Vierter Titel

13. Juli 2014 17:13; Akt: 14.07.2014 03:15 Print

Deutschland holt den Sieg

Deutschland ist Weltmeister! Das Team von Joachim Löw schlägt Argentinien 1:0 nach Verlängerung. Der eingewechselte Mario Götze schiesst die Deutschen in der 113. Minute ins Glück.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Pokalübergabe. Gold, wem Gold gebührt. Deutschland feiert den Titel. Die Partie ist aus. Deutschland jubelt über den vierten Stern auf dem Trikot. Jogis Elf holt sich den vierten Weltmeistertitel. Lukas Podolski und Miro Klose feiern das Tor von Mario Götze. Und hier ist der Mann des Spiels: Joker Mario Götze schiesst Deutschland zum vierten Weltmeistertitel. Die Szene des Spiels: Mario Götze sieht seinen Ball an Sergio Romero vorbeifliegen. Er landet im Netz. Zuvor war es aber ein harter Kampf. Bastian Schweinsteiger sind die Duelle anzusehen. Die Argentinier machen den Deutschen das Leben extrem schwer und haben selber einige Male die Chance, die Partie für sich zu entscheiden. Hier scheitert Rodrigo Palacio an Manuel Neuer. Die argentinische Equipe um Lionel Messi zwingt Deutschland an den Rand einer Niederlage. Auch diese Szene gehört zum WM-Final: Ein Flitzer schafft es aufs Feld und kann erst mit vereinten Kräften wieder entfernt werden. Miroslav Klose hat wohl seine letzte Weltmeisterschaftspartie bestritten. Er wird in Russland kaum mehr mit von der Partie sein. Nicht nur Deutschland muss einstecken, auch Argentinien muss leiden. Diese Szene sorgt bei Higuain für Kopfschmerzen. Neuer erwischt ihn mit voller Wucht am Kopf. Sie wollten ihn, sie haben ihn: Die deutschen Fans können über den Pokal jubeln. Lionel Messi stellt die deutsche Abwehr immer wieder vor Probleme. Mats Hummels muss sich beeilen, hat aber keine Chance, mit dem Floh mitzuhalten. Thomas Müller bleibt ein Tor vewehrt. Hier scheitert er an Sergio Romero. Hier jubelt Argentinien. Gonzalo Higuain trifft zwar ins Tor, jedoch zählt das Tor nicht, da Higuain im Offside stand. Der Argentinier hat noch eine weitere Riesenchance. Sein Schuss geht aber am Tor vorbei. Für Christoph Kramer endet der Final schon in der ersten Halbzeit. Nach einem blöden Zusammenprall mit Ezequiel Garay zieht er sich eine Hirnerschütterung zu. Die deutsche Equipe vor dem wichtigen Spiel. Die argentinischen Fans vor dem Spiel. Sie hofften natürlich auf einen anderen Sieger. Im Stadion mit dabei war auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Sie sass neben Sepp Blatter und Wladimir Putin. Carles Puyol überbringt den Pokal. Die Spanier wurden am Sonntag enttrohnt. Wer wäre hier nicht gern ein Messi? Das Maracanã-Stadion während der Jubiläumsfeier.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es lief die 113. Minute im Maracanã in Rio de Janeiro. André Schürrle behauptete sich auf dem linken Flügel und flankte zur Mitte. Dort stand Mario Götze, ungedeckt, der Bayern-Profi nahm den Ball mit der Brust an und versenkte ihn mit einer Direktabnahme im Netz. Deutschlands Jubel war grenzenlos. Es war der Schlusspunkt in einem nervenaufreibenden und hart umkämpften Endspiel. Chancen auf das Siegtor hatten beide Mannschaften besessen. Auf argentinischer Seite hätte in der Verlängerung der eingewechselte Rodrigo Palacio für Glücksgefühle sorgen können. Sein Heber aus bester Position missglückte allerdings (97.). Die Gauchos, die sich erneut als zäher Widersacher erwiesen, mussten als Verlierer vom Platz und verpassten ihren dritten WM-Titel.

Die Argentinier hatten abwartend begonnen. Sie zogen sich zurück, verteidigten konsequent, überliessen das Spieldiktat dem Gegner und lauerten auf Konter, bei denen sie dank ihren schnellen Offensiv-Kräften immer wieder Gefahr andeuten konnten. Zur ersten Grosschance kamen die Gauchos aber nicht durch einen Gegenstoss, sondern durch ein Geschenk von Toni Kroos. Der deutsche Regisseur hatte in der 21. Minute einen veritablen Blackout. Er köpfte den Ball in Richtung eigenes Tor und bediente damit Gonzalo Higuain. Die argentinische Sturmspitze konnte unverhofft alleine auf Manuel Neuer losziehen, der Abschluss war aber kläglich. Nach einer halben Stunde stand Higuain wieder im Fokus. Diesmal lag der Ball im Netz. Doch Higuain wurde zu Recht vom italienischen Schiedsrichter-Gespann aus dem Offside zurückgepfiffen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen auch die spielbestimmenden Deutschen zu ihren ersten guten Möglichkeiten. André Schürrle prüfte Goalie Romero mit einem Schuss und Benedikt Höwedes setzte Sekunden vor der Pause nach einem Corner den Ball mit dem Kopf an den nahen Pfosten.

Messis Einfluss begrenzt

In der zweiten Hälfte gab es kaum Torszenen. Für eine der wenigen sorgten Lionel Messi (47.) und Toni Kroos (82.). Die deutschen Angriffe versandeten meistens an der Strafraumgrenze, Lionel Messis Einfluss aufs Geschehen war begrenzt. Oft neutralisierte man sich im Mittelfeld. Es musste also die Verlängerung die Entscheidung bringen, und auch in dieser erarbeitete sich Deutschland Vorteile. Trotzdem wurde Schwarz-Rot-Gold auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Erst Götze gelang der entscheidende Vorstoss ins argentinische Bollwerk.

Khediras Out

Angefangen hatte die Mission Titelgewinn nicht wunschgemäss. Kurz vor dem Anpfiff hatten die Deutschen einen Tiefschlag einstecken müssen. Sami Khedira musste nach dem Aufwärmen wegen Wadenproblemen passen. Der 27-Jährige von Champions-League-Sieger Real Madrid, der zuletzt mit Bastian Schweinsteiger eine starke Zentrale gebildet hatte, wurde in der Startformation durch Rookie Christoph Kramer ersetzt. Doch auch der Gladbacher sollte sich eine Verletzung zuziehen. Er war bereits früh bei einem Zusammenprall hart am Kopf getroffen worden.

Deutschland - Argentinien 1:0 n.V. (0:0, 0:0)
Maracanã , Rio de Janeiro. - 74'738 Zuschauer. - SR Rizzoli (It).
Tor: 113. Götze 1:0.
Deutschland: Neuer; Lahm, Boateng, Hummels, Höwedes; Kramer (31. Schürrle), Schweinsteiger; Müller, Kroos, Özil (120. Mertesacker); Klose (88. Götze).
Argentinien: Romero; Zabaleta, Demichelis, Garay, Rojo; Perez (86. Gago), Biglia, Mascherano, Lavezzi (46. Agüero); Messi, Higuain (78. Palacio).
Bemerkungen: Deutschland ohne Khedira und Mustafi (beide verletzt). Argentinien ohne Di Maria (verletzt). 30. Tor von Higuain wegen Abseits aberkannt. 31. Kramer angeschlagen ausgewechselt. 45. Kopfball von Höwedes an den Pfosten. Verwarnungen: 29. Schweinsteiger. 34. Höwedes. 64. Mascherano. 65. Agüero (alle Foul).

Zum Liveticker im Popup

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Conny am 13.07.2014 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Deutschland

    Als Schweizerin hoffe ich auf Deutschland.Haben bis jetzt eine gute WM gespielt,und Jogi Löw hätte einen Sieg mit seiner Mannschaft sehr verdient.

    einklappen einklappen
  • Sacha am 13.07.2014 19:37 Report Diesen Beitrag melden

    Lustig Lustig

    Ihr fahrt deutsche Autos, geht für den Einkauf einmal pro Monat über die Grenze, schaut die BULI aber heute sind sie alle gegen die Deutschen......

    einklappen einklappen
  • germanyfan am 13.07.2014 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    go germany

    go germany...warum könnt ihr schwiizzer nicht mal für das land sein das euch geographisch und mentalitätsbedingt am nächsten steht? die deutschen fiebern immer mit euch mit und umgekehrt würden sie euch die daumen drücken. merkt ihr nicht wie blöd euer verhalten ist???

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sandra G. am 14.07.2014 03:01 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich :-)

    So geil.. WM-Party in der Langstrasse! Die Deutschen feiern friedlich und verdient den Titel! Und ich feiere weiter mit ihnen.. Smartphone off! :-)

  • der klar-seher am 14.07.2014 02:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der vierte Stern

    Endlich ein verdienter Weltmeister nach einem hochkkassigen Spiel . Deutschland war Argentinien und wie schon zuvor Brasilien und Portugal in allen spielerischen Belangen haushoch überlegen. Der 4. Stern geht somit mehr als in Ordnung. Gratulation an das Team!

  • Nörgler am 14.07.2014 01:16 Report Diesen Beitrag melden

    Weltmeister

    Das war der verdiente Sieg einer Mannschaftsleistung. Die Argentinier standen gut in der Abwehr, dem muss man Respekt zollen, aber letztlich konnte Schürrle und Götze die Abwehr knacken. Ein spannendes Finale, bis zur letzten Minute und einer WM angemessen. Die WM ist nun vorbei und wir kommen zur Normalität zurück und ich hoffe, dass hiermit auch das Deutschen Bashing ein Ende findet. Viele Kommentare von anti Deutschland Schweizern machen mich traurig, aber ich hoffe darauf, dass das nicht das gesamt Schweizer Bild von uns Deutschen ist!

  • stefan am 14.07.2014 00:53 Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    einfach eine frechheit was sich die schweizer hier raus nehmen. da läuft man mit demdeutschland trikot nach hause und bekommt sieg heil sprüche nachgeworfen aus den autos. man muss sich langsam echt fragen was das für ein land hier ist. bin btw selbst schweizer und schäme mich für solche leute.

  • Schweizer mit ausländischen Wurzeln am 13.07.2014 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WM-Meister

    Gratulation an alle Deutschen. Egal was die anderen bisher gesagt haben, ihr habt den Sieg definitiv verdient.