Der WM-Tag im Video

21. Juni 2018 22:07; Akt: 22.06.2018 06:50 Print

Caballeros Riesenbock ist der Anfang vom Ende

Der achte Turniertag im Video: Argentiniens Schlussmann patzt, Frankreich siegt dank Youngster Kylian Mbappé.

Rebic trifft nach einem Riesen-Bock von Goalie Caballero. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch seinem zweiten Spiel in der WM-Gruppe D hat Argentinien nur einen Punkt auf dem Konto. Die Argentinier verloren gegen Kroatien 0:3. Dies vor allem wegen eines unglaublichen Fehlers ihres Goalies Wilfredo Caballero, den Stürmer Ante Rebic in der 53. Minute zum ersten Tor des abwechslungsreichen Spiels nutzte. (Video oben)

Nach 80 Minuten doppelte Luka Modric mit einem harten, platzierten, flachen Weitschuss zum 2:0 nach.

2:0 für Kroatien. (Video: SRF)

In der Nachspielzeit erzielte der Schweiz-Kroate Ivan Rakitic noch das 3:0.

3:0 für Kroatien. (Video: SRF)

Während die Kroaten nach ihrem zweiten Sieg als Achtelfinalisten feststehen, wird das Weiterkommen für den zweifachen Weltmeister Argentinien zur Zitterpartie. Aus der Sicht der Südamerikaner wäre ein Unentschieden zwischen Nigeria und Island im Spiel vom Freitag am günstigsten.

Mbappé lässt sich von Luftballon nicht beirren

Frankreich hat an der WM in Russland seine Pflicht erfüllt und steht vorzeitig in den Achtelfinals. Den Siegtreffer beim 1:0 in Jekaterinburg gegen Peru erzielte Kylian Mbappé.

Als der junge Franzose in der 34. Minute vor dem leeren Tor auftauchte, lag dort bereits ein weisser Ball, den er hätte einschieben können. Es hatte sich ein Luftballon auf den Rasen verirrt. Doch Mbappé liess sich nicht irritieren und verwertete den herrlichen Lupfer von Oliver Giroud sicher.

Damit machte sich der 19-jährige Angreifer von Paris Saint-Germain zum jüngsten Torschützen in der WM-Geschichte der französischen Nationalmannschaft.

1:0 durch Mbappé (Video: SRF)

VAR greift ein - Hands und Penalty

In der ersten Partie des Tages trennten sich Australien und Dänemark 1:1. Bereits in der siebten Minute verwertete Christian Eriksen ein Zuspiel von Nicolai Jörgensen. Es war ein wuchtiges und sehenswertes Tor:

Eriksen trifft zum 1:0. (Video: SRF)

Aber noch vor dem Seitenwechsel erwies der Däne Yurary Poulsen seinem Team einen Bärendienst, der mittels Videobeweis geahndet wurde. Der Däne berührte im Strafraum nach einem hohen Ball mit der Hand das Spielgerät. Dies hatte einen Elfmeter sowie Gelb zur Folge. Mile Jedinak traft ohne Mühe zum Ausgleich:

Ein Elfmeter bringt Australien zurück ins Spiel. (Video: SRF)

Das Tor gab zu reden. Denn das VAR-Quartett um den Amerikaner Mark Geiger wich von der bisherigen Linie - bislang wurde nur eingegriffen, wenn es galt, einen klaren Fehlentscheid zu korrigieren - ab. Denn Schiedsrichter Antonio Mateu ahndete das Handspiel von Yussuf Poulsen nicht. So griff das Büro in Moskau ein, worauf Mateu seinen Entscheid korrigierte.

Die Meinungen, ob das Handspiel Poulsens hätte geahndet werden müssen, gehen auseinander. Allein dieser Umstand zeigt, dass Moskau nicht hätte eingreifen sollen, auch wenn der Penalty vertretbar war.

Für Poulsen war es doppelt bitter: Der Stürmer von RB Leipzig, der bereits gegen Peru einen Penalty verursacht hatte, ist nach der zweiten Verwarnung im abschliessenden Gruppenspiel gegen Frankreich gesperrt. (dmo)

WM-Center

(dmo/als/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Libero am 21.06.2018 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Wie die sich auf die Füsse treten. Zum Glück war Neymar nicht auf dem Platz. Der würde jetzt noch dort liegen.

    einklappen einklappen
  • Swiss am 21.06.2018 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation zum Sieg

    Congrats Kroatien. Verdienter Sieg! Beeindruckend eure sportlichen Leistungen, Bravo

    einklappen einklappen
  • Mario am 21.06.2018 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Zu Argentinien

    Heute haben wir gesehen wie eine Top-Mannschaft zerfällt. Ein Messi, der keines Weges einem CR7 das Wasser reichen kann! Wo war er diesen Messi nur? Nirgends, nur sein Frust war zu sehen, ansonsten nur Luft und Unfairness gegenüber den Gegner. Ich bin kein Freund von Kroatien, aber eine Lektion haben sie heute den Argentiniern gezeigt - Super gemacht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jürg am 22.06.2018 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Hat nicht viel mit Messi zu tun

    Was die Leute alles über Messi wissen zu scheinen. Wie kann man die Schuld an einer Niederlage einem einzigen Spieler in die Schuhe schieben? Die, die hier kommentieren, verstehen von Fussball gar ganz wenig. Die ganze Argentinische Mannschaft funkioniert so nicht. Der Trainer hat viele falsche Entscheidungen getroffen. Es ist seit Jahren nicht mehr angebracht, alles auf einen Spieler auszulegen. Das funkioniert in keinem Team.

    • Yan am 22.06.2018 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jürg

      Schau dir das 3:0 an. Und Entscheide selbst ob Messi es verdient noch eine Minute auf dem Platz zu spielen an dieser WM

    einklappen einklappen
  • Ace Vegas am 22.06.2018 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Messi= Faultier

    Messi ist nur noch arrogant und einfallslos

  • Ace Vegas am 22.06.2018 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Messi, Aufpassen, dass er nicht verfault

    Schlimmer noch als der Torhüter ist ein sackfauler Messi, der nur herumsteht.

  • Julio Shim am 22.06.2018 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Argentina

    Der Trainer ist schuld. Wie die Verteidigung sich den Ball zuschiebt. Da gäbe es Verbesserungspotential seit Jahren. Kein Wunder schläft dabei auch Messi ein.

  • Hotwith am 22.06.2018 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Goliflop

    Nur den musst du auch zuerst machen.

WM 2018 aktuell