Kolumbien - England

03. Juli 2018 23:05; Akt: 04.07.2018 11:58 Print

England überwindet Penalty-Fluch

Im letzten Duell der Achtelfinals bezwingen die Three Lions Kolumbien im Penaltyschiessen. Der Fluch scheint überwunden zu sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die schwarze Serie englischer Teams in Penaltyschiessen an Endrunden ist beendet. Das Team von Gareth Southgate setzte sich gegen Kolumbien mit 4:3 in der Kurzentscheidung durch, nachdem es nach 120 Minuten 1:1 gestanden hatte. Nun wartet Schweden.

Torhüter Jordan Pickford avancierte im Spartak-Stadion in Moskau zum englischen Helden. Er parierte den Schuss von Carlos Bacca, nachdem dessen Landsmann Mateus Uribe zuvor nur die Lattenunterkante getroffen hatte. Auf englischer Seite verschoss Jordan Henderson. England gewann damit erstmals seit 2006 wieder ein Spiel der K.o.-Phase an einer Endrunde und trifft nun am Samstag in Samara auf den Schweiz-Bezwinger Schweden.

Die entscheidenden Penaltys der Partie Kolumbien - England.

Penaltyschiessen keine Glückssache

Englands Coach Gareth Southgate hatte im Vorfeld der WM alles unternommen, um den Penalty-Fluch endlich zu besiegen. Sechs von sieben Duellen hatte England in seiner Geschichte vom Penaltypunkt verloren, einzig an der EM 1996 im eigenen Land setzten sich die «Three Lions» im Viertelfinal gegen Spanien durch. Seit dem Frühjahr hatte Southgate gezielt Penaltys trainieren lassen, auch Mentaltrainer wurden herbeigezogen, um am Tag X der nervlichen Belastung gewachsen zu sein.

Penaltyschiessen sei keine Glücksache, hatte Southgate in den Tagen vor der Partie gegen Kolumbien betont. Er sprach aus eigener Erfahrung, hatten doch auch ihm 1996 bei der Niederlage im Halbfinal gegen Deutschland die Nerven einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Southgates Anstrengungen zahlten sich bei der ersten Gelegenheit aus, nachdem es allerdings bereits in der regulären Spielzeit lange nach einem englischen Sieg ausgesehen hatte. Kolumbien drohte das Aus, als sich Yerri Mina zum vorübergehenden Retter des Viertelfinalisten von 2014, der ohne James Rodriguez antreten musste, aufschwang. Der 1,94 m grosse Innenverteidiger des FC Barcelona, der bereits gegen Polen und Senegal getroffen hatte, setzte sich in der 93. Minute nach dem ersten Corner Kolumbiens mit Wucht gegen seine Gegenspieler durch und traf zum viel umjubelten Ausgleich. Mit seinem dritten Treffer egalisierte er den Torrekord eines Verteidigers an einer WM-Endrunde von Paul Breitner von 1974.

Mina gleicht in der 93. Minute aus und bringt Kolumbien in die Verlängerung.

Unfaire Partie

Die Szene, die eine gute halbe Stunde zuvor zum englischen Führungstreffer geführt hatte, war bezeichnend für die hart umkämpfte und gelegentlich unfaire Partie. In der aufgeheizten Atmosphäre überschritten vor allem die Südamerikaner die Grenze des Erlaubten mehrmals. Schiedsrichter Mark Geiger, dem die Kontrolle der Partie phasenweise entglitt, zeigte insgesamt acht Gelbe Karten, ahndete aber bei weitem nicht jede Unsportlichkeit.

In der 54. Minute bewertete der amerikanische Referee jedoch einen der unzähligen Ring- und Positionskämpfe im Strafraum zwischen Carlos Sanchez und Harry Kane als Foul und entschied auf Penalty für England.

Der Topskorer des Turniers liess sich diese Chance nicht entgehen und traf mit seinem sechsten Tor an dieser Endrunde zum 1:0 (57.). Der Captain der «Three Lions» avancierte damit zum ersten englischen Spieler seit Tommy Lawton 1939, dem in sechs Länderspielen in Folge ein Treffer gelang.

Kane bringt England in der 57. Minute in Führung.

Der Treffer reichte England aber nicht. Kolumbien reagierte, verabschiedete sich von seinem Defensivkonzept und griff je länger die Partie dauerte, desto stürmischer und leidenschaftlicher an. Juan Cuadrado hatte eine erste Chance zum Ausgleich (81.) und Pickford parierte den Schuss von Mateus Uribe (92.) mirakulös, ehe Mina doch noch traf.

Viele Gehässigkeiten

Die beiden Teams hatten von Beginn an ein hohes Tempo angeschlagen, wobei England lange ein spielerische Übergewicht hatte, ohne allerdings zu klaren Chancen zu kommen. Ein erster Abschluss von Kane mit dem Kopf aus spitzem Winkel landete auf dem Tornetz (16.). Es war einer der wenigen Höhepunkte der ersten Halbzeit, in der harte Tacklings und Gehässigkeiten bereits das Geschehen prägten. Geiger hatte alle Hände voll zu tun. Kolumbiens Wilmar Barrios bekundete in der 39. Minute Glück, dass sein versuchter Kopfstoss gegen Henderson nur mit Gelb bestraft wurde.

Kolumbiens Trainer Pekerman setzte zu Beginn auf eine gesicherte Defensive, was mit der Abwesenheit von Rodriguez zu tun hatte. Der Mittelfeldspieler von Bayern München, der in der Vorrunde nur gegen Polen durchgespielt und dabei eine überragende Vorstellung geboten hatte, musste wegen seines Blutergusses in der Wade passen und auf der Tribüne Platz nehmen.

Telegramm:
Kolumbien - England
SR Geiger.
Tore: 57. Kane (Foulelfmeter) 0:1. 90 3. Mina 1:1.
Penaltyschiessen: Falcao 1:0, Kane 1:1; Juan Cuadrado 2:1, Rashford 2:2; Muriel 3:2, Henderson - (gehalten); Uribe - (verschossen/Latte), Trippier 3:3; Bacca - (gehalten), Dier 3:4.
Kolumbien: Ospina; Arias (116. Zapata), Mina, Davinson Sanchez, Mojica; Carlos Sanchez (79. Uribe), Barrios; Juan Cuadrado, Quintero (88. Muriel), Lerma (61. Bacca); Falcao.
England: Pickford; Walker (113. Rashford), Stones, Maguire; Trippier, Lingard, Henderson, Alli (81. Dier), Young (102. Rose); Sterling (88. Vardy), Kane.
Bemerkungen: Kolumbien ohne Borja und Rodriguez (beide verletzt), England ohne Delph (private Gründe). Verwarnung: 41. Barrios (Unsportlichkeit). 52. Arias (Foul). 54. Carlos Sanchez (Foul). 56. Harrison (Unsportlichkeit). 63. Falcao (Foul). 64. Bacca (Foul). 69. Lingard (Unsportlichkeit). 118. Juan Cuadrado (Foul).

WM-Center

(sda/stv)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franklin am 03.07.2018 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wooow

    Wie die Kolumbianer die Hymne singen, Gänsehaut pur. Es ist einfach himmeltraurig, man sieht 31 Nationen deren Spieler lauthals und mit voller Stolz die Hymne singen, die einzige Nation bei der höchstens 3-4 Spieler spärlich mitsingen ist die Schweiz..

    einklappen einklappen
  • Feuer und Flamme am 03.07.2018 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Man spielt wie man singt

    Habt ihr die beiden Mannschaften singen gehört? Da ist Pfeffer drin ohne Ende.

    einklappen einklappen
  • Helvetier am 03.07.2018 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Hier ist Feuer unter dem Dach

    Wenn die so weiter Spielen, wird das noch super spannend. Hier läuft wenigstens was.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Brrrexit am 04.07.2018 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    We hope for the Island

    Bitte England knallt diese Schweden raus. Kaum zu glauben dass ein Land wie Schweden wo jeder ein Versuchskaninchen ist, eine solche Starke Truppe zusammen bringt. Wir hoffen dass England diese Wikinger ohne Hörner raus kicken

    • I. Ch am 04.07.2018 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Brrrexit

      ...wenn Sie schreiben wir hoffen... meinen Sie wer alles ? also ich persönlich hoffe das einfach der/die besseren gewinnen und das wäre dann meiner Meinung nach Schweden ! Diszipliniert und Schnörkellos gespielt und nicht dauernd mit Schwalben auf der Suche nach Standardsituationen die dann eine Lösung für mangelnde Spielqualität bringen wie das die Engländer machen ! Aber wir werden das ja sehen !

    einklappen einklappen
  • Andres am 04.07.2018 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Gracias Colombia!

    Kolumbien ist allgemein ein faires Team, das Spiel gestern war nicht repräsentativ. England gestern leider auch mit vielen Fouls. Dennoch danke an Kolumbien für das tolle Spiel gegen Polen, die 3 Traumkopfballtore Minas, die Fans, der Gruppensieg und der Traum bis zum Schluss. Gracias!

    • Peter am 04.07.2018 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andres

      Das Gesicht das Kolumbien gestern gezeigt hat ist unter aller Kanone. Bin froh dass die Nachhause fahren!!!

    einklappen einklappen
  • Leo65 am 04.07.2018 05:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Skandalöse SR + Video SR Leistung

    War das von der FIFA gewollt dass ein US SR diese Partie pfeift- verpfeift zu gunsten des verbndeten England......?

  • Jack am 04.07.2018 01:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Katastrophale Schiedsrichterleistung

    Die Schirileistung gleicht einem Skandal. Praktisch alles für England gepfiffen und bei den kolumbianern sofort Karten gezückt. Die Engländer hatten dazu mehr mit Schwalben gemeinsam als mit Menschen. Den Elfer hätte er auf der gegenüberliegenden Seite niemals gepfiffen und den Kolumbianern wurde ein lupenreines Tor aberkannt (der zweite Ball betrat niemals das Spielfeld und wurde vom Linienrichter selbst beiseite geschlagen. Dieser war dann bereits auf seinem Posten und beobachtete die Situation. Nur weil ein englischer Verteidiger pennt pfeift der Schiedsrichter ab und annulliert den Treffer

    • Nitro86 am 04.07.2018 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jack

      welches Spiel haben sie den gesehen????

    • Nitro86 am 04.07.2018 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jack

      1. wenn man so agressiv und unfair spielt, muss man sich wegen den gelben Karten nicht wundern! 2. war das ein klarer Elfer! 3.war der 2. Ball im Feld! ich habe fertig

    • Outro am 04.07.2018 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nitro86

      Der zweite Ball war definitiv und 100% NICHT im Feld.

    einklappen einklappen
  • Martin Brändle am 04.07.2018 00:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestes Beispiel

    Da waren schon zu Beginn beide Mannschaften stolz auf ihr Land beim Hymne singen!!! Bei den "Schweizern" waren die meisten im Herzen bei ihrem anderen/eigentlichen Land!

    • Sulejka am 04.07.2018 03:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martin Brändle

      was habt Ihr ständig mit der Hymne singen? Die Fussballer müssen besser spielen lernen nicht Hymne singen, denn sie sind zum Fussball spielen angereist nicht zum singen!

    • Heinz B. am 04.07.2018 06:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sulejka

      Richtig, in übrigen haben wir die schlimmste Hymne. So was würde ich auch nicht singen.

    • Martin Brändle am 04.07.2018 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sulejka

      Mir gefällt unsere Hymne auch nicht - finde sie sogar schrecklich. Aber es geht um die Einstellung. Wenn man da schon mal Herzblut zeigen würde, dann kann das auch sportlich gesehen einen Schub psychologische Energie bringen.

    • StevieO am 04.07.2018 09:59 Report Diesen Beitrag melden

      @ Heinz

      Ja genau, " trittst im Morgenrock daher" ist bestimmt nicht jedermanns Sache... ;-)

    einklappen einklappen
WM 2018 aktuell