Neue Freiheit

29. Juni 2014 20:29; Akt: 29.06.2014 20:29 Print

Die Schweiz mit Flexi-Offensive

von E. Tedesco und S. Compagno, Porto Seguro - Flexibilität in der Nati-Offensive soll im WM-Achtelfinal Messi und den zweifachen Weltmeister Argentinien ärgern.

Admir Mehmedi spricht an der letzten Pressekonferenz in Porto Seguro und sagt, warum er keine Messi-Videos anschaut. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Balleroberung an der Mittellinie. Gökhan Inler spielt einen wunderbaren Ball in die Tiefe. Drmic tankt sich am Flügel durch. Shaqiri kommt mit. Drmic passt. Shaqiri trifft. So lief es im letzten Gruppenspiel in Manaus gegen Honduras (3:0). Mit dem «taktischen Geniestreich» (Stephan Lichtsteiner) von Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld Xherdan Shaqiri ins Zentrum auf die «10» zu beordern, bekam das Schweizer Offensivspiel mehr Flexibilität. Admir Mehmedi, Xherdan Shaqiri und Josip Drmic genossen ihre neue Freiheit in vollen Zügen.

Umfrage
Gewinnt die Schweizer Nati den Achtelfinal gegen Argentinien?
62 %
38 %
Insgesamt 40932 Teilnehmer

Die Flexi-Offensive spielte schnell, zeigte kluge Kombinationen und Dribblings und das Zusammenspiel zwischen Drmic und Shaqiri harmonierte offensichtlich. «Xherdan ist im offensiven Bereich unsere Schaltzentrale. Er ist wendig, kann sich schnell drehen, geht in die Tiefe und kann für Überraschungsmomente sorgen», sagt Admir Mehmdi zum Schachzug Hitzfelds. «Ich kann auf der «10» spielen Granit auch und Xherdan auch auf die Seite ausweichen. Durch das werden wir unberechenbarer und Xherdan kommt mit seiner Kreativität besser zur Geltung. Gegen Honduras hat man gesehen, dass sich das bezahlt macht.»

Rotieren auf verschiedenen Positionen

Der Freiburg-Profi weiter: «Granit ist das defensive Gewissen. Durch ihn auf Halbrechts haben wir mehr Ballsicherheit. Er kann Xherdan gut bedienen und beherrscht kluge Seitenwechsel. Er ist nicht unbedingt der Spieler, der in der Offensive in Eins-zu-Eins-Duelle geht, aber die Bälle an den richtigen Ort verteilt.» Die Entscheidung von Hitzfeld ist bei den Spielern gut angekommen. Sowohl Drmic als auch Mehmedi freuen sich über mehr Freiheiten im Angriff.

Mehmedi: «Wir können alle verschiedene Offensivpositionen spielen und geniessen unsere Freiheit und der Gegner weiss nie so genau, wer von uns sich wo befindet. Früher war es eher so, dass jeder Spieler eine feste Position hatte. Heutzutage wird mehr rotiert im Spiel, die Positionen werden nicht stur eingehalten. Das kommt mir entgegen. Und Messi ist ein gutes Beispiel: Er ist auch überall und rotiert in der Offensive. Wichtig ist, dass Positionen besetzt sind.»
Michael Lang und Admir Mehmedi über Reaktionen aus der Heimat. (Video: 20 Minuten)

Doch im Schweizer Lager herrscht nach dem Sieg gegen Honduras keine Euphorie. Übermut – das musste die Mannschaft spätestens bei der Niederlage gegen Frankreich im zweiten Gruppenspiel am eigenen Leib erfahren – tut selten gut. «Gegen Frankreich haben wir versucht das Spiel zu machen und sind – vielleicht etwas übermütig – ins offene Messer gelaufen. Es war wichtig, dass wir die 2:5-Klatsche eingefangen haben», sagt Mehmedi. «So sind wir aufgewacht, sind uns unserer Stärken und Schwächen wieder mehr bewusst geworden. Vielleicht hatten wir das in der Euphorie ein bisschen verdrängt.»

An Selbstvertrauen hat die Nati aber nichts eingebüsst. Man habe gesunden Respekt vor jedem Gegner, aber keine Angst. «Der Druck ist weg. Jetzt ist nur sehr viel Vorfreude auf das Spiel gegen Argentinien da.» Und Argentinien heisst auch Messi, der bereits vier WM-Treffer auf dem Konto hat. «Ich schaue mir keine Messi-Videos an», sagt der Winterthurer selbstbewusst. «Ich muss mich nicht mit jemandem vergleichen. Ich bin Mehmedi.»
Michael Lang zum Abschied aus Porto Seguro. (Video: 20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ach Tung am 29.06.2014 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Aufgepasst!

    Alle reden jetzt von Freiheiten und dem gefundenen Offensiv-Rezept. Aber hat jemand schon einmal darüber nachgedacht, dass Honduras wohl eines der schlechtesten Teams der WM war? Auch wenn Argentinien nicht die beste Abwehr hat: Sie sollte immer noch besser sein als diejenige der Honduraner...

    einklappen einklappen
  • lol am 30.06.2014 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geben wir ihnen eine chanche

    gebt ihnen eine chanche und sie werden euch überraschen sie sind gut

  • NH am 29.06.2014 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiz

    "Ich bin Mehmedi wer ist schon Messi" Haha Made my Day

Die neusten Leser-Kommentare

  • lol am 30.06.2014 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geben wir ihnen eine chanche

    gebt ihnen eine chanche und sie werden euch überraschen sie sind gut

  • And1 am 30.06.2014 06:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ciao Ciao

    Diese Nati wird so was von Argentinien weggeputzt, ihr werdet sehen. Frankreich hat uns die Grenzen aufgezeigt, wir hatten Glück eine einfache WM-Quali Gruppe erwischt zu haben und noch mehr Glück mit der Gruppe an der WM. Das wird nun eine deftige Packung geben!

  • Ezekiel am 30.06.2014 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja

    Meine lieben Herren... offensiv hat man ja einen Schritt vorwärts gemacht, aber was das defensive Mittelfeld im Spiel gegen den Ball geleistet hat, war jetzt nicht wirklich besser, als im Spiel gegen Fra... die Passgeber hatten teilweise 4-5 Meter Raum und konnten so in Ruhe den besten Pass aussuchen... dass kein Gegentor gelang, lag eher an der Unfähigkeit Hon, als an der Leistung des DMs... Argentinien bringt da ein anderes Pfund auf die Waage...

  • NH am 29.06.2014 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Schwiz

    "Ich bin Mehmedi wer ist schon Messi" Haha Made my Day

  • selbswert am 29.06.2014 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ooochhh 

    wir können ja nicht zum spiel gehen mit "wir sind ja so schlecht und nur die kleinen schweizer" was erwartet ihr? natürlich wollen sie gewinnen das soll auch so sein und deshalb sollen sie auch überzeugt sein...