Algerien

07. Juli 2014 07:46; Akt: 07.07.2014 07:48 Print

Halilhodzic verlässt die Wüstenfüchse

Obwohl Algerien erstmals eine WM-Gruppenphase überstand und ihn Verbands-Funktionäre zum Weitermachen bewegen wollten, legt Trainer Vahid Halilhodzic sein Amt nieder.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dies bestätigte der 61-jährige Bosnier in einer Mitteilung auf der Website des Verbands. Halilhodzic begründet seinen Abgang nach drei Jahren mit seiner familiären Situation und damit, dass er eine neue sportliche Herausforderung suche. Offenbar hat er gute Chancen auf den Trainerposten beim türkischen Erstligisten Trabzonspor.

Halilhodzic zog eine positive Bilanz zu seinem Engagement bei den Wüstenfüchsen. Als einzigen negativen Punkt erwähnte er das Verhalten von gewissen algerischen Journalisten. Die Presse im nordafrikanischen Land hatte den Coach oft kritisiert. An der WM in Brasilien bescherte Halilhodzic den Algeriern den grössten Erfolg der Geschichte. Nach vier Punkten in der Gruppenphase wurden sie erst in der Verlängerung des Achtelfinals von Deutschland gestoppt (1:2).

Nachfolger von Halilhodzic in Algerien dürfte Christian Gourcuff werden. Der Vater des französischen Internationalen Yoann Gourcuff trat kürzlich als Coach des Ligue-1-Klubs Lorient zurück. Dieses Team hatte er während elf Jahren betreut. Gourcuff war einst als Spieler für den FC La Chaux-de-Fonds aufgelaufen.

(sda)