Neymars Röntgenbild

06. Juli 2014 15:25; Akt: 07.07.2014 08:11 Print

2,5 Zentimeter an einer Lähmung vorbei

Der brasilianische Teamarzt Rod­rigo Lasma hat im Fernsehen erklärt, wie viel Glück Neymar hatte. Der Superstar ist haarscharf einer Katastrophe entgangen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neymar hat sich nach seiner Lendenwirbelfraktur bereits per Videobotschaft an die Nation gewandt. Er hat derzeit grosse Schmerzen (seelisch und körperlich) und wird wohl bis zu sechs Wochen ausfallen. Nun wurde bekannt, wie viel Glück im Unglück der brasilianische Hoffnungsträger hatte.

Teamarzt Rod­rigo Lasma erklärte im Fernsehen, wie knapp die Nummer 10 an einer Katastrophe vorbeigeschrammt ist. «Wäre der Bruch des 3. Lendenwirbels 2,5 Zentimeter höher passiert, wäre Neymar nun gelähmt», sagte er. Neymar selbst hatte offenbar noch auf dem Feld selbst Angst, er könnte gelähmt sein. Nationaltrainer Luis Felipe Scolari berichtete offenbar der «Marca», dass Neymar dem herbeigeeilten Marcelo auf dem Feld gesagt habe, dass er seine Beine nicht spüren könne. Die Angst hat sich inzwischen zum Glück als unbegründet erwiesen.

(kai/ofi)