Mittelfeldgeplänkel

16. Juni 2014 10:58; Akt: 16.06.2014 11:09 Print

Ist Schweinsteiger nur noch ein Edeljoker?

Deutschlands Trainer Jogi Löw steht vor dem ersten Gruppenspiel gegen Portugal vor einem Problem. Im Mittelfeld können gleich mehrere Spieler die Fäden ziehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Duell am Montag gegen Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo ist für Deutschland nicht nur die WM-Auftaktpartie, sondern bereits ein erstes Schlüsselspiel. Vor dem Anpfiff rätselt man bei unserem Nachbarn über die Aufstellung – primär im Mittelfeld. Während der Abwehrverbund mit Jerome Boateng, Mats Hummels, Per Mertesacker und Benedikt Höwedes wohl steht und Thomas Müller die Rolle als Fixstarter in der Offensive zukommen dürfte, ist vieles im Mittelfeld offen. Klar ist in diesem einzig, dass Captain Lahm als klassischer Sechser das Bindeglied zwischen Defensive und offensivem Mittelfeld darstellen wird. Doch wer kommt sonst noch zum Einsatz?

Für die noch vier freien Plätze in der Startaufstellung gibt es realistischerweise sieben Kandidaten: Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos, Mesut Özil, André Schürrle, Mario Götze und Lukas Podolski. Khedira und Özil scheinen bei Bundestrainer Joachim Löw in der Pole-Position zu stehen – obwohl Khedira nach einem Kreuzbandriss noch nicht wieder in Bestverfassung ist und Özil in den letzten Monaten nicht überzeugte. Neben den beiden rechnet man allgemein mit Schürrle.

Schweinsteiger nur auf der Bank?

Für den in diesem Fall noch letzten freien Platz im deutschen Mittelfeldgeplänkel gäbe es daher noch drei Varianten: Eine konservative mit Kroos, eine kreative mit Götze und eine routinierte mit Podolski. Vieles deutet deshalb darauf hin, dass der 102-fache Internationale Schweinsteiger, über Jahre der Kopf des Teams, lediglich als Edeljoker in die WM starten wird. Denn das Risiko mit Khedira und Schweinsteiger zwei Spieler in der Startformation zu haben, die sich zuletzt länger mit gesundheitlichen Problemen herumschlugen, dürfte Löw zu gross sein. «Schweini» machten zuletzt immer wieder Reizungen in der Patellasehne zu schaffen. Löw hatte zuletzt auch betont: «Es gibt für mich keine Stammspieler, sondern WM-Spieler. Jeder muss jederzeit bereit sein.»

Auch Klose droht zuerst die Ersatzrolle

Ebenfalls aus der Position des Edeljokers wird wohl Sturm-Senior Miroslav Klose ins WM-Rennen steigen. Für den 35-Jährigen geht es in Brasilien auch um persönliche Meriten. Nach seinen bislang 14 WM-Toren fehlt ihm noch ein Treffer, um den WM-Rekord des Brasilianers Ronaldo einzustellen.

Glaubt man der deutschen «Sportbild», so sitzt neben Schweinsteiger und Klose ziemlich überraschend auch Mesut Özil zu Spielbeginn auf der Bank – bisher galt Özil stehts als schier unantastbarer Lieblingsspieler von Jogi Löw. Das deutsche Mittelfeld werde, ausgehend vom Abschlusstraining gestern Sonntag, aus den beiden defensiven Lahm und Khedira sowie dem Offensivtrio Podolski, Schürrle und Kroos bestehen. Im Sturm soll Thomas Müller definitiv den Vorzug vor Miro Klose erhalten.

(mal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • FranzB. am 16.06.2014 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Payback

    Hoffentlich trifft Deutschland irgendwann in diesem Turnier auf die Schweiz, dann ist Payback time für all die Neider auf Schweizer Seite

  • Carsten L. am 16.06.2014 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neidern

    Allen Neidern zum trotz steht es schon 3:0...

  • swiss am 16.06.2014 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht unterschätzen

    Nur weil die Ronaldo haben, heisst das nicht gleich das sie die Deutschen besiegen werden... Man sollte sie nicht unterschätzen, vorallem wenn dies ihre einzigen Probleme sind :p

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carsten L. am 16.06.2014 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neidern

    Allen Neidern zum trotz steht es schon 3:0...

  • swiss am 16.06.2014 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht unterschätzen

    Nur weil die Ronaldo haben, heisst das nicht gleich das sie die Deutschen besiegen werden... Man sollte sie nicht unterschätzen, vorallem wenn dies ihre einzigen Probleme sind :p

  • erni am 16.06.2014 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und tschüss!!!!

    Genau!!!! Die Deutschen können heute Abend EINPACKEN!!!!! Da helfe Ich noch so gerne den Portugiesen!!!!!!!

  • FranzB. am 16.06.2014 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Payback

    Hoffentlich trifft Deutschland irgendwann in diesem Turnier auf die Schweiz, dann ist Payback time für all die Neider auf Schweizer Seite

  • Schweizmann am 16.06.2014 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    egal wer spielt

    Ronaldo wird die Deutschen heute Abend so oder so schwindlig spielen und mindestens 3 Tore schiessen. HOPP PORTUGAL!

    • Reto am 16.06.2014 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hö?

      Träum weiter....

    • Alpha07 am 16.06.2014 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Klar doch

      Ronaldo ist schlecht gelaunt vom Platz gegangen und im Spiel hat er kein Stich gemacht ( hat er noch nie gegen die Deutsche Nationalmannschaft) Aber dennoch bleibt er der derzeit beste Spieler.Gegen eine gute Abwehr kann auch Ronaldo nicht viel ausrichten.

    • Gewonnen am 16.06.2014 21:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Germany

      Wo sind die 3 tore

    einklappen einklappen