Berlin im Ausnahmezustand

15. Juli 2014 14:33; Akt: 15.07.2014 16:24 Print

Die Highlights der Weltmeister-Rückkehr

Die deutschen WM-Helden werden in Berlin herzlich empfangen und frenetisch gefeiert: eine Zusammenfassung der Höhepunkte der Weltmeister-Party.

Bildstrecke im Grossformat »
Da sind sie endlich! Per Mertesacker, Mesut Özil, Ron-Robert Zieler und Sami Khedira (v.r.) zeigen sich den rund 200'000 Fans am Brandenburger Tor. Auf dem Weg vom Flughafen zur Fanmeile säumten schon Hunderttausende die Strasse. Das Trainer-Team mit Torhütertrainer Andi Köpke, Chef Jogi Löw, Assistent Hansi Flick und Manager Oliver Bierhoff (v.l.) betritt die Bühne. Auf der Fan-Meile wimmelt es nur so von Deutschland-Flaggen. Das Areal musste vor Ankunft des Teambusses geschlossen werden, weil so viele Leute kamen. Gold-Trainer Jogi Löw versteckt seine Augenringe. Auf der Bühne wird getanzt und gefeiert. Die Fans werden bestens unterhalten. Das Bier darf nicht fehlen. Die Köln-Fans Lukas Podolski und Kevin Grosskreutz haben sichtlich Spass. Daneben ziehen André Schürrle und Mario Götze Grimassen. So sieht es also aus, wenn Weltmeister nach Hause kommen. Gigantisch! Besonders gefeiert wird natürlich Final-Torschütze Mario Götze. Frauenschwarm Mats Hummels grüsst die Fans. In Berlin arbeitet heute niemand mehr. Thomas Müller (l.) und Per Mertesacker lassen sich feiern. Mercedes hat sich nicht lumpen lassen: Ein Cabriolet-Bus chauffiert die DFB-Elf durch die Hauptstadt. Er hat sich einen exklusiven Platz ergattert. Gut so, denn die Anhänger auf der Fanmeile müssen sich gedulden, bis sich der Bus den Weg durch die Innenstadt gebahnt hat. Arbeitet am Flughafen überhaupt noch jemand? Schnappschüsse vom schicken Weltmeister-Bus sind heiss begehrt. Angeführt von Captain Philipp Lahm steigen die müden Goldjungs aus dem Flieger. Der Willkommensgruss des Flughafenpersonals darf natürlich nicht fehlen. Um 10.08 Uhr berührt die Maschine den Boden auf dem Flughafen Berlin-Tegel. Dank einer Sonderbewilligung dreht die Maschine mit den deutschen WM-Helden eine Runde über der Fanmeile am Brandenburger Tor, wo sich die Fans seit den Morgenstunden die Beine in den Bauch stehen. Die Fotografen begeben sich am Flughafen Berlin-Tegel in Lauerstellung. Kurz nach 10 Uhr werden die Goldjungs in der Hauptstadt landen. Bereits frühmorgens füllt sich die Fanmeile am Brandenburger Tor, wo die deutsche Nationalmannschaft gegen Mittag erwartet wird. Die deutschen Weltmeister-Helden machten sich am Montag auf den Weg zum Flughafen. Bastian Schweinsteiger sieht etwas müde aus. Kein Wunder, nach einer Freinacht die lange Heimreise anzutreten ist kein Zuckerschlecken. Und in Berlin erwartet die Goldjungs die nächste Party. Trainer Joachim Löw lässt die Sonnenbrille auf. Im Flugzeug kann er sich noch ein paar Stunden Schlaf gönnen. Erst mal ist aber warten angesagt. Denn der Abflug in Rio de Janeiro verspätet sich um rund zwei Stunden. Grund ist ein Gepäckwagen, der die Maschine der Luft- bzw. Fanhansa gerammt hat, welche die deutschen WM-Helden nach Berlin bringen wird. (Bild: Twitter) Mittlerweile sind Poldi und Co. aber auf dem Weg nach Deutschland. Der Arsenal-Star hat sich gleich mal ins Cockpit gesetzt, als die Mannschaft endlich in den Flieger konnte. (Bild: Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Weltmeister sind in Berlin gelandet und triumphal empfangen worden. Die schwarz-rot-goldene Flagge ragte aus dem Flugzeug mit der Aufschrift «Fanhansa Siegerflieger», als der Jumbo am Dienstag um 10.08 Uhr auf dem Flughafen Berlin-Tegel ausrollte.

Die Flughafenfeuerwehr begrüsste die Nationalmannschaft mit Wasserfontänen. Als Erster des Teams setzte Captain Philipp Lahm seine Füsse mit dem WM-Pokal auf die Landebahn. «Wir werden alles erst in den nächsten Tagen realisieren», sagte Bastian Schweinsteiger, der in eine Deutschland-Fahne eingehüllt war. Aus den Lautsprechern dröhnte der Gassenhauer «So sehen Sieger aus». Hunderte Fans feierten das Team nach stundenlangem Warten auf der Besucherterrasse.

Die Ankunft des «Siegerfliegers» auf dem Flughafen Berlin-Tegel. (Quelle: Reuters)

Vor der Landung hatten die Weltmeister mit einem Abstecher über die Berliner Fanmeile die vielen Fans am Brandenburger Tor gegrüsst. Der Jumbo flog mit einer Sondergenehmigung nur mehrere hundert Meter über den Massen und wackelte als Zeichen des Grusses mit den Tragflächen. Die Menge tobte.

Fanmeile wegen Überfüllung geschlossen

Die Eingänge zur Fanmeile wurden wegen Überfüllung schon vor Ankunft der Goldjungs geschlossen. Auch ausserhalb des abgesperrten Bereiches auf der Strasse des 17. Juni drängten sich die Menschen. Eine Schätzung über die Zahl der Besucher wollte die Polizei nicht abgeben. Die 1,2 Kilometer lange Fanmeile ist rund 40'000 bis 45'000 Quadratmeter gross. Dicht gedrängt fanden mehr als 200'000 Menschen Platz.

Mit Jubelgesängen wurden die Weltmeister an der Fanmeile von Tausenden Anhängern begrüsst. Die Spieler kamen um 12.29 Uhr zum Lied «Oh, wie ist das schön» nach rund zweistündiger Fahrt durch die Hauptstadt am Brandenburger Tor an. Der offene Truck bewegte sich auf den letzten Kilometern nur noch im Schneckentempo. Die WM-Stars nutzten die Fahrt für diverse Selfies, die sie auf den Social-Media-Kanälen veröffentlichten.

Die weltmeisterliche Busfahrt zur Fanmeile. (Quelle: Reuters)


Nach dem Eintrag ins Gästebuch der Stadt liessen sich die Spieler auf der Fanmeile von den Massen feiern. Eine besondere Choreografie hatten sich die Spieler zur Präsentation des WM-Pokals einfallen lassen.

Die Präsentation des WM-Pokals beim Brandenburger Tor. (Quelle: ARD)


Löw: «Wir sind alle Weltmeister»

Bundestrainer Joachim Löw bedankte sich beim Empfang am Brandenburger Tor bei den Fans für die Unterstützung aus der Heimat. «Ohne euch wären wir nicht hier. Wir sind alle Weltmeister», sagte Löw unter lautem Jubel und Jogi-Löw-Sprechchören. «Es war ein langer Weg zum Titel und am Ende auch ein wahnsinnig schwerer», ergänzte der Chef-Techniker und betonte: «Aber wir sind wahnsinnig glücklich, jetzt hier zu sein. Ich hatte immer das Gefühl, meine Spieler wollten dieses Ding unbedingt gewinnen.»

(fbu/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urs Peters am 15.07.2014 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    sooo hört mal auf.....

    wieso immer dieser Neid, verstehe ich nicht ganz. Ich bin schweizer, war natürlich auch für die Nati und ehrlich gesagt nie wirklich für Deutschland an dieser WM, aber wenn jemand meint es sei unverdient, dann hat er keine Ahnung von Fussball und soll mir daher doch bitte mal sagen wer es denn mehr verdient hätte??? Klar die deutschen Medien (RTL, Pro7 etc) gehen mir inzwischen auch ein bisschen auf den Sack, aber ich denke in jedem Land wäre tagelang die Hölle los und mehr oder weniger das einzige Thema in den Medien. Also ich gönne es meinen Freunden in Deutschland..

    einklappen einklappen
  • jogi am 15.07.2014 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bravo deutschland

    das ist fankultur! da könne wir uns eine scheibe davon abschneiden...

    einklappen einklappen
  • Leserin XY am 15.07.2014 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich!

    Ein ganzes Land im Jubel, sowas ist echt der Wahnsinn! Deutschland hat es verdient resp. die Spieler verdienen diesen mächtigen Applaus ihrer unzähligen Anhänger :-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • fredou am 16.07.2014 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    arroganz

    leider hat deutschland gewonnen

  • Jürg am 16.07.2014 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Es gibt hier einige die das Verhalten der Deutschen kritisieren, sie haben die Argentinier lächerlich gemacht (ich seh das ganz anders!). Was war denn vor 2 Jahren als Balotelli das Tor schoss, sein Shirt auszog und arrogant hoch 10 posierte? Aber es war ja ein Italo, der darf das ja;-) Gratulation DEUTSCHLAND, Respekt vor eurer Leistung!

  • schweizer am 16.07.2014 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    neuer rot?

    wen neuer für seine abwehr die rote karte bekommen hätte. dan hätte man auch etwa 3-4 gauchos vom platz stellen müssen!!! in einem halben jahr, intressierts eh niemand mehr. das einzige das nicht vergessen geht ist Schland!!!!

  • Urs Huber am 16.07.2014 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Feiern

    Ich kann die ausgelassene Feier verstehen. Sollte die Schweiz je Fussball-Weltmeister werden, würde ich eine Woche frei nehmen zum Durchfeiern! Leider muss sich mein Chef diesbezüglich wohl wenig Sorgen machen ;)

  • Julian Mörgeli am 16.07.2014 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neidgenossen

    Endlich, EEEENDLICH!!! Hat der ein oder andere meiner Eidgenossen dann doch wieder das Haar in der Suppe gefunden, um das Feinbild gegen die Dütsche weiter hochleben zu lassen. EEEENDLICHHH! Wäre himmeltraurig, wenn man nichts zu meckern, mosern, nörgeln hätte. Zumal - wir Schweizer können ohnehin alles viel besser als alle anderen. Nur, sagen wir's nicht so laut. Wie die Dütsche. Dann lieber nur hintenrum stänkern.....

    • dedeschge am 16.07.2014 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      schmarn

      Also Fussballspielen können die Neidgenossen definitiv nicht!!!!

    • Anja am 17.07.2014 13:53 Report Diesen Beitrag melden

      So sind wir Deutschen.....

      Jawoll Herr Mörgeli..... :-) Gut gesagt.......... leider sind wir Deutschen nicht besonders leise :-) Aber dennoch meist liebenswert :-)

    einklappen einklappen