WM-Held Fernandes erinnert sich an Spanien

03. Juni 2018 10:04; Akt: 12.06.2018 14:34 Print

«... das macht mich auch nicht jünger»

von E. Tedesco - Die Nati testet am Sonntag in Spanien. Spanien? Da war doch mal was. Genau, der 1:0-Sieg in Südafrika. Der Held damals: Gelson Fernandes. Er ist immer noch dabei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bilder seines spektakulären Treffers an der WM 2010 gegen Spanien gingen um die Welt. Das 1:0 in der 52. Minute gegen den späteren Weltmeister machte Gelson Fernandes zum Helden. Plötzlich rissen sich die Journalisten um den Schweizer mit kapverdischen Wurzeln. Er bekam Einladungen in TV-Sendungen und musste unzählige Male diesen Moment im Durban Stadium in Südafrika erzählen.

Nichts habe er sich in diesem Moment gedacht, als der Ball – von Eren Derdiyok vorbereitet – vor seine Füsse sprang und er ihn an Iker Casillas vorbei ins Netz bugsierte. «Ich war einfach von den Gefühlen überwältigt. Realisieren werde ich das wohl erst nach meinem Karriereende», sagte Fernandes.

Schönes Souvenir

Das war am 16. Juni 2010, also vor fast genau 8 Jahren. Eine Ewigkeit im Fussball. Seine Mitspieler wie Alex Frei, Benjamin Huggel, Blaise Nkufo und viele andere haben schon lange die Fussballschuhe an den Nagel gehängt. Nicht so der 31-jährige Walliser: Er ist immer noch dabei. Immer noch Nati-Spieler, er hat mittlerweile 66 Länderspiele (2 Tore) absolviert. So kommt es, dass Fernandes am Sonntag mit der Nati wieder auf Spanien trifft (ab 21 Uhr im Ticker), in Villarreal im Rahmen der WM-Vorbereitung.

«Das Spiel ist für mich speziell, aber es macht mich auch nicht jünger», sagt der Frankfurt-Söldner und lacht. Fernandes erinnert sich für 20 Minuten noch einmal an die Szene von Durban und schildert: «In der ersten Halbzeit haben wir keinen Ball gesehen und auch keine zweiten Bälle. Sie waren stark. Wahnsinn. In der Pause haben wir uns aufgerappelt und spielten danach besser. Beim Torr ging alles unheimlich schnell: ein Konter, ein Abpraller, Tor. Es war ein schönes Souvenir.»
Gelson Fernandes erinnert sich an das Spiel vor fast 8 Jahren. (Video: ete)

Der eine oder andere Gedanke an sein spanisches Märchen wird am Sonntag erneut hochkommen. «Es ist immer schön, gegen Spanien zu spielen», sagt Fernandes, «aber wichtiger ist das Startspiel in Russland gegen Brasilien.»

WM 2018 aktuell