Wütende Brasilianer

09. Juli 2014 05:20; Akt: 09.07.2014 09:28 Print

Randale nach WM-Aus in São Paulo

In São Paulo ist es nach der Halbfinal-Pleite von Brasilien gegen Deutschland zu Ausschreitungen gekommen. Es wurden Busse angezündet und Geschäfte geplündert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Aus der brasilianischen Mannschaft bei der Fussball-WM ist es in São Paulo zu Ausschreitungen gekommen. Nach Angaben der brasilianischen Polizei wurden am Dienstagabend mehrere Busse angezündet sowie ein Geschäft mit Elektroartikeln gestürmt und geplündert.

Zum Ausmass der Ausschreitungen machte die Polizei keine Angaben. Einem Bericht der Zeitung «Folha de São Paulo» zufolge wurden im Süden der Stadt 20 Busse in Brand gesteckt.

Auch dazu, ob die Ereignisse im Zusammenhang mit der Niederlage der Brasilianer im Halbfinale gegen Deutschland standen, machte die Polizei zunächst keine Angaben. Das sei Gegenstand von Ermittlungen, hiess es. Deutschland hatte das Spiel am Dienstag mit 7:1 gegen Brasilien gewonnen und den Gastgeber damit aus dem Turnier geworfen.

Überfall in Rio

An der Copacabana in Rio de Janeiro kam es ebenfalls zu wüsten Szenen. Rund 50 Personen griffen mit Messern und Pistolen Fans an einer WM-Party an, berichtet die Zeitung «Bild». Mit jedem Tor seien die Angreifer aggressiver geworden. «Nach dem 1:0 brachen für 15 Minuten alle Dämme. Da war die Situation am Kippen. Aber wir haben das bis zur Halbzeit in den Griff bekommen», sagte ein Polizeibeamter der Zeitung.

Einige Fans flüchteten in Hotels. Der starke Regen habe jedoch ein grösseres Chaos verhindert, schreibt die «Bild». Bei dem Vorfall soll es aber zu mehreren Verletzten gekommen sein, eine genau Zahl liegt noch nicht vor.

(ann/dia/sda)