Endlich weg!

02. Januar 2019 18:36; Akt: 02.01.2019 18:36 Print

Von diesem Zeug solltest du dich 2019 trennen

von M. Steiger - Neues Jahr, neues Heim: In deiner Wohnung lagert Zeug, das eigentlich längst entsorgt werden sollte.

Bildstrecke im Grossformat »
Nasskalte Neujahrs-Wochenenden sind die perfekte Gelegenheit, sich Gedanken über seine Besitztümer zu machen. Wir sagen dir, welche zehn Dinge du in deinem Haushalt getrost ausmisten kannst. Die Hoffnung stirbt zuletzt, heisst es, und so hast du seit Monaten gehofft, dass der fehlende zweite Ohrring wieder auftaucht. Ist er nicht – also weg mit dem einsamen Zwilling. Dasselbe gilt für kaputte Ketten und verbogene Armbänder. Bist du auch immer noch stolzer Besitzer eines Ladekabels, das zu deinem allerersten Handy gehört hat? Das wirst du kaum je wieder benötigen. Das gilt übrigens auch für Druckerkabel aus dem letzten Jahrhundert und Windows-95-Disketten. In der Regel haben Konsumenten zwei Jahre Garantie auf Produkte. Sind die zwei Jahre vorüber, kann man den Garantieschein wegwerfen. Der Plan wäre eigentlich, sich in die Jeans, die seit Jahren zu eng sind, wieder hineinzuhungern. Vergiss es! Falls du tatsächlich die zehn Kilogramm abnimmst, hast du eine neue Hose verdient. Der Bauch-weg-Roller, der Hula-Reifen oder der Mini-Stepper sorgen unbenutzt für ein schlechtes Gewissen statt für eine straffe Figur. Also sind sie im Brocki definitiv besser aufgehoben als unterm Bett oder im Schrank. Klar machen sich Klassiker wie «The Waste Land» oder «Die Buddenbrooks» gut im Büchergestell, aber wer will das lesen? Also Platz machen für richtig spannende Lektüre. Das Patenkind hat sich unsägliche Mühe gegeben mit dem selbstgemachten Glücksbringer. Hässlich ist er aber trotzdem. Das gilt auch für manches Reisemitbringsel von Freunden und Bekannten. Tassen mit Rissen und Sprüngen, Teller mit angeschlagenem Rand oder Gläser, die so trüb sind, dass man nicht mehr hindurchsieht, gehören entsorgt bzw. ersetzt. Sie wirken nicht nur armselig, sondern bergen auch Verletzungsgefahr. Einzige Ausnahme: Diese Tassilo-Tasse, die sich an der Figur aus «Die Schöne und das Biest» orientiert – und deswegen einen Sprung hat. Bei Feuerzeugen ist ein Werbeaufdruck in Ordnung, aber vom Schirm über die Einkaufstasche bis zum Rucksack und zur Baseball-Kappe: Wollen wir uns wirklich als Werbeträger für irgendwelche Firmen oder Vereine hergeben? Und das auch noch gratis? Eher nicht. Wenn du das Teil also nicht brauchst, dann weg damit. Einzige Ausnahme: Essbare Werbeartikel. Die gehen immer. Das gibts in jedem Haushalt: Eine Schublade, in der sich jede Menge Zeug anhäuft, das man einfach mal sammelt, weil man nicht weiss, wohin man damit soll. Rechaudkerzen zum Beispiel. Oder angebrochene Packungen Papiertaschentücher. Oder leere Batterien. Ausrümpeln und neu einsortieren – so gewinnt man den Überblick.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob Ordnungsprofi oder Messie, bei fast allen Menschen häufen sich Dinge an, die sie gar nicht brauchen. Trotzdem fällt es vielen schwer, sich von Dingen zu trennen. Sei dies, weil Erinnerungen damit verbunden sind oder weil sie Geld gekostet haben. Manche Menschen haben Angst davor, dass sie es später bereuen, wenn sie es weggegeben haben.

Umfrage
Fällt es Dir leicht, Dich von Dingen zu trennen?

Zur Beruhigung: Falls du tatsächlich eines Tages das fünfte Backblech, das du endlich entsorgt hast, benötigst, dann leih dir doch einfach eins bei der Nachbarin aus. In unserer Bildstrecke zeigen wir dir zehn Dinge, die du in Zukunft kaum vermissen wirst.

Ganz wichtig: Einfach in den Sack und ab in den Müllcontainer geht heutzutage gar nicht mehr. Erst wird sauber getrennt, dann entsprechend entsorgt. Und für Dinge, die vielleicht noch jemand verwenden kann, gibt es Brockenhäuser, Flohmärkte oder die Möglichkeit, die Sachen online anzubieten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • leser2019 am 02.01.2019 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Aber nicht "Gratis zum Mitnehmen"

    Aber eine grosse Bitte an meine lieben Nachbarn. Stellt Euren Kram bitte NICHT vor die Haustür mit dem Schild "Gratis zum Mitnehmen". Dort steht seit 8 Wochen schon ein Ergometer. Nein, im nassen Winter will niemand Eure alte Couch oder anderes. Entweder Ihr geht damit auf den Flohmarkt oder aber kauft Euch die (nicht teuren) Entsorgungsmarken. Danke für Eure Rücksichtsnahme.

    einklappen einklappen
  • Nick am 02.01.2019 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wichtige Massnahme

    Man sollte auch an seine Erben denken. Ein geerbtes Haus auszuräumen ist die Hölle. Ich spreche aus Erfahrung. Deshalb: möglichst wenig kaufen und kontinuierlich ausmisten.

    einklappen einklappen
  • Robby am 02.01.2019 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Messi

    Ich war in der Logistik tätig, da ist man sich gewöhnt immer wieder zu entsorgen. Das ist geblieben und was nicht mehr gebraucht wird kommt in die Brockenstube oder ins Ricardo, so ist unser Haushalt immer top Aktuell und das mit 77 Jahren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blasius am 06.01.2019 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Update

    Wenn man älter wird ist es sinnvoll alles zu entsorgen, was man nicht braucht! So ein "update" ist wirklich super, man behält den Überblick; die wichtigsten Sachen sind immer sofort greifbar, wobei das wichtigste ein volles Bankkonto ist!

  • Martial2 am 03.01.2019 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wegwerfen macht Freude...

    Was man nicht mehr braucht oder nicht mehr passt, sofort weg damit. Es braucht Platz für Neues. Ich kann mir problemlos vom Kram trennen, meine Frau hingegen überhaupt nicht. Ab und zu gibt's Stritt deswegen!

  • Beobachter am 03.01.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kabelsalat

    Zum Glück werfe ich alte Kabel nicht einfach blindlings weg, denn es gibt auch heute noch neue Geräte, welche zum Anschluss von Nokia oder Mini-USB passen.

  • Ricky am 03.01.2019 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sparen ist besser

    Nein, in dieser Schublade befinde sich Sachen, wie Klebeband, Leim etc. Im Sinne des Klimaschutzes nicht entsorgen, du benötigst diese Sachen gleich wieder und musst sie nicht neu kaufen, um sie wieder dann wegzuschmeissen. Glaub nicht den Einrednern alles.

  • IT Fachmann am 03.01.2019 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Windows 95 Disketten?

    Hebt die bloß auf, für Won 95 auf Diskette und Handbuch mit Schachtel bekommt man im Moment 2000 CHF. Tolle Tips sind das!