Ex-Nati-Trainer Trossero

03. Juli 2014 07:41; Akt: 03.07.2014 08:35 Print

«Die Nati wird europaweit bald glänzen»

von K. Leuthold, Buenos Aires - Nach dem Spiel Schweiz-Argentinien hat sich der ehemalige Nati-Trainer Enzo Trossero zur Leistung der Schweizer und Argentinier geäussert. Für die Schweizer gab es nur Lob.

Ex-Nati-Trainer Enzo Trossero lobt die Leistung der Schweizer Nati. (Video: Karin Leuthold)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter den 170 Gästen, die sich das Spiel gegen Argentinien in der Schweizer Botschaft in Buenos Aires ansahen, sass auch ein Prominenter: Enzo Trossero. Der Argentinier kennt die Schweiz sehr gut. In den 1990er-Jahren spielte Trossero für den FC Sion und den FC Lugano. Zwischen 2000 und 2001 trainierte der heute 61-Jährige die Schweizer Nationalmannschaft.

Von der Leistung der Schweizer Elf war er nach dem Spiel mehr als beeindruckt, wie er zu 20 Minuten sagte. «Die Schweiz hat 120 Minuten lang wunderbar gespielt» (siehe Video oben). Am Schluss habe vielmehr das Glück eine Rolle gespielt, glaubt er.

Das sei jedoch kein Grund, den Kopf hängen zu lassen: Der Schweizer Nati prophezeit er eine «grosse Zukunft». Das Team gehöre bereits zu den etablierten Mannschaften Europas und sei in den kommenden Weltmeisterschaften mit Sicherheit ein respektabler Gegner.

Etwas weniger nett äusserte sich Trossero hingegen zu seiner Selección: «Die müssen sich noch verbessern.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heinz Moser am 03.07.2014 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Top Leistung, aber...

    Ich will hier in keiner Form die Leistung unserer Jungs in Frage stellen! Das war eine top Leistung gegen Argentinien. Man darf sagen, dass die Schweiz die weitaus besseren Torchancen hatte (Qualität vor Quantität:). Ich denke aber dass nach einem solchen Spiel nicht gleich von europaweitem Glänzen gesprochen werden soll/kann. Die Iraner spielten genau das gleiche Spiel gegen Argentinien. Und niemand in der Schweiz würde nun behaupten dass der Iran in Zukunft ein Titelfavorit sein wird. Defensiv kann die CH klar mithalten, Offensiv ist aber schon noch ein wenig Luft nach oben.

    einklappen einklappen
  • Timon am 03.07.2014 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    mal sehen

    ob diese übermütige Aussage stimmt, sehen wir dann wenn der neue Trainer das Team leitet!

    einklappen einklappen
  • Michael Klein am 03.07.2014 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird schwer

    Um das zu schaffen, muss aber ein gehöriger - sportlicher und finanzieller - Ruck durch die schweizer Fussballlandschaft gehen. Der Hype der WM könnte genutzt werden, aber wenn ich mir den Verband und seine aktuellen Entscheidungen ansehe, wage ich das zu bezweifeln. Ein Jurist und ein Schwimmer an oberster Stelle, was haben die für profunde Fussballerfahrungen aufzuweisen ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marc am 03.07.2014 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Gewinnermentalität vs. JEKAMI

    es geht doch darum, dass immer von Potential gesprochen wird, von "Geschichte schreiben" oder man "13.7." auf den Bus pinselt. es "wäre" schön dann mal nicht den Konditional bemühen zu müssen am schluss und daher ist Kritik berechtigt. konkretes Bsp. bei der Hockey Nati wurden auch über Jahre die tollen Spiele gefeiert in den Vorrunden und dann war jeweils tschüss, nach Hause. bis .. ja bis den Spielern das "ehrenvoll verlieren" zu wenig wurde. das ist eine Mentalitätsfrage. das wirkt dann zwar manchaml arrogant (was wir z.b. den Deutschen vorwerfen), aber nur so geht's evtl. mal über 1/8 raus

  • derboooeeeeg am 03.07.2014 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    so schoen und gut das auch ist, aber

    1:2 gegen Ecuador (mit riesenglueck) 5:2 gegen Frankreich (grottenfussball) 3:0 gegen die schlechteste Mannschaft des Turnieres, und dann mit einer Mauertaktik in die Verlaengerung gegen Argentinien..... da muss schon mehr kommen meiner Meinung nach, wenn man in Europa mitspielen will

  • Chef am 03.07.2014 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Die ewigen Pessimisten

    Meine Freunde aus Brasilien und Argentinien haben unsere Mannschaft in den höchsten Tönen gelobt. Und dann liest man euren Mist... Wie immer von den gleichen ewigen Nörglern. Mit so einer Einstellung können wir gleich zuhause bleiben. Alle anderen Länder - egal ob gross oder klein - wollen die Meisterschaft gewinnen (Costa Rica, Belgier, Griechenland, etc.). Nur die Schweizer leben mit der Einstellung "Dabei sein ist alles!". Echt traurig...

    • l.i. am 03.07.2014 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Der Nörgler

      Sie als bekennender Nicht-Nörgler nörgeln über Nörgler hihi ;)) Ich habe auch behauptet dass die Nati nicht weiterkommt. Ich bin zwar auch ein typischer Bünzli der an allem rummotzt und kaum zufrieden ist ABER bezüglich der WM war eine Niederlage einfach nur realistisch pur. Ich kann Ihnen jetzt schon prophezeien, dass die Nati auch 2018 nicht weiter als zum 8-tel Finale kommen wird. Weil es so schon seit 60 Jahren war, ist und bleiben wird.

    • Markus W. am 03.07.2014 15:47 Report Diesen Beitrag melden

      sei mal realistisch

      genau... wenn man 1 gutes Spiel zeigt ist man schon der Held und Überflieger.... das hat nichts mit Nörgelern zu tun sondern einfach mit der Realität - alleine der 6. Platz auf der FIFA Rangliste würde mindestens das Viertelfinale voraussetzen.... ich frage mich echt, wie die Schweiz auf diesen Platz gekommen ist.... also an der Nati kann es ja nicht gelegen haben......

    einklappen einklappen
  • Peter am 03.07.2014 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Nicht alles war gut, aber die CH Nati hat trotzdem Spass gemacht. Ich bin Stolz auf unsere Nati!!!

  • Marco am 03.07.2014 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Class act

    Trossero hat einfach Klasse, nach wie vor.