Ludovic Magnin

22. Juni 2018 09:12; Akt: 22.06.2018 09:12 Print

«Nati erreicht mindestens den Viertelfinal»

von E. Tedesco - Laut Ludovic Magnin und Gerardo Seoane ist das Achtelfinal-Trauma überstanden. Die Schweiz ist reif für mehr. Aber ...

Für FCZ-Trainer Ludovic Magnin ist die Nati reif für den Achtelfinal und mehr. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das zweite Gruppenspiel der Schweizer am Freitag ist bereits eine Art Final. In Kaliningrad heisst es: verlieren verboten. Bei einer Niederlage wäre die Nati praktisch raus und das Remis gegen den fünffachen Weltmeister Brasilien hätte höchstens noch den Wert einer Ehrenmeldung.

Eine Niederlage gegen Serbien? Unvorstellbar für die Super-League-Trainer Ludovic Magnin und Gerardo Seoane. «Die Spieler wissen sehr genau, dass am Freitag das wichtigste Spiel ansteht und sich das Weiterkommen dort entscheiden wird. Darum heisst es auch: alles oder nichts gegen Serbien», so der FCZ-Trainer und ehemalige 62-fache Internationale Magnin.

«Die Schweiz hat am Sonntag gegen Brasilien grossen Charakter gezeigt», sagt YB-Trainer Seoane. «Sie hat so viele hochqualitative Spieler mit internationaler Erfahrung im Kader, dass sie Serbien bespielen und dominieren kann. Ich bin sicher, dass sich Nati-Trainer Vladimir Petkovic die richtige Taktik ausdenken wird und die nächsten zwei Spiele für die Nati positiv ausgehen.»

Das Achtelfinaltrauma ist überstanden

Das Zeugnis der beiden SL-Trainer ist bombig. Magnin und Seoane sind überzeugt vom Potenzial und der Qualität der Nati. Bislang ist das nur Theorie. Was trauen sie der Mannschaft in Russland zu? Seoane: «Die Schweiz ist an einem guten Tag fähig, alle Gegner zu schlagen – das hat man gegen Brasilien gesehen.» Der YB-Trainer geht davon aus, dass die Petkovic-Auswahl die Vorrunde souverän überstehen wird.
YB-Trainer Gerardo Seoane über die Chancen der Nati gegen Serbien und Costa Rica. (Video: 20 Minuten)

Magnin glaubt, dass die Nati das Achtelfinal-Trauma (Aus an der WM 2006 und 2014 sowie an der EM 2016) endlich überstehen wird. «Die Art und Weise wie sie spielen, wie selbstbewusst sie sind und die positive Energie spürt man trotz der grossen Distanz bis in die Schweiz. Diese Jungs werden mindestens bis in den Viertelfinal kommen – unabhängig davon, ob sie gegen Deutschland ran müssen oder nicht», sagt der FCZ-Trainer. Magnin pflegt gute Kontakte in «Die Mannschaft», zum Beispiel mit seinem ehemaligen Stuttgart-Kollegen Sami Khedira. «Deutschland hat seine Probleme, und diese Nationalmannschaft ist fähig, Deutschland zu schlagen», glaubt Magnin.

Deutschland oder vielleicht Mexiko?

Wenn aber die Schweizer und die Deutschen jeweils Gruppenzweiter werden, würde es für die Nati im Achtelfinal wohl gegen Mexiko weitergehen. Magnin: «Nach dem Spiel, das ich vor ein paar Tagen gesehen habe (1:0-Sieg gegen Deutschland, Red.), würde ich lieber gegen Deutschland spielen.» Magnin hat diebisches Vergnügen daran, sich einmal auf die Expertenseite stellen und frei seine Meinung sagen zu können. Als FCZ-Trainer sei das nicht immer so einfach.

Als ehemaliger Vize-Captain der Nati und aktueller Trainer des FCZ weiss der Romand, dass Übermut selten guttut und jedes Spiel erst gespielt werden muss. «Diese Mannschaft ist reif, aber in einem Spiel, in dem es um alles oder nichts geht, kann alles passieren», sagt Magnin. «Darum wäre ich erst einmal froh, wenn sie die Vorrunde überstehen würde, und dann schauen wir weiter.»


Fussball

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr. Will Nichtentäuschtwerden am 22.06.2018 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Achtung

    Langsam aber sicher verwandeln sich die motivierenden Beiträge zur Schweiz zu Hochmut.

    einklappen einklappen
  • Tom am 22.06.2018 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erst spielen, siegen und dann reden wir weiter

    Ihr redet schon von Achtelfinal und Viertelfinal. Ach spielt zuerst heute einmal und dann sehen wir weiter. Sollten sich gewisse Spieler aufführen wie Messi gestern, dann wird das wohl nichts. Reisst euch zusammen und zeigt es der Schweiz, heute, dass ihr das Potenzial habt. Dann reden wir über das nächste Spiel

  • Ps am 22.06.2018 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer das gleiche

    Zuerst spielen dann schnurre

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chris am 22.06.2018 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Die Vorboten der Niederlage

    Es ist immer das selbe. Die Schweiz erzielt einen Überraschungssieg. Danach träumen alle bereits vom Finale und sticheln schon vor dem Spiel gegen den Gegner. Und "woosh! just like that" Glückssträhne vorbei!

  • KULTURBANAUSE am 22.06.2018 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Team tritt an um zu verlieren

    Daher kann sich die Nati gerne das Finale vornehmen. Ob man es dann erreicht, sieht man dann aber erst nach jedem einzelnen Spiel.

  • Mergim Muzzafer am 22.06.2018 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Realistisch sein

    Ich sage, die CH scheidet in der Gruppenphase bereits aus. Alles andere wäre eine echte Überraschung.

  • Hugo am 22.06.2018 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    3 mal Unentschieden

    Die Schweiz wird kein Spiel verlieren...aber leider auch keines gewinnen...3 mal Unentschieden und darum ende nächster Woche nach Hause fliegen!

    • Maler50 am 22.06.2018 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hugo

      Verstehe die Negative Prognosen von vielen Kommentare wirklich nicht. Man könnte glauben Sie gönnen der Nati unbedingt kein Erfolg, warum auch immer!

    einklappen einklappen
  • Peter Kern am 22.06.2018 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    CH Nein danke!

    Eine Mannschaft, die seit Jahren nicht mehr meine CH Mannschaft der Herzen ist.

WM 2018 aktuell