Film zur WM

05. Juni 2014 08:03; Akt: 05.06.2014 08:12 Print

Berner befragt Brasilianer zu Blatter

von Peter Berger - Sandro Sabatini (34) hat bei seiner Reise vor der WM durch Brasilien den Leuten ein Bild von Sepp Blatter gezeigt. Entstanden ist ein unterhaltsamer Film, der erste des Berners.

Zum Thema
Fehler gesehen?

So viel vorweg: Fifa-Präsident Joseph Blatter kommt bei den Brasilianern nicht immer gut weg. Aber auch nicht immer schlecht. Einige sehen in ihm einen Dieb, andere einen guten Mann – die Meinungen über den Mega-Event Fussball-Weltmeisterschaft sind gespalten. Regisseur Sandro Sabatini lässt in seinem 15-minütigen Kurzstreifen Personen aus verschiedenen sozialen Schichten zu Wort kommen. Auch Dante, Abwehrchef bei Bayern München und der Seleção, hat einen Auftritt – in der Badehose.

Eigentlich arbeitet Sabatini als Info-Moderator bei TeleBielingue in Biel. Erste Erfahrungen mit Filmaufnahmen hat er 2009 als Mister Bern und 2010 als Mister-Schweiz-Kandidat gemacht. «Filmen macht Spass.» Sabatini hat auch die Arbeit hinter der Kamera liebgewonnen. Im vergangenen Dezember war ihm deshalb klar, dass er von seiner dreimonatigen Brasilien-Reise mit einem «Produkt» zurückkommen wollte. «Am Tag vor der Abreise druckte ich mir Bilder von Sepp Blatter aus. Sie waren mein roter Faden.» Warum gerade Bilder? «Bilder sind ein einfaches Mittel. Sie helfen dem Gegenüber. Alle haben eine Meinung dazu», begründet Sabatini.

«Liebeserklärung an Brasilien»

Sabatini, selbst immer noch aktiver Fussballer und im Besitz des B-Diploms, nimmt im Film selber keine Stellung zu Blatter und der WM, sondern lässt vielmehr die schönen Bilder sprechen. «Ich wollte die WM thematisieren, anders als viele aktuelle Medienberichte über Proteste etc. möchte ich aber auch die unglaubliche Vielfalt und Schönheit des Landes zeigen. Der Film ist letztlich auch eine Liebeserklärung an Brasilien.» Übersetzt ist das Werk in sechs Sprachen: Mundart, Deutsch, Portugiesisch, Spanisch, Englisch und Französisch.

Sabatini fliegt bald wieder ab: Das Spiel Schweiz gegen Frankreich in der Arena Fonte Nova in Salvador da Bahia wird er live mitverfolgen. Schon jetzt weiss der passionierte Traveller: «Ich möchte wieder mit etwas zurückkommen. Ich würde gerne nachdoppeln.»