ARG vs. ISL

16. Juni 2018 15:20; Akt: 16.06.2018 21:40 Print

Island ringt dem Mitfavoriten ein Remis ab

Messi verschiesst einen Penalty, der WM-Neuling aus Nordeuropa spielt mit viel Selbstvertrauen. Das 1:1-Endresultat fühlt sich für Argentinien wie eine Niederlage an.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Mitfavorit an dieser WM startet gut in die Partie. Die Isländer zeigen sich in der Startphase zwar engagiert, doch in der 19. Minute erzielt Sergio Agüero das 1:0 für Argentinien. (Samstag, 16. Juni) Doch der WM-Neuling aus Nordeuropa tritt mit viel Selbstvertrauen auf. In der 23. Minute profitiert Finnbogason von ungenügender Abwehrarbeit der Argentinier und erzielt den Ausgleich. Vor genau 12 Jahren gab Messi sein WM-Debüt, damals gegen Montenegro. Heute findet er nicht richtig in die Partie und hadert mit den Chancen. Javier Mascherano (m.) ist ab heute argentinischer Rekord-Nationalspieler. Doch ihm wie dem ganzen Team gelingt es nicht erneut, die Isländische Abwehr zu durchbrechen. In der 64. Minute tritt Messi vom Penaltypunkt an. Doch auch hier gelingt ihm kein Treffer. Er scheitert am isländischen Keeper. Hannes Halldorsson, der Goalie von Island, macht sich dank weiterer starker Paraden zum Mann des Spiels. Gegen Ende der Partie nimmt Argentinien das Heft in die Hand, drückt nach vorne. Der Siegtreffer will aber nicht mehr gelingen. So kommt Island überraschend in seinem ersten Spiel an einer WM überhaupt prompt zum ersten Punktgewinn. Messi (r.) gratuliert Bjarnason. (RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup) EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY «Huh!» Das 1:1 Unentschieden fühlt sich für die Isländer wie ein Sieg an. Die Fans freuen sich und geben ihren bekannten Jubel zum Besten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alfred Finnbogason glich in der 23. Minute die Führung der Argentinier aus. Vier Minuten zuvor hatte Sergio Agüero den WM-Finalisten von 2014 mit seinem ersten Tor im neunten WM-Spiel in Führung gebracht. Nach etwas mehr als einer Stunde scheiterte Lionel Messi mit einem schwach platzierten Foulpenalty an Islands Goalie Hannes Halldorsson.


Agüero erzielt in der 19. Minute das 1:0 für Argentinien.
(Video: SRF)

Die Isländer unterbanden fast alle Aktionen des fünffachen Weltfussballers mit einer geschickten Verteidigungstaktik im Ansatz. Als Messi in der 82. Minute doch einmal zum Abschluss kam, verpasste er das Tor knapp.


Finnbogason gleicht in der 23. Minute aus.
(Video: SRF)

Viel Ballbesitz, aber dennoch kein Erfolg vor dem Tor

Trotz mehr als 70 Prozent Ballbesitz rannten die Argentinier dem Siegtreffer bis zuletzt erfolglos hinterher. Meist blieben sie vor dem Strafraum am isländischen Bollwerk hängen, was phasenweise wie ein Handballspiel anmutete.

Argentiniens Trainer Jorge Sampaoli setzte, wie bereits am Vortag verkündet, auf eine 4-2-3-1-Formation mit Agüero als alleinige Sturmspitze. Gonzalo Higuain wurde erst in der 84. Minute eingewechselt, Paolo Dybala kam gar nicht zum Einsatz.


Messi verschiesst Penalty.
(Video: SRF)

Erstes WM-Tor für Island

Die Führung der Albiceleste resultierte aus einer starken Einzelleistung von Agüero, der Ragnar Sigurdsson stehen liess und trocken aus der Drehung abschloss. Der Auswahl des nach der Bevölkerung kleinsten Landes (332'000 Einwohner), das sich je für eine WM-Endrunde qualifiziert hat, zeigte sich aber keineswegs geschockt: Finnbogason staubte zum ersten WM-Tor in Islands Fussballgeschichte ab. Willy Caballero, Argentiniens 35-jähriger WM-Debütant im Tor, hatte einen abgefälschten Querschläger von Gylfi Sigurdsson nach vorne abgewehrt.

Argentinien - Island 1:1 (1:1)
Moskau, Spartak-Stadion. 44'190 Zuschauer. SR Marciniak (POL).

Tore: 19. Agüero 1:0. 23. Finnbogason 1:1.
Argentinien: Caballero; Salvio, Otamendi, Rojo, Tagliafico; Mascherano, Biglia (54. Banega); Meza (84. Higuain), Messi, Di Maria (75. Pavon); Agüero.
Island: Halldorsson; Saevarsson, Arnason, Ragnar Sigurdsson, Magnusson; Johann Gudmundsson (63. Gislason), Gunnarsson (76. Skulason), Hallfredsson, Bjarnason; Gylfi Sigurdsson, Finnbogason (89. Sigurdarson).
Bemerkung: 64. Halldorsson hält Foulpenalty von Messi.

Rangliste: 1. Argentinien 1/1 (1:1). 1. Island 1/1 (1:1). 3. Kroatien 0/0 (0:0). 3. Nigeria 0/0 (0:0).

WM-Center

(var/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hei am 16.06.2018 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Heieieiii

    Nicht Messi und co. Es ist Island gegen Argentinien!

    einklappen einklappen
  • Ken-Guru am 16.06.2018 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Torson

    Hu....Hu...Hu...und Tor für Island!

    einklappen einklappen
  • Amina123 am 16.06.2018 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Hooooppp iiiiislaaaaand

    Ich muss meinen namen ändern.....auf aminadottir :-)))))) Gooooo for it iceland!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bettina am 16.06.2018 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also, Schweizer Nati,

    die Isländer haben es vorgemacht. Morgen also mindestens unentschieden gegen Brasilien!

    • Kurt am 16.06.2018 20:27 Report Diesen Beitrag melden

      Betonfussball?

      Nein. Ich will nicht, dass unsere Nati so ein Betonfussball spielt.

    • Brasil am 16.06.2018 22:35 Report Diesen Beitrag melden

      Brasilien gewinnt

      Gegen Brasilien wird es nur so gehen. Aber die Schweizer können nicht so gut verteidigen wie die Isländer. Sorry, tut mir leid.

    einklappen einklappen
  • marijo am 16.06.2018 19:31 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe nicht

    Aber gegen uns Kroaten wird dieser Messi das Spiel seines Lebens dann machen wird sowas von klar sein. Ich sehe es jetzt schon

  • Pasci am 16.06.2018 19:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lsland

    Island ist die einzige Mannschaft dort kämpft jeder für jeden hu

  • marko 33 am 16.06.2018 19:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glückwunsch

    Glückwunsch

  • Secondo bern am 16.06.2018 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    In der Argentinischen Kabine

    Ansprache an die Spieler des argentinischen Trainers: Spielt den Ball zu Lio. Gott wird es richten. Antwortet CR7: 2 spiele in 24 stunden schaffe auch ich nicht.

WM 2018 aktuell