Tränen nach Halbfinal

09. Juli 2014 01:50; Akt: 09.07.2014 11:01 Print

Brasiliens sieben Gründe zum Heulen

von Eva Tedesco - Den Brasilianern wirft man oft vor, sie seien nahe am Wasser gebaut. Nach dem WM-Aus gegen Deutschland hat die Seleção viele Gründe zum Heulen – mindestens sieben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

1:7 gegen Deutschland. Das Debakel des Gastgebers stürzt 200 Millionen Brasilianer in kollektive Trauer. Unabhängig davon, dass einige schon bei der Hymne geheult haben, flossen nach 30 Minuten auf der Tribüne in Belo Horizonte noch mehr Tränen. Denn da lag Brasilien bereits 0:5 zurück. Die Tränenströme rissen in der Folge nicht mehr ab.

«Ich kann das nicht erklären. Unerklärlich», stammelte Julio César. Der brasilianische Nati-Goalie war zu bemitleiden. Sieben Gegentore in einem WM-Halbfinal – was für eine Schmach! Kein Wunder, fehlten dem Keeper erst die Worte. Dann setzte er zu einer Rede an, die emotionaler nicht hätte sein können.

«Wir sind nach dem ersten Tor zusammengebrochen. Damit haben wir nicht gerechnet. Das hat die Bevölkerung nicht verdient. Ich will die Leute beglückwünschen, dass sie immer zu uns gehalten haben. Wir sind sehr traurig. Aber wir werden wieder aufstehen. Jetzt gehen wir zu unseren Familien nach Hause und umarmen sie und ich glaube, dass sie sich danach sehnen, uns in den Arm zu nehmen.»

Um das Leben ackern

Des einen Leid war des anderen Freud. Allerdings hielt man im deutschen Lager den Ball flach. Thomas Müller, Torschütze zum 1:0, nach dem historischen Sieg: «Man sollte die Kirche im Dorf lassen. Genau wie die Kritik nach dem Algerien-Spiel überzogen war und man versucht hat, uns kaputtzureden, so sehr wäre es jetzt der falsche Ansatz, uns in den Himmel zu loben. Wir werden am Sonntag um unser Leben ackern, um das Ding zu holen.»

«Respekt, wir haben Brasilien im eigenen Land 7:1 geschlagen, aber Topfavorit auf den Titel sind wir nicht», sagte Toni Kroos, der zwei Tore auf sein Konto schrieb. «Man sieht, dass wir harmonieren und eine Einheit sind», erklärte Miro Klose das deutsche Wunder schlicht.

Löw hat keinen Wunschgegner

Für Jogi Löw war es das 111. Länderspiel als Bundestrainer. Und eines, das er nie mehr vergessen wird. «Wir haben uns der Leidenschaft und Emotion der Brasilianer mit Beharrlichkeit und Mut entgegengestellt und eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, in der wir alles richtig gemacht haben. Sie waren geschockt, weil sie das nicht erwartet hatten, und danach hatten wir leichtes Spiel. Wir haben gewusst, dass wir mit schnellen Kontern die ungeordnete Abwehr erwischen können.»

Einen Wunschgegner hat Löw nicht. Zur Auswahl hat der Bundestrainer Argentinien oder Holland, die den zweiten Halbfinal am Mittwoch austragen. «Argentinien hat Messi und eine gute Verteidigung. Holland einen Robben und einen sehr erfahrenen Trainer», so Löw, der seinen Spielern den Abend zum Geniessen gönnt. Aber schon am Mittwoch wird der Fokus nach vorn gerichtet. «Meine Spieler sind bereit und ich denke nicht, dass sie sich jetzt noch ablenken lassen.»

Ins offene Messer gelaufen

Aus der «kollektiven Explosion» wurde eine «kollektive Implosion», sagte Oliver Kahn in seiner Analyse als ZDF-Experte. Das habe sich in den letzten Spielen bereits abgezeichnet. «Wenn man immer die Emotionen und mentalen Dinge in den Vordergrund stellt, ist das gefährlich. Sie haben alles falsch gemacht, was man falsch machen kann und sind ins offene Messer gelaufen.»

Aber noch kann die Seleção die Heimreise nicht antreten, wie sich das Goalie Julio César wünschte. «Vergesst nicht», erinnerte Trainer Felipe Scolari, der von einer furchtbaren Niederlage sprach, «wir haben noch ein Spiel auszutragen – am Samstag um Platz 3.» Vielleicht sind bis dahin die ersten Tränen wieder getrocknet. Wer weiss.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerry am 09.07.2014 05:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir freuen mit für Deutschland

    Wir Schweizer haben es nicht geschaft schade, da in der Schweiz viele deutsche leben, freuen wir uns mir und für sie. Es wäre schön wen Deutschland Weltmeister wird, sie haben es verdient. Hopp Deutschland ihr schaft es.

    einklappen einklappen
  • Rönz am 09.07.2014 06:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So Gott will....

    Si deus quiser..... Gott wollte nicht! Man kann und sollte eben nicht alles, immer und überall in gottes Hände legen! Meistens muss man selber das Nötige dazu beitragen!

  • Fredi Moser am 09.07.2014 06:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krokodilstränen? Hä?

    Der Autor möge sich einmal erkundigen, was 'Krokodilstränen' sind. Auf der Tribüne jedenfalls wurde von den brasilianischen Fans sicher keine Trauer zur Schau gestellt und um Mitleid gefleht. Das war wohl echte Trauer und echtes Entsetzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beat am 09.07.2014 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Niederlage

    Alle Brasilianer werden sicher nicht traurig sein. Die Ärmsten der Armen werden vertrieben um Millionen teure Stadien zu bauen.

  • Michael Jakob am 09.07.2014 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arrogant oder Freude ?

    Warum ihr Schweizer uns Deutschen gegenüber so missgünstig seid kann ich nicht nachvollziehen. Das nicht alle Spieler Sympathieträger sind kann ich akzeptieren. Aber da spielt eine Mannschaft. Ich selbst hätte lieber mehr BVB Einstellung. Aber das gestern war schon i.o. denn Brasilien hat nur mit der FIFA Anweisung für die Schiris das Halbfinale erreicht. Keine Mannschaft hatte mehr Fouls.Und ich als Deutscher habe mich wirklich ehrlich über jedes gewonnene Spiel der Schweizer Nati gefreut.Und mal ehrlich was wäre in der Schweiz losgewesen wenn sie gestern an der Stelle Deutschlands gewesen wäre.Überschwengliche Freude ist keine Arroganz.

    • Dütsche Siech am 09.07.2014 15:02 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt genau

      Ich habe auch bei jedem Spiel der Schweizer Nati mitgefiebert. Und nun muss ich mir auf Arbeit anhören wie arrogant die Deutschen sind. Hallo??? Ich verstehe diese blinde Wut nicht.

    einklappen einklappen
  • Realist am 09.07.2014 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Seien wir mal ehrlich

    Das Spiel war doch nicht mehr als ein Witz! Was auch immer die Brasil-Boys gehemmt hat Fussball zu spielen werden wir nie erfahren. Deutschland musste sich ja nicht mal anstrengen um die Tore zu schiessen. Gegen so ein Brasilien hätte jetzt jede Mannschaft im Turnier gewonnen, stümperhafter und dilettantischer hätte man sich gar nicht anstellen können. Brasilien wurde regelrecht vorgeführt. Deutschland hat einfach Fussball gespielt, die Brasil-Boys mimten die Hindernisse vor dem Tor. Mehr war das nicht. Glück für Deutschland...

    • Ralph am 09.07.2014 15:17 Report Diesen Beitrag melden

      Und...

      ..DU möchtest Dich als Realist bezeichnen? Also, dann sind wir doch mal Ehrlich: Die Brasilianer haben absolut schlecht gespielt (wenn man das noch Spielen nennen kann) und dadurch zu Recht verloren. Und vorgeführt haben sich die Brasilianer selbst, das hätte sogar eure Nati geschafft. Hättet ihr dann gewonnen wäre es "verdient" gewesen, bei uns Deutschen war es nur "Glück" - Stimmts? ;-)

    einklappen einklappen
  • Frank am 09.07.2014 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht gedemütigt. nur besser

    Ich gestehe das ich von Fussball wenig Ahnung habe. Ich bin aber immer davon ausgegangen das es eine Mannschatssportart ist. Wenn ein Team als Dreh Angel und Wendepunkt nur von ein bis zwei Spielern ausgelegt ist kann es nur zur Katastrophe kommen. Eine gute Haltung der Deutschen von Klose der immer von der Mannschaft als Einheit spricht. Alle die behaupten die Deutschen hätten unnötigerweise Brasilien erniedrigt. Hätten die Deutschen in der zweiten Hälfte nicht massiv an Tempo gedrosselt wäre es sicher übler ausgegangen und der Brasil Ehrentreffer wäre bestimmt nie gelungen. Man sollte endlich dieses Star Gehabe von einzelnen Spielern beenden. Deutschland hat verdient gewonnen und sich absolut würdig und anständig verhalten. Mein Respekt und Glückwunsch

  • AuslänDer am 09.07.2014 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amüsiert!!

    Wie köstlich diese Kommentare und Antworten hier sind! Jeder ist der bessere Experte. Die Schweizer gönnen uns Deutschen diesen Sieg einfach nicht. Was soll das ganze eigentlich? Haben wir Deutsche Euch nicht auch die Daumen gedrückt und mit Euch gefiebert und uns mit Euch gefreut, dass Ihr in der KO-Runde steht?? Und jetzt geht Ihr hier so über das gestrige Spiel ab? In dem einfach die bessere Mannschaft gewonnen hat? Ihr seit einfach immer Hauptsache GEGEN Deutschland. Aber insgeheim trinkt Ihr alle Deutsches Bier am Liebsten!! Armseelig!

    • Mack75 am 09.07.2014 18:51 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt nicht ganz

      Ich bin Schweizer und gönne den Deutschen den Sieg. Sagte schon vor dem Turnier,, dass DE Weltmeister wird. P.s. Nicht alle Schweizer hassen Deutsche. Und ich glaube es werden immer mehr Schweizer die nichts gegen deutsche haben.

    einklappen einklappen