WM-Rückblick

14. Juli 2014 15:11; Akt: 14.07.2014 15:25 Print

Beissattacke, Staatstrauer und der doofe Pfosten

Die Fussball-WM 2014 in Brasilien ist Geschichte. Sie brachte Überraschungen, schrieb Dramen und versprühte weissen Schaum.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur einen Treffer mehr und die Fussball-WM 2014 wäre die torreichste der Geschichte geworden. Das 1:0 nach Verlängerung im Final, das Deutschland gegen Argentinien den WM-Titel brachte, war der 171. Treffer. So viele Tore fielen zuletzt bei der WM 1998 in Frankreich.

Begonnen hatte das diesjährige Sporthighlight mit Misstönen. Ein Schiedsrichter-Fehlentscheid führte zu einem Penaltygeschenk für den Gastgeber. Die Männer mit den Pfeifen im Mund zogen auch sonst nicht immer ihren besten Tag ein. Dafür zogen sie jeweils einen Spray. Bei Freistössen wurde mit weissem Schaum der Ort markiert, wo der Ball zu liegen und die Mauer zu stehen hat.


Mario Götzes Tor zum WM-Titel. (Video: YouTube)

The Flying Dutchman und Favoritensterben

Im ersten Gruppenspiel zwischen Titelverteidiger Spanien und Holland hob ein Spieler wortwörtlich ab. Robin van Persie traf mit einem herrlichen Flugkopfball zum 1:1 und wurde zum Flying Dutchman. Mit seinem Tor leitete er Spaniens 1:5-Debakel ein und hatte Anteil daran, dass der Titelverteidiger schlussendlich bereits in der Vorrunde ausschied.


Robin van Persies Flugkopfball gegen Spanien: (Video: YouTube)

Neben Spanien mussten auch andere grosse Fussballnationen früh die Koffer packen. Italien traf es nach 2010 zum zweiten Mal nacheinander. Die Engländer traten ihre Heimreise ebenfalls bereits nach drei Spielen an. Auch für Portugal mit ihrem Superstar Cristiano Ronaldo war die WM nach der Vorrunde vorbei.

Konsternation und zentralamerikanische Überflieger

Die Schweiz machte es besser als manche grosse Fussballnation. Trotz dem 2:5-Debakel gegen Frankreich reichte es für den Einzug in den Achtelfinal. Dort schaltete die Hitzfeld-Truppe beinahe den späteren Finalisten Argentinien aus. Es rechneten alle mit dem Penaltyschiessen, ehe Angel Di Maria in der 118. Minute ein Messi-Zuspiel zum 1:0-Sieg verwertete und die Schweiz ins Tränental beförderte. Blerim Dzemaili traf kurz danach per Kopf nur noch den Pfosten.


Blerim Dzemailis Pfosten-Kopfball gegen Argentinien. (Video: SRF)

Ähnliches erlebte Algerien. Während die übrigen afrikanischen Teams enttäuschten, erreichten sie zum ersten Mal in der Geschichte den Achtelfinal. Algerien zwang den neuen Weltmeister Deutschland ebenfalls in die Verlängerung und verlor die Partie 1:2, weil den Spielern die Kräfte ausgingen. Sogar in den Viertelfinal kam Costa Rica. Die Zentralamerikaner spielten eine wunderbare WM und mussten sich erst Holland 3:4 nach Penaltyschiessen geschlagen geben.

Staatstrauer und Beissattacke

Neymar sollte Brasilien zum sechsten WM-Titel schiessen und wurde zum tragischen Held. Im Viertelfinal gegen Kolumbien brach sich der Superstar nach einem Foul von Juan Zuniga einen Rückenwirbel. Brasilien verkraftete diesen Ausfall nicht. Im Halbfinal gegen Deutschland kassierte der Rekordweltmeister eine 1:7-Schlappe und schied aus. Das Gastgeberland versank in Tränen.


Juan Zunigas Foul an Neymar (Video: YouTube)

Ein anderer Südamerikaner zeigte mehr Biss. Uruguays Luis Suarez schlug im Vorrundenspiel gegen Italien seine Zähne in die Schulter von Giorgio Chiellini. Der Schiedsrichter sah die Tätlichkeit nicht. Die Fifa schritt ein und sperrte den Wiederholungstäter für neun Länderspiele und schloss ihn für vier Monate von sämtlichen Fussball-Aktivitäten aus.


Luis Suarez Beissattacke an Giorgio Chiellini. (Video: YouTube)

(heg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel am 14.07.2014 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Skurrilitäten

    Eine insgesamt gute WM mit unschöneren Zwischenfällen wie dem Beisser und den Schiris in der Vorrunde... Und zum Schluss noch ein Witz mit der Vergabe des besten Spielers an Messi... Hahahaha

    einklappen einklappen
  • Andres Anders am 14.07.2014 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Karate Kungfu

    Die Martial Arts Einlage von Neuer im Final gehört doch auch zu den Highlights. Und dann noch erst ein Stürmerfoul gepfiffen. Die Schiri-Leistungen waren allgemein unterirdisch. Soooo viele Matchentscheidende Fehlpfiffe. Nervig.

    einklappen einklappen
  • Flasche Leer am 14.07.2014 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Das Foul von Neuer an Higuain war

    Penalty würdig. Es zirkulieren Fotos im Web. Ich weiss, dass Fussball unberechenbar ist und mache mir keinen Kopf. Nur nicht überschwänglich werden. Ihr persönlich habt nämlich nichts geleistet. Nur gefänt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • TOCA am 15.07.2014 06:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neuer

    Dieser Neuer muss von der FIFA im Nachhinein gesperrt werden. Da gibts nichts schönzureden das war Rot und Penalty aber es ist halt so wenn der Schiri seine Weisung von oben (FIFA) erhält.

  • Flasche Leer am 14.07.2014 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Das Foul von Neuer an Higuain war

    Penalty würdig. Es zirkulieren Fotos im Web. Ich weiss, dass Fussball unberechenbar ist und mache mir keinen Kopf. Nur nicht überschwänglich werden. Ihr persönlich habt nämlich nichts geleistet. Nur gefänt.

    • deutscher am 15.07.2014 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ich weiss nicht

      wo du ein foul gesehen hast, man sieht nur das was man sehen will, oder? ich könnte auch rumheulen das schweinsteiger gefoult wurde ohne Strafe, mehrmals. mach och aber nicht, sonst nennt mich STRESS noch PUSSY! :-D

    einklappen einklappen
  • Luigi am 14.07.2014 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WM der Fehlentscheidungen

    Es war das eine WM mit vielen sehr spannenden Spielen. Mir wird sie aber auch als WM der Fehlentscheidungen in Erinnerung bleiben. Die Leistung der Unparteiischen war katastrophal. Scheinbar braucht es wirklich den Videobeweis.

  • Andres Anders am 14.07.2014 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Karate Kungfu

    Die Martial Arts Einlage von Neuer im Final gehört doch auch zu den Highlights. Und dann noch erst ein Stürmerfoul gepfiffen. Die Schiri-Leistungen waren allgemein unterirdisch. Soooo viele Matchentscheidende Fehlpfiffe. Nervig.

    • Lustikus am 14.07.2014 19:01 Report Diesen Beitrag melden

      Und Romero

      ist vorher nicht an der STrafraumgrenze mit gestreckten Bein voran dem STürmer entgegen gesprungen ? Das hatte viel mehr von Karate oder Kung fu als die Neuer aktion. Aber wenn man die Argentinenbrille aufhat... Schiedsrichter war schwach, soviel ist richtig

    einklappen einklappen
  • Medino am 14.07.2014 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Rückblick...

    auf die Korrupteste Sportart auf diesen Planeten und über sowas wird gejubelt und gefeiert?