Psychospielchen

06. Juli 2014 11:34; Akt: 06.07.2014 20:54 Print

Goaliegott oder Penaltyheld mit Makel?

Tim Krul kommt für das Penaltyschiessen gegen Costa Rica aufs Feld und führt Holland zum Sieg. Dafür greift er tief in die Psycho-Trickkiste. Was halten Sie von seinen Mätzchen?

Tim Kruls Parade gegen Michael Umaña, die Holland den Sieg bringt. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Den Holländern wird es völlig egal sein, wie der zweifellos verdiente Sieg gegen Costa Rica zustande kam. Sie freuen sich über Louis van Gaal, den Trainer, der an diesem Turnier offenbar nichts falsch machen kann. Und sie freuen sich über ihren neuen Goalie-Helden Tim Krul, der in der 120. Minute eingewechselt wurde und sich im Penaltyschiessen zur grossen Figur parierte.

Umfrage
Was halten Sie von Tim Kruls Psychospielchen?
33 %
59 %
8 %
Insgesamt 20757 Teilnehmer

Bei neutraleren Beobachtern hingegen hinterliess das Nervenspiel einen schalen Beigeschmack. Denn Krul hielt nicht nur zwei Elfmeter der Zentralamerikaner, sondern provozierte mit Psychospielchen. Er baute sich unmittelbar vor den Gegnern auf, redete auf sie ein, sagte zu ihnen: «Ich weiss, wohin du schiesst. Ich weiss, wohin du schiesst.» Den zweiten Schützen, Costa-Rica-Captain Ruiz, fasste er gar kurz an, ehe er sich ins Tor stellte. Der usbekische Schiedsrichter Irmatow schaute sich die Szenerie beinahe teilnahmslos an, nur einmal wies er Krul – äusserst sanft – zurecht.

Kahn: «Leute, das gehört dazu»

Die gescheiterten Costa-Ricaner gaben danach zu Protokoll, dass die Mätzchen des Goalies halt Teil des Geschäfts seien. Torhüterlegende und ZDF-Experte Oliver Kahn sagte: «Leute, das gehört einfach zum Profisport dazu, dass man vielleicht das eine oder andere Gespräch mit dem Schützen sucht oder ihm in die Augen schaut.»

Krul ist natürlich nicht der Erste, der zu solchen Mitteln greift. Man erinnere sich zum Beispiel an den früheren Liverpool-Keeper Jerzy Dudek, der 2005 im Champions-League-Final gegen Milan auf der Linie den Hampelmann gab und die Schützen irritierte. Oder an Yann Sommers Zungenspiele im Cupfinal 2012 gegen Luzern, den der FCB nach Penaltyschiessen gewann.

Was halten Sie von solchen Psychotricks? Ist Krul ein unfairer Sportsmann? Oder ein Teufelskerl, der ein weiteres Paradebeispiel für einen hässlichen Sieg liefert, ganz im Sinne des bekannten Buchs «Winning Ugly» von Tenniscoach Brad Gilbert?

(kai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eijsten Alex am 06.07.2014 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anti-Holland-Stimmungsmache

    Wenn ich die WM-Kommentare der letzten Tage anschaue, stelle ich mit Bedauern fest, dass alles was die Holländer tun, ins Negative gedreht wird. Schwalbenkönig Robben (wie viele andere tun dies nicht auch), Tulpengeneral Van Gaal (nicht nur Hitzfeld ist ein guter Trainer). Ich bin als Holländer stolz auf die Leistung der Elftal und lasse mir dies von einigen eifersüchtigen und frustrierten Schweizern, deren Mannschaft ich übrigens bewundernd unterstützt habe, nicht vermiesen.

    einklappen einklappen
  • DW am 07.07.2014 00:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Völlig okay...

    Penaltyschiessen ist auch ein Psychoduell, ist also so quasi die Nervenspiel-Variante von einem platzierten Schuss... der Schütze muss so etwas wegstecken können! Nur berühren finde ich nicht ganz sauber

  • Giacobbo am 06.07.2014 21:37 Report Diesen Beitrag melden

    Don John

    Profifussballer.. da steckt das Wort Profi drinn... Ein Profi lässt sich nicht irritieren! Wer so viel Geld verdient, der muss das aushalten.. also bitte..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • davicito am 07.07.2014 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Psychospielchen = Charakterschwäche

    Mann kann dem Goalie nicht verbieten sich so zu verhalten, aber mögen muss man ihn auch nicht deswegen! Aber als er den anderen Spieler angefasst hat, hätte der Schiri eingreifen müssen! Solche Psychospielchen zeugen von Charakterschwäche. Lieber wegen schlechten Leistungen ausscheiden (bestes Beispiel ist Spanien) als wegen Schwalben und Psychospielchen weiterkommen!

  • Yannick Brunner am 07.07.2014 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    Verdienter SIEG

    Das gehört dazu. Der Goalie ist sowieso im Nachteil und ein Spieler, der sich von solchen Mätzchen ablenken lässt, sollte eben keine Penaltys schiessen. Abgesehen davon: eine Mannschaft, die 115 von 120 Minuten praktisch nichts für den Sieg tut, hat es ohnehin nicht verdient, weiterzukommen. Die Holländer sind hochverdient weiter, hochverdient!!!

  • DW am 07.07.2014 00:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Völlig okay...

    Penaltyschiessen ist auch ein Psychoduell, ist also so quasi die Nervenspiel-Variante von einem platzierten Schuss... der Schütze muss so etwas wegstecken können! Nur berühren finde ich nicht ganz sauber

  • Y. Summer am 07.07.2014 00:21 Report Diesen Beitrag melden

    Doofe Diskussion

    Sogenannte Psycho-Spiele sind die einzige Waffe, die ein Goalie bei einem Penalty hat. Im Normalfall ist ein Penalty ein Tor, da darf sich der Goalie dieses Recht nehmen. Zudem wird während dem Spiel zwischen den Spielern nonstop provoziert und gestänkert, wieso sollte das ein Goalie nicht dürfen?!

  • a.t. Schlieren am 06.07.2014 23:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Passt zum holländischen Coach

    Für alles gibts bei der FIFA Regeln oder doch nicht? Der Torhüter hat an der Seienlinie des Sechszehnmeterraumes zu warten, einer Links der andere Rechts. Er darf nur über die Torlinie ins Tor und den Fünfmeterraum nicht verlassen. Warum der Schiedsrichter nicht sieht, dass das Unsportlichkeit ist verwundert mich nicht ob den Leistungen gewisser Schiedsrichter. Der Züriberg Seppli sollte vielleicht einmal nicht nur ans Geld denken, sondern an die Gesundheit der Spieler, was auch für Plastini gilt.