Nati-Empfang

03. Juli 2014 14:53; Akt: 03.07.2014 15:19 Print

«Das war traurig, aber es geht schon besser»

1200 Fans haben der Nati im Hallenstadion einen verdienten Abschluss des WM-Abenteuers bereitet. Die Spieler sind dankbar für das positive Echo, das sie zuhause ausgelöst haben.

Um elf Uhr landet die Schweizer Nati am Flughafen Zürich. (Video: Lorenz von Meiss)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie sahen etwas müde aus nach der langen Heimreise aus Brasilien, doch der Empfang im Zürcher Hallenstadion zauberte den Schweizer Fussballern ein Lächeln ins Gesicht. Um punkt 10.58 Uhr landeten sie in Kloten, vom Rollfeld gings direkt in den Car, der sie nach Oerlikon brachte. Um 11.50 Uhr erschienen sie vor den gut 1200 Fans, die sich Zeit genommen hatten, ihren Helden einen gebührenden Empfang zu bereiten.

Als Erster betrat, wie es sich gehört, Captain Gökhan Inler die Bühne. «Die letzten Minuten gegen Argentinien waren natürlich schade, aber insgesamt hatten wir eine Super-WM», sagte er. Spieler um Spieler folgte ihm, bis zuletzt – der dramaturgischen Logik entsprechend – Xherdan Shaqiri an der Reihe war. Nach dem Publikumsliebling kamen Assistenztrainer Michel Pont und der abtretende Ottmar Hitzfeld aufs Podest. Sie alle liessen sich feiern, gaben im Anschluss fleissig Autogramme, hielten ihre Köpfe vor die Handys für Selfies und tauschten sich mit den Supportern aus.

«Es ist geil, dass so viele Fans hier auf uns warten», sagte Mittelfeldspieler Granit Xhaka. Verteidiger Stephan Lichtsteiner fand: «Das ist eine grosse Anerkennung für das ganze Team und unsere Leistung. Ich bin dankbar für die Unterstützung und diesen Emfpang.»

Heimkehr mit zwei Seiten

Dass die Nati zurück in der Heimat ist, hat für Xhaka zwei Seiten: «Wir sind stolz auf uns und freuen uns nun auf die Ferien. Aber wir sind auch traurig, dass wir schon jetzt wieder daheim sind.» Natürlich ist das knappe Scheitern am Turnier-Mitfavoriten um Superstar Lionel Messi noch nicht restlos verarbeitet. «Das war ein sehr trauriger Moment, aber es geht mittlerweile schon besser», versicherte der 21-Jährige. «Ich werde noch ein paar Nächte darüber schlafen müssen und die freien Tage brauchen, um ganz abzuschalten.»

Auch Lichtsteiner glaubt, dass die folgenschwere 118. Minute, in der das 0:1 fiel, noch ein Weilchen nachhallen wird. «Es wird immer wieder bitter sein in den nächsten Wochen, weil wir so nahe an einer Grosstat waren», sagte er und fügte hinzu: «Aber so ist Fussball, so ist das Leben.»

Zum Liveticker im Popup

(kai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Köbi Kuhn am 03.07.2014 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Merci!

    Danke für die super WM!

    einklappen einklappen
  • Fam. Höngger am 03.07.2014 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    DANKE!!!

    Granit Xhaka hat sich sehr viel Zeit genommen für die Fans! Danke! Ein grosses Dankeschön an die ganze Nati für die super WM mit viel Freude, Hoffen, Träumen, Bangen - und Tränen... Danke Ottmar Hitzfeld und Michel Pont! Alles Gute!

  • Georges am 03.07.2014 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    Endlich eine Nati die mit Leidenschaft bis zum Umfallen kämpft. Wenn ihr so weiter macht, kommt der Tag wo ihr ganz oben stehen werdet. Chapeau.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herr Müller am 03.07.2014 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Deutscher

    Die Schweizer Nati hat ein gutes Turnier gespielt. Schade das sie nicht weiter gekommen sind. Aber der große Erfolg wird kommen. In zwei Jahren an der EM werden sie das Finale erreichen. Hopp schwiiz Ps. Deutschland wird Weltmeister :)

  • Tut am 03.07.2014 22:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Ich kanns nicht mehr hören, immer sind die Schweizer die schlechten, die blöden. Seit doch mal zufrieden. Fühle mich langsam selbst angegriffen von dieser negativen Einstellung zur Schweiz. Habe das Gefühl, die Schweiz gehört einfach immer zu den blöden. Finde ich echt schade. Aber kann man nichts machen. Sagt man dann mal Italien oder Spanien seien schlecht, so ist man gleich der oder die Dofe. Also bitte hackt nicht nur auf den Schweizern rum. Spanien und Italien waren auch nicht besser. Aber ja, die Schweiz wird wohl auch bei einem WM- Sieg immer noch das verlierer Land sein. Schade.

  • regula am 03.07.2014 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    supi

    Ach was. ich bin stolz auf die Nati. so ein kleines Land und doch so weit gekommen. Chapeaux

  • Joel Marty am 03.07.2014 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Macht mal halb lang.....

    ....mit diesem Getue. Die Schweiz ist 6. in der Weltrangiste, da darf man das Achelfinale wohl erwarten ! Klar das Aus war knapp und bitter, aber man kans auch übertreiben mit dieser Lobhudelei.

    • Jogis Eleven am 03.07.2014 22:44 Report Diesen Beitrag melden

      Lieber niedermachen?

      Die Nati hat eine respektable Leistung erbracht und dafür kann man durchaus dankbar sein. Sorry, aber ich verstehe nicht, was da schon wieder zu meckern gibt.

    einklappen einklappen
  • Doris Tschudin am 03.07.2014 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunderbarer Tag - you made my Day

    Danke für euren Auftritt im Hallenstation. Ihr habt euch für uns Zeit genommen und ich durfte ein Foto mit Shaqiri machen. Bin so stolz auf euch, habt es echt super gemacht. Einfach Klasse!

    • Gogo Logo am 03.07.2014 22:03 Report Diesen Beitrag melden

      Empfang ?

      Hoffentlich gibts am Sonntag Nachmittag nochmals einen Empfang aber im Letzigrund dann kommen sicher 30000 oder mehr. Sie haben jetzt ja Zeit !

    • hans am 03.07.2014 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      arbeiten

      genau es gibt ja tatsächlich menschen die für geld arbeiten, das ist aber nur eine randgruppe.....

    einklappen einklappen