Presseschau

07. Juli 2018 05:09; Akt: 07.07.2018 09:24 Print

«Ganz Brasilien lässt sich fallen»

Der ewige Geheimfavorit habe die Meisterprüfung abgelegt, schreibt die internationale Presse zum Sieg Belgiens über Rekordweltmeister Brasilien.

Bildstrecke im Grossformat »
«Belgien kegelt den Turnierfavoriten aus der WM», schreibt der belgische «Standaard». Wohin der Weg weiter führen soll, ist für die Belgier auch klar. Einen grandiosen Schlagabtausch hätten sich Brasilien und Belgien geliefert, schreibt der deutsche «Spiegel». Die Belgier hätten sich dank ihrer bekannten Stärke und einem überragenden Schlussmann durchgesetzt. «Brasilien stirbt den Turniertod», so die «Süddeutsche Zeitung» zum WM-Aus der Seleção. Belgien habe als ewiger Geheimfavorit die Meisterprüfung abgelegt. Von einem «dramatischen WM-Out» für die Seleção schreibt der «Blick». Zu reden gegeben habe wieder einmal eine Einlage Neymars. Die brasilianische Zeitung «O Globo» fokussiert nach dem WM-Out auf die Zukunft. Vielleicht sei es an der Zeit, zu beweisen, dass die Mannschaft auch neben dem Feld reifen könne. Auch «O Dia» will bereits vorausschauen. Zu seiner persönlichen Zukunft will sich Trainer Tite allerdings noch nicht äussern. Nach dem dritten Viertelfinal-Aus der Brasilianer an den letzten vier Weltmeisterschaften ist klar, dass am 15. Juli ein europäisches Team den WM-Pokal in die Höhe stemmen wird, schreibt der «Tages-Anzeiger.» Kuriose Tore, Pechvögel und glänzende Aktionen: Der erste Viertelfinal-Tag habe alles gezeigt, was Fussball auszeichnet, schreibt «20 Minuten». Trainer Didier Deschamps platze nahezu vor Stolz über den Halbfinal-Einzug seiner «Bleus», schreibt SRF. Exakt 20 Jahre nach dem ersten und bisher einzigen WM-Titel sei Frankreich wieder voll auf Kurs. «Le Monde» sieht wesentlichen Anteil am Sieg der Franzosen bei Hugo Lloris. Mit seinen Paraden habe der französische Torhüter auf sich aufmerksam gemacht. Uruguay habe sich selbst ums Halbfinale gebracht, schreibt die deutsche «Bild». Mit einem bitteren Patzer habe der sonst so verlässliche Torhüter Fernando Muslera das WM-Aus seiner Mannschaft besiegelt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Frankreich erreicht auch Belgien die WM-Halbfinals. Das Team von Trainer Robert Martinez bezwingt Rekordweltmeister Brasilien in Kasan 2:1. Der zweite Halbfinal-Einzug der Belgier an einer WM nach 1986 kommt nicht von ungefähr. Die «Roten Teufel», die im Achtelfinal gegen Japan ein 0:2 in ein 3:2 gedreht hatten, blieben zum 24. Mal in Serie ungeschlagen und weisen als einzige Mannschaft an diesem Turnier eine makellose Bilanz aus. Die Reaktionen zum Halbfinaleinzug Belgiens und Frankreichs sehen Sie in der obigen Bildstrecke.

WM-Center

(scl)

WM 2018 aktuell