Den Betrieb quasi eingestellt

29. Juni 2018 08:15; Akt: 29.06.2018 10:09 Print

War das Fairplay, Japan?

Die Asiaten holen zwei Gelbe Karten weniger als Senegal und sind deshalb im Achtelfinal. Die letzten 15 Minuten der Partie gegen Polen waren fragwürdig.

Polen siegt dank diesem Treffer gegen Japan, doch die Asiaten qualifizieren sich für den Achtelfinal. Video: SRF
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag wurde zum ersten Mal überhaupt die Fairplay-Regelung der Fifa angewandt. Sollten zwei Teams nach der Gruppenphase gleich viele Punkte und gleich viele Tore (erzielte Tore und Gegentore) aufweisen, dann entscheiden die Regularien der Fifa über ein Weiterkommen, beziehungsweise über den Gruppensieg.

So geschehen in der Gruppe H: Weil auch das Direktduell zwischen Japan und Senegal mit 2:2 endete, entscheidet am Schluss die Fifa-Fairplay-Wertung zugunsten der Japaner: Sie kassierten in den 270 gespielten Minuten zwei Gelbe Karten weniger als Senegal und stehen im Achtelfinal. Den Afrikanern bleibt deshalb nur Rang 3; sie scheiden aus. Nicht nur der neutrale Fan fragte sich: War das wirklich fair, Japan?

Ein japanischer Fan zeigt seiner Mannschaft, was er von ihrem Verhalten hält. Bild: Getty Images

Den Ball hin und her geschoben

Was passierte am späten Donnerstagnachmittag? Die Asiaten lagen gegen Polen 0:1 zurück, und wären demnach ausgeschieden gewesen. In der 74. Minute aber ging Kolumbien im zeitgleich angepfiffenen Spiel gegen Senegal 1:0 in Führung. Wäre es dabei geblieben, hätte Japan von der Fairplay-Regelung profitiert.

Die Spieler auf dem Feld haben offensichtlich vom Spielstand zwischen Kolumbien und Senegal erfahren. Auch müssen sie über die Anzahl Gelber Karten Bescheid gewusst haben. Denn die Japaner stellten ihre Angriffsbemühungen in der Schlussviertelstunde komplett ein. Sie schoben sich den Ball quasi nur noch hin und her:

Ali Tweedale, Journalist bei «The Telegraph», liefert die Grafik der japanischen Pässe gegen Ende des Spiels. Quelle: Twitter

Die Zuschauer, auch die japanischen, waren empört und pfiffen die Spieler aus. Diese zeigten sich unbeeindruckt.

Die Polen hatten schon vor Spielbeginn keine Chancen mehr auf ein Weiterkommen. Aber auch sie spielten mit. Lewandowski und seine Kollegen schienen mit einem Sieg vor dem Rückflug zufrieden. Um ein zweites Tor, das Japan aus dem Turnier geworfen hätte, bemühten sie sich nicht wirklich.

Der Plan geht auf

Für die Japaner war es ein heikles Spiel, mussten sie in den letzten Minuten doch hoffen, dass Senegal nicht den Ausgleich erzielt. So hätten Senegal und Kolumbien die Achtelfinals bestritten. Doch weil in beiden Spielen kein Tor mehr fiel, waren die Japaner trotz der Niederlage die glücklichen Sieger. Wegen zweier Gelber Karten.

WM-Center

(te)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rick James am 29.06.2018 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fair play

    als würde nur Japan so spielen. lol das hätten alle anderen Nationen genau gleich gemacht.

    einklappen einklappen
  • Markus Buser am 29.06.2018 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Verständlich

    Habe Verständnis dafür. Wer von uns hätte das nicht auch so gemacht...

    einklappen einklappen
  • Mara am 29.06.2018 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich war das fair

    Was für eine blöde frage. Es waren Fairplay Punkte, deshalb war das auch fair. Sie haben sich bemüht schön zu spielen ohne zu foulen, das wurde belohnt. Natürlich stellt man Angriffsbemühungen in einem Turnier ein wenn man sich schonen kann für die nächsten Spiele. Es wissen alle Spieler den Stand vom anderen Spiel. Wir sind im 21. Jahrhundert. Wenn jemand glaubt man würde das nicht mitbekommen von Tribüne oder Bank, wenn es erforderlich ist, dann lebt er in einer Fantasiewelt. Und Japan hat es eben verdient weiter zu kommen, weil sie fair und schön spielen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sugo Japi am 29.06.2018 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz so weiter gekommen...

    Was, wenn die Schweiz anstelle der Japaner gesoiwlt hätte? Immer noch gleicher Meinung?

  • Schwiipi am 29.06.2018 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    UNFAIRER SIEG DER JAPANER

    Fair kann man das gar nicht nennen. Wenn die ersten Spiele der Senegal einen eher harten Schiedsrichter hat, bekommt Senegal auch eher gelb und wenn die Japaner das Glück haben den weichen Schiedsrichter im Spiel zu haben, kassieren Sie weniger Karten dafür. Die Fair-Play Wertung ist für nichts. Da sollte der Direkte Vergleich / oder der Losentscheid hin. WEG MIT DER FAIR-PLAY WERTUNG.

  • reto hofmann am 29.06.2018 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    spielchen

    ist eh vieles daneben was da so läuft.zb das die spiele gleichzeitig laufen damit man nicht irgendwie taktische spielchen veranstaltet.ok man kann sich nie ganz sicher sein was noch passiert im anderen spiel,aber auch wenn noch etwas läuft kann man seine taktik anpassen und den spielstand weiss ja sowieso auch jeder.sonst müsste ja ein spiel total im geheimen gespielt werden ohne das irgendjemand etwas darüber erfährt.wie soll denn das gehen?ist halt so wie es ist.ein bisschen schade manchmal,aber weltmeister wird man auch nicht wenn probiert irgendwelche spielchen zu spielen statt richtig fussball zu spielen.wer weltmeister werden will muss schon auch guten fussball spielen.sich nur fallen lassen und gewisse spiele extra verlieren reicht dann doch nicht zum glück!

  • Chris L. am 29.06.2018 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    1.) Frankreich und Dänemark haben das 90 Minuten gemacht. 2.) Senegal hätte ja gegen Kolumbien einen Punkt holen können... 3.) So lange es im Fussball kein passives Spiel oder eine Strafe für Zeitspiel im Spiel gibt (vgl. Handball), wird es das immer geben. 4.) Wenn sich mal was ändert, würde dann sowieso all 2 Minuten einer einen Krampf bekommen und müsste sich pflegen lassen. 5.) Fussball ist ein Mädchen-Sport (vgl. Handball, Eishockey, Landhockey, sogar Basketball).

  • Maliux am 29.06.2018 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fair

    Grosse Diskussion für nix. So ist es nur fair denn man denke zurück als Schweden und Dänemark unentschieden spielten. Italien hatte es damals nicht mit eigener Kraft packen können. Hier aber wurde fair gespielt denn als Japan am verlieren war hätte Kolumbien und Senegal ein Unentschieden gereicht. Für mich alles korrekt.

WM 2018 aktuell