Brasilien - Belgien

06. Juli 2018 22:28; Akt: 06.07.2018 22:39 Print

Neymar und Co. müssen nach Hause reisen

Brasilien scheidet erneut im WM-Viertelfinal aus. Geheimfavorit Belgien steht im Halbfinal.

De Bruyne trifft herrlich zum 2:0. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Basis zum Sieg in einer äusserst attraktiven Partie legte Belgien in der ersten Halbzeit. Beim 1:0 war allerdings einiges Glück dabei, lenkte doch Fernandinho in der 13. Minute einen Eckball von Nacer Chadli mit dem rechten Oberarm ins eigene Tor ab. Es war erst das zweite Eigentor eines Brasilianers in der WM-Geschichte.


Das Eigentor von Fernandinho. (Video: SRF)

Umso schöner war dann das 2:0 (31.), das Kevin De Bruyne mit einem herrlichen Schuss von der Strafraumgrenze erzielte, nachdem die Brasilianer Romelu Lukaku viel zu viel Platz gelassen hatten. Somit kassierte die Seleção zum ersten Mal seit dem 30. März 2016 zwei Gegentore in einem Spiel.

Kein Penalty trotz Videobeweis

Nach der Pause drückten die Brasilianer mächtig, mehr als der Anschlusstreffer durch einen Kopfball des kurz zuvor eingewechselten Renato Augusto (76.) gelang dem fünffachen Weltmeister aber nicht. In der 8. Minute war Thiago Silva am Pfosten gescheitert. Zudem hatten die Südamerikaner Pech, dass ihnen in der 55. Minute trotz Videobeweises ein klarer Penalty verwehrt wurde.


Der Anschlusstreffer durch Renato Augusto. (Video: SRF)

Der zweite Halbfinal-Einzug der Belgier an einer WM nach 1986 kommt dennoch nicht von ungefähr. Die «Roten Teufel», die im Achtelfinal gegen Japan ein 0:2 in ein 3:2 gedreht hatten, blieben zum 24. Mal in Serie ungeschlagen und weisen als einzige Mannschaft an diesem Turnier eine makellose Bilanz aus. Die letzte Niederlage kassierten sie an der EM 2016 in Frankreich beim 1:3 im Viertelfinal gegen Wales.

Nur noch europäische Teams

Nach dem dritten Viertelfinal-Aus der Brasilianer an den letzten vier Weltmeisterschaften ist auch klar, dass ein europäisches Team den WM-Pokal am 15. Juli in die Höhe stemmen wird. Belgiens Halbfinal-Gegner am Dienstag in St. Petersburg ist Frankreich, das neben England als einziges von den sechs noch im Turnier stehenden Mannschaften schon einmal den WM-Titel geholt hat.

Brasilien - Belgien 1:2 (0:2)
Kasan. - 42'873 Zuschauer. - SR Mazic (SRB).
Tore:
13. Fernandinho (Eigentor) 0:1. 31. De Bruyne 0:2. 76. Renato Augusto 1:2.
Brasilien:
Alisson; Fagner, Thiago Silva, Miranda, Marcelo; Paulinho (73. Renato Augusto), Fernandinho, Philippe Coutinho; Willian (46. Firmino), Gabriel Jesus (58. Douglas Costa), Neymar.
Belgien: Courtois; Meunier, Alderweireld, Kompany, Vertonghen; Fellaini, Witsel, Chadli (83. Vermaelen); Lukaku (87. Tielemans), De Bruyne, Eden Hazard.
Bemerkungen:
Brasilien ohne Casemiro (gesperrt) und Danilo (verletzt). 8. Pfostenschuss Thiago Silva. Verwarnungen: 47. Alderweireld (Foul). 71. Meunier (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 85. Fernandinho (Foul). 90. Fagner (Foul).

WM-Center

(fsc/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Neineimar am 06.07.2018 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    Heute fliegt Neymar vom Platz

    Kann es kaum erwarten heute fliegt Neymar wegen seiner Show Einlagen mit Rot vom Platz. Je früher, desto besser. Bin gespannt, rollt er raus, kriecht er raus, fliegt er raus, oder bekommt er ein Sänfte mit Palmwedel? Bin gespannt. Dann kann endlich eine kompakte Manschaft aufspielen.

    einklappen einklappen
  • Eifach ich am 06.07.2018 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    GohtDichnüta

    Hoffentlich macht die Pfeife vom Schiri nicht schlapp..hopp Belgien!

    einklappen einklappen
  • Josef Goor am 07.07.2018 06:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Symptome

    Eigentlich bin ich ein Fan von Brasilien. Fussballerisch würde ein Spieler wie Neymar auch den WM Titel verdienen. Da gibt es aber noch einen anderen Neymar, der mit seinem Verhalten eine Schande für den fairen Fussball ist. So einer verdient den WM Titel nicht. Wegen ihm hat die ganze Mannschaft sehr viel Sympathie an diesem Turnier verspielt. Ich gratuliere Belgien, dass sie sie nach Hause geschickt haben!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MadChengi am 07.07.2018 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Abschlussvorstellung

    Neymar hat sich mit zwei wunderschönen Schwalben von der WM-Weltbühne verabschiedet. So werden wir ihn immer in Erinnerung behalten, tschüss!

  • Heino am 07.07.2018 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ojeeh eine Tragödie!

    Ich denke an all die armen Leute, die sich einen Neymar haben tätowieren lassen und diese Tattoos jetzt wieder entfernen müssen... Naja vielleicht lässt sich ja mit etwas Geschick ein Filmrolle daraus stechen!

  • Piti Rohrer am 07.07.2018 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Team

    Endlich muss Brasilien gehen. Dieser Neymar hat doch wirklich alles verdorben. Der möchte doch das nur er die ganze Aufmerksamkeit kriegt. Wo ist da bitte das Team? Der hätte schon längst die rote Karte kriegen müssen.

  • Pelé am 07.07.2018 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freude am Fussball

    Schade um die Brasilianer. Betreffend Ballannahme und Passgenauigkeit sind sie noch immer eine Liga höher. Nur Spanien kommt auf das selbe Niveau, wenn sie 100% geben. An der Effizienz müssen sie bis 2022 aber noch arbeiten.

    • Stimmt am 07.07.2018 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Und

      an einem Ersatz für Neymar...!

    einklappen einklappen
  • Tom am 07.07.2018 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe nur

    das wird Folgen haben für Neymar. Alle Schiri Assistant Videos sind im "Kasten" und können jetzt im Nachhinein gesichtet und untersucht werden. Sowas darf bei einer WM einfach nicht drin liegen, Punkt!!

WM 2018 aktuell