Ferien im Nigeria-Shirt

09. Juli 2018 10:58; Akt: 09.07.2018 12:45 Print

Ist das Akanjis Antwort auf die Doppelbürger-Debatte?

Nach dem WM-Aus erholt sich Innenverteidiger Manuel Akanji auf Ibiza vom Turnier. Ein Feriengruss lässt Raum für Spekulationen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er war einer der besten Schweizer in Russland. Nun erholt sich der junge Winterthurer von den WM-Strapazen auf Ibiza, wie er auf Instagram zeigt. Während in der Schweiz die Doppelbürger-Diskussion hohe Wellen schlägt, sitzt Akanji am Pool und hebt die Füsse ins kühle Nass. Dazu schreibt er «Holidays» und setzt unter anderem die Hashtags «recharching» (er meint wohl recharging, zu Deutsch Erholung) und «oklm».

Holidays? #oklm #recharching #brigante #vatoslocosEin Beitrag geteilt von Manuel Obafemi Akanji (@obafemi_36) am

Der Hashtag «oklm» kommt aus dem Französischen und steht für «au calme», übersetzt Ruhe, Stille oder Gelassenheit. Dazu trägt der nigerianisch-schweizerische Doppelbürger auf dem Bild das Nationaltrikot Nigerias, des Heimatlandes seines Vaters. Beides könnte ihm als Statement zur aktuellen Doppelbürger-Debatte ausgelegt werden. Beides kann aber auch ein normaler Feriengruss eines jungen Fussballers an seine Fans sein.

Für Akanji war es eine lange Saison. Im Winter wechselte er vom FC Basel in die Bundesliga zu Borussia Dortmund, kam in der Rückrunde auf elf Einsätze und zählte als junger Spieler zum Stamm der Schweizer Mannschaft in Russland. Erholung, Ruhe und Stille hat er sich verdient.

WM-Center

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lolauke am 09.07.2018 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krank sowas...

    OMG...die armen Fussballer, müssen sich jetzt sogar darüber Gedanken machen was sie in den Ferien am Pool anziehen. Krank diese Welt!

    einklappen einklappen
  • MiKü am 09.07.2018 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und?

    Jetzt sollen in den Ferien noch Kleidervorschriften gelten? Soll tragen was er will der Mann...

    einklappen einklappen
  • Damorand am 09.07.2018 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na und?

    Na und?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Doppelbürger am 09.07.2018 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unfair

    Was die Schweiz über die Doppelbürgerschaft und das Ganze drum herum schreibt, ist einfach unfair und beschämend gegenüber unseren Natispieler. Niergends auf der Welt spricht eine Nation so negatives und beschämendes über ihre Nationalmannschaft wie hier in der Schweiz. Anstatt sie zu unterstützen, macht die CH alles noch schlimmer. Die Secondos spielen ja für die Schweiz. Sie haben öfters die Schweizer Nati nach vorne gebracht. Und jetzt nur wegen der Doppeladler Geste so eine Drama machen ist einfac h ein Hass gegen Secondos. Das hat aber nicht viel mit Politik zu tun. Sie sind eben Doopelbürger und sind stolz auf beide Nationen. Verstehe ehrlich gesagt nicht.

  • LAZY am 09.07.2018 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peng!

    Ihr habt wohl den Schuss nicht ganz gehört?? Lasst den Akanji doch tragen wozu der Lust hat?!

  • Vreneli am 09.07.2018 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufhören jetzt!

    Die negativen Kommentare gehen mir so auf den Wecker!! Lass mal gut sein und Manuel und den anderen die Auszeit geniessen. Nörgler seid ihr!! Schaut und lebt lieber mit den Helden in Thailand mit und hofft inbrünstig wie ich, dass diese Kinder gerettet werden.

  • SecondoMigrantUsländer am 09.07.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll man machen?...

    Sollen die Secondos und alle anderen Spieler mit Migrationshintergrund, oder Spieler von Eltern mit verschiedenen Nationalitäten mal die Nati boykottieren. Was wollt ihr denn? Eine bunte, vielfältige und tolerante Nati die an fast jeder EM und WM teilnimmt, oder eine reinrassige, eidgenössische Bünzlitrtuppe die alle Schaltjahre mal ein Spiel gewinnt? Wenn Spieler sich für die "Wurzeln" entscheiden, ist es auch nicht recht. Siehe Fall Rakitic. Wenn mal was schief läuft, sind die Schuldigen auch schnell gefunden. In der Schweiz, der Doppeladler und in Deutschland sind es Özil und Gündogan.

  • Sammy am 09.07.2018 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Mensch sein hier verboten

    Man kann sich nur noch Schämen Schweizer zu sein wenn dies die Probleme sind ein Shirt. Dieses verhalten fährt mein Land noch an die Wand.

WM 2018 aktuell