Nichts für schwache Nerven

05. Juli 2018 06:50; Akt: 05.07.2018 10:07 Print

Darum ist die WM spannend wie nie

von Tim Zimmermann - Knappe Duelle, Nervenspiele und späte Entscheidungen – die Endrunde in Russland ist alles ausser langweilig.

storybild

England setzt sich gegen Kolumbien erst im Penaltyschiessen durch. Zu viel für Kolumbiens Juan Cuadrado – er kann nicht mehr hinsehen. (Bild: Keystone/Felipe Trueba)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den acht Spielen der ersten K.o.-Runde trennte die Teams siebenmal nur ein Tor - davon dreimal nur wegen des Penaltyschiessens. Brasiliens 2:0-Sieg gegen Mexiko war der eindeutigste Sieg der Achtelfinals. Als einziges Team setzte sich die Séleçao mit einer Tordifferenz von mehr als einem Tor durch. Blickt man zurück, zeigt sich auch hier, dass die Teams immer ausgeglichener und die Spiele immer enger werden.


Firminos Treffer zu Brasiliens «klarem» 2:0-Sieg gegen Mexiko. (Video: SRF)

An der Endrunde 1986 in Mexiko wurde erstmals seit 1938 wieder eine Runde der letzten Sechzehn gespielt. Damals setzten sich fünf Teams mit mehr als einem Tor Differenz durch. Seither waren es jeweils zwei oder maximal drei Teams die sich deutlich durchsetzen konnten.

Das Nervenspiel hat Hochkonjunktur

«Elfmeterschiessen, das ist irgendwie wie mit Frauen und Autos – reine Glückssache», sagte einmal Juri Sawitschew, ein ehemaliger Nationalspieler der UdSSR. Da werden ihm die Dänen, die Spanier und Kolumbianer zustimmen. Sie mussten nach den Achtelfinals die Heimreise nach Niederlagen im Penaltyschiessen antreten. Kroatien, Russland und England setzten sich vom Punkt durch. 1982 an der Endrunde in Spanien kam es erstmals zum Penaltyschiessen, damals setzte sich Deutschland im Halbfinal gegen Frankreich durch. Seither wurden nie so viele Achtelfinal-Duelle erst nach der Verlängerung entschieden.


Der ehemalige Basler Ivan Rakitic schiesst mit dem letzten Penalty Kroatien gegen Dänemark in den Viertelfinal. (Video: SRF)

Die Zahl der Spiele, die auch nach der Verlängerung nicht entschieden sind, steigt kontinuierlich. So kam es 1986 zu keinem Penaltyschiessen in der Runde der letzten Sechzehn, 1990 bis 2010 jeweils einmal und an der letzten Endrunde in Brasilien zweimal. Neben Costa Rica setzte sich der Gastgeber gegen Chile erst vom Punkt durch.

Nach 90 Minuten ist es noch nicht vorbei

Die deutsche Trainerlegendes Sepp Herberger war sich sicher: «Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten.» Damit hat er nicht mehr ganz recht – der Ball ist noch immer rund, doch das Spiel dauert mittlerweile länger. Nachgespielt wird seit Beginn der 70er-Jahre. In den 636 WM-Spielen ab 1970 bis 2014 fielen 51 Tore nach der 90. Minute, in den 56 bisherigen Spielen der aktuellen Endrunde waren es bereits 17.


Japan wird in der 94. Minute nach einem eigenem Corner gnadenlos ausgekontert. Belgien siegt 3:2 und Japan muss die Heimreise antreten. (Video: SRF)

Dieses Jahr fällt also im Schnitt in jedem dritten Spiel ein Tor in der Nachspielzeit. An den Endrunden zuvor nur in jedem zwölften Spiel. Seitdem die Partien immer enger werden, steigt auch die Anzahl der entscheidenden Treffer nach der 90. Minute. Heuer waren es bereits fünf spielentscheidende Tore, zuvor kam es seit 1970 insgesamt nur zu neun späten Entscheidungen. Unter anderem schoss Haris Seferovic das siegbringende 2:1 für die Schweiz gegen Ecuador an der WM 2014 in der Nachspielzeit.

WM-Center

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schorschi am 05.07.2018 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt die Fairness....

    Spannend ja - es wurde aber auch noch nie so offensichtlich, wie unfair grspielt wird insbesondere wie hemmungslos simuliert wird! Da kann man fast nicht mehr zuschsuen! Kein Wunder springen Sponsoren ab....

  • Schiri am 05.07.2018 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    VAR = Längere Nachspielzeit

    Die Tatsache, dass mehr Tore in der Nachspielzeit fallen, liegt sicher auch daran, dass aufgrund des VAR länger nachgespielt wird.

  • Iwan am 05.07.2018 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Kroatien

    Kroatien gehört zu den besten Mannschaften!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ursula am 08.07.2018 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Achtung!

    Unsere schweizer Nationalspieler haben vielleicht nicht so gespielt wie wir hofften, aber sie waren im 8tel Final. Dass sie trotz teilweise sehr guter Leistungen dann nicht mal gebührend zurück empfangen wurden, beschämt mich! Sie haben unser Land vertreten und sich für die Schweiz eingesetzt, und sie waren vermutlich am traurigsten über das Ausscheiden, also etwas mehr Mitgefühl und Anerkennung wäre meines Erachtens am Platz gewesen, ich jedenfalls sage ihnen DANKE! und zwar Allen, auch den Doppelbürgern, denn ohne sie wären wir nicht einmal im 8tel Final gelandet. Merci!!!!!

  • Vanessa Di Veira am 07.07.2018 23:25 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Jungs

    Danke Da die Kommetarfunktion überall gesperrt wurde probier ich es nun hier... danke an die Jungs die dazu beigetragen haben das die doppel Bürgerschaft nun hinterfragt wird. Tolle Leistung

  • teri am 06.07.2018 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der Ball

    Spannend??!! Mit so Schlaftabletten wie die Schweden!!!! Du meine Güte! Ich geh jetzt Bier saufen! Soll gewinnen wer will!

    • alfmir am 07.07.2018 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      bedenklich...

      ...und nicht mal gegen diese, wie von Ihnen genannten, Schlaftabletten, waren unsere "Weltstars" in der Lage, einen Zahn zu zulegen..!!

    einklappen einklappen
  • Stolzer Belgier am 06.07.2018 03:53 Report Diesen Beitrag melden

    Neymar soll nach Hause fliegen

    Belgien hat bisher am meisten Tore geschossen und spielt den schönsten Fussball. Bin gespannt auf Belgien - Brasilien. Ich hoffe sie werden den Simulanten Neymar bald nach Hause schicken...

  • Bananenbieger am 05.07.2018 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    WM 2018 nicht schlecht

    Aber das Simulieren und am Boden wälzen der Italiener fehlt halt schon. Da gab es noch was zu lachen.

WM 2018 aktuell