Kischis Einwurf

12. Juli 2014 19:47; Akt: 13.07.2014 11:08 Print

«Helmut» und die Argentinier

von M.Kistler, Rio de Janeiro - Man kann sie lieben oder hassen – aber eines muss man ihnen lassen: Die Deutschen sind gründlich!

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als ich heute Morgen zum Strand gehen wollte, sah ich einen Wagen, auf dem in grossen Lettern «Fanbotschaft» geschrieben stand. Das machte mich neugierig. Also besuchte ich den Stand, und mir wurde schnell erklärt, dass mit dem Betreuungsangebot deutsche Fans bei der Reise zu den Spielorten und den Stadien unterstützt werden sollen. Der Deutsche Fussballbund (DFB) finanziert das Fanbetreuungsangebot, das durch seine Fananlaufstelle gemeinsam mit der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) organisiert und durchgeführt wird, so steht es auf jeden Fall in «Helmut», dem WM-Fanzine, geschrieben.

Das ganze Projekt beruht auf deutscher Gründlichkeit. Es gab Prospekte von Rio mit den besten Sehenswürdigkeiten und Stadtpläne. Gleichzeitig wurde mir eine Visitenkarte mit einer Helpline-Nummer in die Hand gedrückt. Auch die neuste Ausgabe von «Helmut» wurde mir überreicht.

Ticket für 2000 Franken

Dass es so eine Anlaufstelle braucht, wurde schnell klar. Denn schon kam einer und suchte für die Nacht eine Unterkunft. Ob ihm dabei geholfen werden konnte oder ob er am Strand der Copacabana übernachten muss, ist unklar. Denn es gibt nur zwei Dinge, bei der dir momentan nicht geholfen werden kann: bei Übernachtungsmöglichkeiten und Tickets für den WM-Final.

Ein Deutscher, der sich am Stand aufhielt, hätte für ein Final-Ticket 5000 Reais (2000 Franken) bezahlen müssen. Das war es ihm dann doch nicht wert, vor allem, weil er in Belo Horizonte dabei war. «Ich sah ja das Jahrhundertspiel gegen Brasilien», meinte er. «Und besser kanns nicht werden.»

Fangesänge die ganze Nacht

Und die argentinischen Fans? Auf jedem Parkplatz in Rio de Janeiro steht ein Fahrzeug mit argentinischem Kennzeichen. Und die Hellblauen feiern – trotz Regens - Tag und Nacht! Um 23.45 Uhr wurde ich aus dem Schlaf gerissen, weil irgendeiner irgendwo anfing, das Lied «Brasil decime que se siente …» anzustimmen. Und aus den Häusern und von der Strasse erhielt er im Nullkommanichts Unterstützung. Um 3 Uhr das Gleiche, nur hiess der Schlachtgesang diesmal «Vamos, vamos Argentinos …» Doch spätestens am Montag ist Schluss damit. Dann müssen sie nach Hause.

Übrigens: Kaum hatte ich ein wenig Sympathien für die Deutschen aufgebaut, kam der Dämpfer. In meinem Kiosk, in dem ich meine Zigaretten kaufe, gibt’s meine (Not)Marke nicht mehr. Der Angestellte meinte nur: «Viele Deutsche!»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wolfgang Scheurig am 12.07.2014 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    "Helmut" und die Argentinier

    Schöne Einstellung wenn man Deutsche nur lieben oder hassen kann - aber die Diskussion kann ja sehr gerne an einschlägigen Stammtischen, etc. weitergeführt werden. Den Rest (der Bevölkerung) kümmern solche Aussagen eh wenig - weil schon mehrere Schritte weiter...

  • pascal fuhrer am 12.07.2014 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    also bitte

    lieben oder hassen, so ein blöder satz..

  • Q. Schweizer am 13.07.2014 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Anscheinend beide arrogant...

    Die Deutschen sind für viele Europäer wie die Argentiner für die meisten Lateinamerikaner: Beiden wird (öfters zu Unrecht, teilweise wegen ihrer erhaben, ja überlegen sich anhörenden Aussprache) Arroganz nachgesagt. Darum hofft mancher Europäer auf einen Sieg der Argentiner, und ein Grossteil der Lateinamerikaner setzt auf die Deutschen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Q. Schweizer am 13.07.2014 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Anscheinend beide arrogant...

    Die Deutschen sind für viele Europäer wie die Argentiner für die meisten Lateinamerikaner: Beiden wird (öfters zu Unrecht, teilweise wegen ihrer erhaben, ja überlegen sich anhörenden Aussprache) Arroganz nachgesagt. Darum hofft mancher Europäer auf einen Sieg der Argentiner, und ein Grossteil der Lateinamerikaner setzt auf die Deutschen.

  • peter am 13.07.2014 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    langsam reichts

    als schweizer mag man ja das anti deutsch bild kultivieren, aber mir reichts langsam. wartet mal ab bis sich in deutschland ein anti schweiz reflex einstellt, dann kann unsereins nachher jeder meinen: sooo haben wir das doch nicht gemeint.

  • Mark Müller am 13.07.2014 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    Brasilianische Ski-Nati

    Wenn bei uns in der Schweiz über Fussball debattiert wird ist das so als wenn unsere Ski-Nati von einem Brasilianer betreut wird. Schweiz und Fussball - das passt einfach nicht!

    • madame ch. fussball am 13.07.2014 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      aaaaber...

      ... bis ins achtelfinale habens unsere jungs geschafft - was man von einigen "top"-teams nicht sagen konnte. also den ball diesbezüglich schön flach halten und die luke schliessen. besten dank.

    einklappen einklappen
  • pascal fuhrer am 12.07.2014 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    also bitte

    lieben oder hassen, so ein blöder satz..

  • Wolfgang Scheurig am 12.07.2014 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    "Helmut" und die Argentinier

    Schöne Einstellung wenn man Deutsche nur lieben oder hassen kann - aber die Diskussion kann ja sehr gerne an einschlägigen Stammtischen, etc. weitergeführt werden. Den Rest (der Bevölkerung) kümmern solche Aussagen eh wenig - weil schon mehrere Schritte weiter...