Janis Egli

13. Juli 2014 15:26; Akt: 14.07.2014 01:01 Print

Der einzige Schweizer im WM-Final

Er tippt auf Deutschland, würde aber gern Lionel Messi an die Hand nehmen: Der neunjährige Janis ist eines der 22 Player-Escort-Kinder, die die Spieler heute auf den Rasen begleiten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Sommerferien wird Janis Egli wohl nie vergessen: «Ich bin mega aufgeregt», sagt er am Sonntagmittag am Telefon zu 20 Minuten. Wie dem Neunjährigen aus Abtwil SG dürfte es auch den 21 anderen Kindern aus 21 weiteren Nationen gehen. Denn sie laufen heute Abend kurz vor 21 Uhr (MEZ) Hand in Hand mit den Nationalspielern von Argentinien und Deutschland im WM-Final im Maracanã-Stadion ein.

Er habe zwar gut schlafen können, sein Herz klopfe aber jetzt schon wie wild, erzählt Janis. Welchen Spieler er auf den Rasen begleiten darf, weiss er noch nicht: «Am liebsten Lionel Messi oder Manuel Neuer – sie sind einfach so gut», sagt der junge St. Galler.

Nachdem sich der Fussballfan viele der WM-Spiele anschauen durfte, tippt er, dass die deutsche Elf den Pokal nach Hause tragen wird: «Weil sie einfach ein bisschen besser sind.»

Er selbst hat in Rio de Janeiro bereits gepunktet. Am Samstag haben die 22 Player-Escort-Kinder auf dem Trainingsgelände des FC Flamengo ihr eigenes Finalspiel bestritten, wie McDonald's Schweiz mitteilt. «Ich habe ein Goal geschossen und mit meiner Mannschaft gewonnen», sagt der Neunjährige.

Neben dem WM-Rummel ist Janis aber auch von der Millionenmetropole selbst begeistert, er ging mit seinem Vater auf Entdeckungstour. «Es ist cool hier», sagt er. «Am besten hat mir die Cristo-Statue gefallen.» Dann ist es auch schon Zeit, Janis muss ins Stadion, um das Einlaufen zu proben.

(kko)