Doppelbürger-Debatte

15. Juli 2018 02:07; Akt: 15.07.2018 02:44 Print

Granit Xhaka hat nur einen Pass

Der Schweizerische Fussballverband verbreitet falsche Informationen zur Staatsangehörigkeit seiner Fussballstars.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Schweizerischen Fussballverband (SFV) ist Chaos ausgebrochen: Der Verband verbreitete im Zuge der Doppelbürger-Debatte ungeprüfte und falsche Angaben zur Staatsangehörigkeit seiner Spieler. So hiess es zu Granit Xhaka, der in der Schweiz geborene Mittelfeldspieler besitze nebst dem Schweizer Pass auch den albanischen. Das ist falsch, wie sich jetzt herausstellt. Xhaka hat nebst dem Schweizer Pass nämlich keinen anderen – er hat also weder die albanische noch die kosovarische Staatsangehörigkeit.

Das bestätigt Xhakas Berater, der Berner Anwalt André Gross, gegenüber der «SonntagsZeitung». Auch die albanische Botschaft in Bern führt keinen Granit Xhaka mit Jahrgang 1992 in ihrem Bürger-Register.

Zwar wurde Xhaka 2014 zum Ehrenbotschafter des Kosovo ernannt – aber diese Würde bringt normalerweise keine Staatsbürgerschaft mit sich. Xhaka selber hatte sich jüngt als «aktuellen Doppelbürger» bezeichnet. Nun deutet aber alles darauf hin, dass er dies gar nicht ist. Der Spieler selber liess verlauten, er wolle sich nicht mehr äussern.

Shaqiri und Behrami schweigen

Auch bei den Spielern Xherdan Shaqiri und Valon Behrami hatte der Fussballverband mitgeteilt, dass sie beide einen albanischen Pass besitzen würden. Mindestens fraglich ist dies bei Behrami, der früher mal einen serbischen Pass hatte. Weder das Management von Shaqiri noch dasjenige von Behrami wollten sich gegenüber der Sonntagszeitung äussern.

Zuletzt ging nun auch der Verband auf Tauchstation. Neue Informationen über die Pässe der Spieler aus der Nationalmannschaft soll es frühestens im September geben, wie ein Sprecher der «SonntagsZeitung» sagte.

WM-Center

(chk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 31er am 15.07.2018 02:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dämlich

    Natürlich wollen sie sich zu so etwas dämlichen nicht äussern, würde ich auch nicht tun.

    einklappen einklappen
  • Don am 15.07.2018 02:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht für ein anderes land jubeln, egal welches

    Das problem ist viel mehr, dass viele schweizer ob original oder secondos von allen anderen herkunfstländern, sich vor den kopf gestossen fühlen, wenn jemand - freiwillig - für die schweiz antritt und diese öffentlich repräsentiert, und dann einen doppeladler beim torjubel macht, der ganz bestimmt nur für ein drittes und einzelnes andres land gilt. Das ist umso problematischer, da die schweiz neutral ist, und das symbol selbst im balkan nich unproblematisch ist und nationalistische hintergründe hat. Aber lange rede kurzer sinn, man tritt nicht für ein land an und jubelt für ein anderes!

    einklappen einklappen
  • Papa Bär am 15.07.2018 04:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese unnötige Debatte...

    ...beginnt langsam aber sicher zu Müffeln, nein, zu stinken. Kann sich I.R. Gendwer ausweisen, dass seine Vorfahren beim Rütlischwur dabei waren? Nicht? Also, lasst es einfach, diese Passfrage. Wurzeln sind nicht gleich Pass, doch wenn sich schon Kantone gegenseitig streiten wird das Konstrukt Schweiz niemals vereint sein. Confoederatio Helvetica? Ja wo denn? Nicht grübeln, einfach tun, gewaltlos selbstverständlich. So werden Zeichen gesetzt, Missverständnisse bereinigt, Volkswille durchgesetzt, aber eben... die Gier nach Macht lässt uns liegen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valika am 15.07.2018 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    Where ist the love

    Ob die Mannschaft gewinnt oder verliert es wird immer auf sie rumgehackt und warum ? tja das wissen wir alle .... Die Nati wird beschimpft und ausgebuht ...von wegen Loyalität!!! Schämt euch

  • LottiKarotti am 15.07.2018 20:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    TV-Werbespot Nati

    In einem TV-Werbespot bedankt sich die CH Nati bei ihren Fans für die tolle Unterstützung, was mir irgendwie bissl für die Jungs leid tut, wenn ich die ganzen Haterkommentare hier lese. Im Spot sind komischerweise die Spieler, welche gern als Vorzeigebild für die CH-Nati herangezogen wurden und um die es in dieser Doppeladler-Debatte insbesondere geht, gar nicht zu sehen....ist das Zufall? Sind doch eigentlich mal die Superstars gewesen....

  • Liberty am 15.07.2018 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein kleines Wort

    Ein kleines Wort darf man als Schweizer wohl von einem Doppelbürger oder einem eingebürgertem Mitmenschen erwarten. Na, wie lautet wohl das Wort? Genau: Loyalität. Loyalität der CH gegenüber. Jeder, der das nicht versteht: nachschlagen.

    • Art. am 15.07.2018 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Liberty

      ..würden Sie loyal gegenüber einem Landsmann sein und zu ihm stehen, für ihn Gerechtigkeit fordern, wenn er rassistisch angegriffen wird? Ich schon, jederzeit.

    einklappen einklappen
  • Mc04 am 15.07.2018 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kosovo

    Er hat auch ein Herz,und das schlägt für Kosovo. Sie alle haben Häuser in Kosovo, die Schweiz ist nur zum Geld verdienen.

  • DG am 15.07.2018 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Motz motz

    Wenn diese Spieler die Nati verlassen würden, würde ich das vollkommen verstehen, bei diesen ganzen Komentaren... Die Menschheit ist echt schwer zu frieden zu stellend. PS: dann heisst es jedoch, bis jetzt von der Schweiz profitiert und nun hauen sie ab... echt traurig

WM 2018 aktuell