Rücktritt

13. Juli 2014 19:19; Akt: 13.07.2014 19:22 Print

Brasiliens Sündenbock Fred hat genug

Während Brasiliens WM-Spielen wurde er jeweils ausgepfiffen, jetzt hat Stürmer Fred die Nase voll. Er tritt aus der Nationalmannschaft zurück.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Für mich ist die Seleção erledigt», sagte Fred in einem Interview mit der Zeitung «Estado de São Paulo» auf die Frage, ob er sich noch als Teil der Nationalmannschaft sehe. Offenbar möchte er nicht mehr für sein Heimatland spielen.

Der Stürmer, am Confederations Cup 2013 noch einer der Stars, war am vergangenen Dienstag in Belo Horizonte aufs Gröbste verhöhnt worden, als er beim Debakel im Halbfinal gegen Deutschland (1:7) in der 69. Minute ausgewechselt wurde. Im Spiel um Platz 3 gegen Holland sass er nur noch auf der Bank, die Fans pfiffen aber gleichwohl, als sein Gesicht auf den Grossbildschirmen auftauchte. Nun fürchtet er, zum neuen Barbosa Brasiliens zu werden. So hiess der Torhüter, den die Fans mitverantwortlich machten für die historische 1:2-Niederlage gegen Uruguay an der Heim-WM 1950.

«Wir sind zusammen gescheitert, und wir waren nicht gut in den letzten beiden Spielen. Es gibt keinen einzelnen Schuldigen», wehrte sich Fred dagegen, zum Sündenbock gemacht zu werden. Auf die Frage, warum nur er ausgebuht wurde, sagte er: «In Brasilien Buhrufe zu hören, ist normal. Das gehört dazu.» Bei seinem Klub Fluminense werde er jetzt um eine Auszeit bitten, um sich zu sammeln.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nose am 13.07.2014 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    unfaire Kritik..

    Das ganze Team Brasiliens hat versagt... Und Fred wurde sinnbildlich für das ganze Team als Sündenbock auserkoren.. Fred hat Recht dieses Team zu verlassen, für mich ist Fred nun ein wahrer Held des Fussballs, er tut dass, was er will und kehrt Brasilien den Rücken zu.... Zehntausende, die ihn nur kritisieren hat er nicht nötig... Zumal diejenigen, die ihn als Sündenbock sehen, sicherlich nicht so gut Fussball spielen können... Wer jemanden kritisiert, egal weshalb, sollte das Kritisierte besser beherrschen als derjenige, der kritisiert wird...

  • jogl am 14.07.2014 00:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht seine Schuld

    Ist aber mehr Scolaris Schuld, dass er in ganz Brasilien keinen besseren Stürmer findet als der 31 jährige Fred, der nie wirklich ein Star war. Wenn der Trainer auf mich setzt, sage ich auch nicht nein.

  • Hans Peter am 13.07.2014 22:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Erfolgsfan

    Die Frage ist was das für Fans sind.....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • michael klein am 15.07.2014 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    okay fred

    wie die jungs vom weltmeisterschaftsteam gesagt haben - der star ist das team. das fred jetzt aufgiebt ist falsch, aber nachvollziehbar. sicher hatte er ein grottenschlechtes turnier gespielt, aber es gibt solche tage wo man über die eigenen beine fällt. ausserdem lasteten die ansprüche von 200 mio einwohner auf ihm, wer kann da schon locker aufspielen. und wenn die ihn gesammelt auspfeifen, warum soll er sich da noch für brasilien lang machen ? sollen die doch für ihn spielen.

  • Mr.T am 14.07.2014 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Schwalbenkönig Fred tritt zurück

  • Fee am 14.07.2014 04:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Charakter

    Wenns nicht läuft haut man einfach ab ? Wohl zuviel verdient beim Confedcup war er noch der held der es mit der ganzen fussballwelt aufnehmen wollte. Wenn nix klappt gibt es spieler die sich wehren und welche sich ihrem schicksal ergeben, er gehört zu den 2. Verlieren ist nicht verboten, das gehört zum sport dazu nur wie man verliert darauf kommt es an, siehe schweinsteiger den 11er im CL finale 2012 im eigenen stadion verschossen und deshalb verloren, er stand wieder auf und ist CL sieger 2013 und weltmeister 2014. fred ist kein schlechter er hat nur keinen charakter.

  • jogl am 14.07.2014 00:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht seine Schuld

    Ist aber mehr Scolaris Schuld, dass er in ganz Brasilien keinen besseren Stürmer findet als der 31 jährige Fred, der nie wirklich ein Star war. Wenn der Trainer auf mich setzt, sage ich auch nicht nein.

  • Nose am 13.07.2014 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    unfaire Kritik..

    Das ganze Team Brasiliens hat versagt... Und Fred wurde sinnbildlich für das ganze Team als Sündenbock auserkoren.. Fred hat Recht dieses Team zu verlassen, für mich ist Fred nun ein wahrer Held des Fussballs, er tut dass, was er will und kehrt Brasilien den Rücken zu.... Zehntausende, die ihn nur kritisieren hat er nicht nötig... Zumal diejenigen, die ihn als Sündenbock sehen, sicherlich nicht so gut Fussball spielen können... Wer jemanden kritisiert, egal weshalb, sollte das Kritisierte besser beherrschen als derjenige, der kritisiert wird...