Admir Mehmedi

02. Juli 2014 00:01; Akt: 02.07.2014 15:42 Print

«Es tut weh»

von E. Tedesco und S. Compagno, São Paulo - Sie haben so aufopferungsvoll gekämpft und einem zweifachen Weltmeister das Leben sehr schwer gemacht. Am Ende hat die Schweiz verloren. Moralisch bleibt sie der grosse Sieger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Sport zählen immer nur die Fakten. Und Fakt ist: Die Schweiz hat gegen Argentinien 0:1 nach Verlängerung verloren und ist nach dem Achtelfinal an der Weltmeisterschaft ausgeschieden. Der Sport ist aber nicht immer fair. Denn die Schweiz hat für ihren heroischen Kampf mehr verdient, ist aber lediglich der moralische Sieger. Den Spielern hilft dies indes kurz nach dem Spiel in São Paulo wenig.

Es ist ganz schwierig Worte zu finden für die Spieler, die durch die Interview-Zone schlurfen. Nach einer grossartigen Leistung ist für die Schweiz das WM-Abenteuer dennoch zu Ende. Grösse zeigte Stephan Lichtsteiner in einem bitteren Moment seiner Karriere. Der Fehler des Juve-Verteidigers führte zum Siegtreffer der Argentinier (118.). «Es gibt mit Palacio einen Prellball. Ich versuche, das Foul zu machen, er kann den Ball an Messi weiterspielen. Ich komme auch da nicht mehr ran und dann geht es ganz schnell. Wir hatten zwei grosse Chancen, aber leider hat das Glück gefehlt.»

«Es war extrem leise in der Kabine. Wir sind brutal enttäuscht», sagt Admir Mehmedi. «Wir haben einen nahezu perfekten Match gemacht und es hat so wenig gefehlt. Es tut weh.» Und Granit Xhaka: «Wir hatten ihnen kaum Torchancen zugestanden. Wenn du dann zwei Minuten vor Schluss einen Gegentreffer bekommst und selber den Pfosten triffst, ist das doppelt bitter. Aber wir sind füreinander da – in guten und in schlechten Zeiten – und das haben wir gezeigt. Die Schweiz, Staff, Trainer und Spieler können auf uns stolz sein. Auf das, was wir geleistet haben.»

«Der Kopf ist einfach nur leer»

Xhaka weiter: «Kurz nach dem Spiel ist schwierig über Wenn und Aber zu sprechen. Im Fussball zählt das nichts. Wir haben gegen eine grosse Mannschaft verloren und fahren nach Hause. Das ist ganz bitter. Ich denke man hat gesehen, dass wir eine gute Mannschaft sind und in Zukunft noch Grosses erreichen können. Aber im Moment fällt es schwer, an die Zukunft zu denken. Dazu sind wir viel zu sehr enttäuscht. Der Kopf ist einfach nur leer. Da ist nur Enttäuschung drin.»

«Wir hätten das Weiterkommen verdient gehabt», sagt Ricardo Rodriguez, der einen überragenden Auftritt hingelegt hat. «Man hadert, hinterfragt sich und kommt immer nur auf den gleichen Gedanken zurück – Enttäuschung. So ist Fussball und wir müssen wieder aufstehen. Wir sind sehr gute Fussballer und eine sehr gute Mannschaft und in Zukunft liegt noch sehr viel drin. Schade, dass Herr Hitzfeld aufhört. Aber jetzt kommt ein neuer Trainer und wir hoffen, dass die Schweiz stolz auf uns ist.»

Viel Positives mitnehmen

Von einem schwierigen Moment spricht Valon Behrami. «Wir haben über 120 Minuten eine fantastische Leistung gezeigt und haben in weniger als dreissig Sekunden alles verloren. Dennoch können wir stolz auf uns sein.» Ist die Schweiz nun weiter, als nach dem Aus im Achtelfinal 2006 in Deutschland unter Köbi Kuhn? «Niederlage ist nicht Niederlage. Wir können extrem viel Positives aus diesem Achtelfinal mitnehmen. Die Emotionen, der Zusammenhalt, das Füreinandereinstehen und auch die Qualität der Mannschaft – das ist mit 2006 nicht mehr vergleichbar.»

Positiv fällt auch die Bilanz von Lichtsteiner aus: «Wir haben aber eine hervorragende WM gespielt und können stolz nach Hause fahren. Vom Spielerischen her sind wir einen Schritt weiter und spielen auf hohem Level. Wir haben ein ganzes Land zusammengeschweisst und hoffen, dass wir beim nächsten grossen Turnier wieder dabei sind.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Christine Roth am 01.07.2014 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo, Schweizer Nati!

    Unsere Nati darf zu recht stolz sein auf diese Leistung! Sie haben gekämpf als Mannschaft und wer vor dem Spiel einen hohen Sieg der Argentinier erwartet hat, sah sich getäuscht. Mir schien, sie wussten nicht so recht, wie sie mit diesen angriffigen Schweizern umgehen sollten. Es braucht halt immer auch ein Quentchen Glück zum Sieg und das hat heute gefehlt. Tolle Leistung und ein Danke an den grossartigen Trainer Othmar Hitzfeld. Er hat eine gute Zukunft in die Wege geleitet.

    einklappen einklappen
  • Arben am 02.07.2014 01:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig...

    Ja das war ein toller wm von unserem nati.. Ich bin selber auslender geboren in der schweiz aber liebe die schweizer nati.. Vorallem habe ich an dieser WM gemerckt wie magisch fussball sein kann..Wir haben zusamen gjubt, gefeiert, und zuletzt noch geheult.. Wir lieben euch jungs und unseren tollen Trainer Hizfeld ein toller mensch und Trainer.. Wir werden euch vermissen jungs :-( Ps. Wm macht kein sin mehr

  • Schweizer Fan am 01.07.2014 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke Ottmar

    Danke Ottmar ich wünsche dir alles gute und viel Glück in der Zukunft

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arben am 02.07.2014 01:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig...

    Ja das war ein toller wm von unserem nati.. Ich bin selber auslender geboren in der schweiz aber liebe die schweizer nati.. Vorallem habe ich an dieser WM gemerckt wie magisch fussball sein kann..Wir haben zusamen gjubt, gefeiert, und zuletzt noch geheult.. Wir lieben euch jungs und unseren tollen Trainer Hizfeld ein toller mensch und Trainer.. Wir werden euch vermissen jungs :-( Ps. Wm macht kein sin mehr

  • Karli am 02.07.2014 01:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiz!!!!

    Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, super gekämpft bis zum Schluss! Chancen waren gegen ein starkes Argentinien genügend vorhanden. Was uns immer noch von den absoluten Topmannschaften unterscheidet, ist die Effizienz! Wenn diese "Krankheit" mal abgelegt wird und die Tore endlich gemacht werden, kann es diese Mannschaft weit bringen!

  • Reseph am 02.07.2014 00:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Spiel

    Bravo Tolles Spiel, super Schiedsrichterleistung, nur der falsche Sieger

  • Suisse Attack am 02.07.2014 00:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nice!

    Danke für diesen schönen Fussballabend. Leider hat es schlussendlich nicht gereicht aber das Resultat hätte auf beide Seiten kippen können. Grande Suisse

  • Suiza am 02.07.2014 00:19 Report Diesen Beitrag melden

    Verlierer-Mentalität

    Jetzt kommen wieder die klassischen Verlierer-Sprüche "ihr seit trotzdem die Besten" "wir sind stolz auf euch" "ihr habt das Spiel verloren aber unsere Herzen gewonnen" ... Gewinnt erstmal was, dann wisst ihr was stolz sein heisst! Typische Verlierer-Mentalität, aber ihr kennt es ja nicht anders...