Murat Yakin

14. Juli 2014 07:16; Akt: 14.07.2014 09:30 Print

«Das war beste Werbung für den Fussball»

Der WM-Final 2014 in Rio de Janeiro wurde zur Nervenschlacht. «Es war ein gutes und spannendes letztes WM-Spiel», sagt Murat Yakin.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Pokalübergabe. Gold, wem Gold gebührt. Deutschland feiert den Titel. Die Partie ist aus. Deutschland jubelt über den vierten Stern auf dem Trikot. Jogis Elf holt sich den vierten Weltmeistertitel. Lukas Podolski und Miro Klose feiern das Tor von Mario Götze. Und hier ist der Mann des Spiels: Joker Mario Götze schiesst Deutschland zum vierten Weltmeistertitel. Die Szene des Spiels: Mario Götze sieht seinen Ball an Sergio Romero vorbeifliegen. Er landet im Netz. Zuvor war es aber ein harter Kampf. Bastian Schweinsteiger sind die Duelle anzusehen. Die Argentinier machen den Deutschen das Leben extrem schwer und haben selber einige Male die Chance, die Partie für sich zu entscheiden. Hier scheitert Rodrigo Palacio an Manuel Neuer. Die argentinische Equipe um Lionel Messi zwingt Deutschland an den Rand einer Niederlage. Auch diese Szene gehört zum WM-Final: Ein Flitzer schafft es aufs Feld und kann erst mit vereinten Kräften wieder entfernt werden. Miroslav Klose hat wohl seine letzte Weltmeisterschaftspartie bestritten. Er wird in Russland kaum mehr mit von der Partie sein. Nicht nur Deutschland muss einstecken, auch Argentinien muss leiden. Diese Szene sorgt bei Higuain für Kopfschmerzen. Neuer erwischt ihn mit voller Wucht am Kopf. Sie wollten ihn, sie haben ihn: Die deutschen Fans können über den Pokal jubeln. Lionel Messi stellt die deutsche Abwehr immer wieder vor Probleme. Mats Hummels muss sich beeilen, hat aber keine Chance, mit dem Floh mitzuhalten. Thomas Müller bleibt ein Tor vewehrt. Hier scheitert er an Sergio Romero. Hier jubelt Argentinien. Gonzalo Higuain trifft zwar ins Tor, jedoch zählt das Tor nicht, da Higuain im Offside stand. Der Argentinier hat noch eine weitere Riesenchance. Sein Schuss geht aber am Tor vorbei. Für Christoph Kramer endet der Final schon in der ersten Halbzeit. Nach einem blöden Zusammenprall mit Ezequiel Garay zieht er sich eine Hirnerschütterung zu. Die deutsche Equipe vor dem wichtigen Spiel. Die argentinischen Fans vor dem Spiel. Sie hofften natürlich auf einen anderen Sieger. Im Stadion mit dabei war auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Sie sass neben Sepp Blatter und Wladimir Putin. Carles Puyol überbringt den Pokal. Die Spanier wurden am Sonntag enttrohnt. Wer wäre hier nicht gern ein Messi? Das Maracanã-Stadion während der Jubiläumsfeier.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Murat Yakin, ist Deutschland der richtige Weltmeister?
Die Mannschaft, die den Final gewinnt, ist der richtige Weltmeister und diesmal auch der verdiente Sieger. Die Deutschen haben sich wie immer im Laufe des Turniers gesteigert, haben der Kritik nah dem Algerien-Spiel getrotzt und haben die mehrfach erwähnte Ernsthaftigkeit an den Tag gelegt.

War der WM-Final zwischen Deutschland und Argentinien das für Endspiele oft erlebte, gegenseitige neutralisieren?
Im Gegenteil! Das letzte WM-Spiel war ein guter und sehr spannender Final. Man hat gesehen, dass beide Teams sehr gut vorbereitet waren und die Trainer ihre Hausaufgaben gemacht haben. Es war beste Werbung für den Fussball. Die Stimmung war super, die Fans cool und das Spiel sehr intensiv. Obwohl beide Teams relativ wenig Torchancen zugelassen haben, war es dennoch ein spannendes Spiel auf sehr hohem Niveau. Wie Schweinsteiger sich in das Spiel reingebissen hat – unglaublich.

Hat Lionel Messi enttäuscht?
Er hat seinen Job gemacht, und gezeigt, dass er auch defensiv mitarbeitet. Aber seine Nebenleute haben nicht die Qualität und heutzutage führt Erfolg nur über das Team. Das haben die Deutschen gezeigt. Bemerkenswert auch: Auf diesem Niveau und in einem Spiel, in dem so viel abhängt, ist dosiertes Risiko gefragt und eine hohe Qualität in der Defensive. Und diese Qualität haben beide Mannschaften in hohem Mass unter Beweis gestellt. Argentinien war nicht Brasilien. Überraschend war etwas, dass Argentinien physisch so gut mit den fitten Deutschen mithalten konnte. Der herrliche Treffer von Mario Götze war ein perfekter Schlusspunkt für die Deutschen und für eine interessante WM.