Heimbüro

31. Juli 2019 14:41; Akt: 31.07.2019 14:41 Print

Diese Fehler machst du im Homeoffice

von M. Steiger - Homeoffice hat für Arbeitnehmer und -geber viele Vorteile. So verhinderst du typische Fallen.

Bildstrecke im Grossformat »
Arbeiten im Homeoffice ist doch etwas Schönes: flexibel, in den eigenen vier Wänden und im eigenen Tempo. Aber nicht jeder kann gut daheim arbeiten. Wir zeigen euch die häufigsten Fehler, die bei der Heimarbeit gemacht werden. Klar, theoretisch kannst du im Homeoffice im Bett arbeiten. Wer aber das Arbeiten zu Hause nicht gewohnt ist, der kann so schnell in eine schlechte Routine verfallen und mehr herumlümmeln als tatsächlich arbeiten. Die Verlockung, die Arbeit für ein, zwei Folgen der Lieblingsserie zu unterbrechen, ist gross, wenn einem der Chef nicht über die Schulter guckt. So wirst du aber nie fertig, also spar die die Serien für das Ende deines Homeoffice-Tages auf. Je schneller du deine Arbeit erledigt hast, desto eher kannst du in die Badi? Ja, schon. Regelmässige Pausen sind aber trotzdem wichtig, gerade auch im Homeoffice. Nimm dir zwischendurch Zeit für einen Kaffee, einen Tee oder eine andere Kleinigkeit. Auch hier: Wer es gewohnt ist, jeweils von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens zu arbeiten, der hat damit wahrscheinlich kein Problem. Anfänger und unregelmässige Homeoffice-Arbeiter sollten sich aber fixe Zeiten festlegen, in denen gearbeitet wird. Gerade Arbeitnehmer mit Kindern unterschätzen das gern: Im Homeoffice neigen wir mehr dazu, verschiedene Dinge gleichzeitig zu tun: Kinder unterhalten, arbeiten, essen und gleichzeitig noch die Küche aufräumen. Dabei leiden aber meistens einige dieser Tätigkeiten. Wenn du also in einem Homeoffice mit Ablenkung arbeitest (Kinder, Katzen, Netflix, Social Media), versuche aktiv, dich davon zu distanzieren. Schliesse eine Tür, ziehe Kopfhörer an oder nutze Apps, die verschiedene Funktionen auf deinem Handy oder PC für eine gewisse Zeit einschränken. Wenn du es aus dem Bett geschafft hast, dann ist das ja schon mal ein Anfang. Im besten Fall ziehst du aber auch noch etwas Richtiges an: Laut Studien sind wir produktiver und effizienter, wenn wir uns auch im Homeoffice wie für einen Arbeitstag kleiden. Nun, dein Arbeitsplatz im Homeoffice muss ja nicht zwingend ein Schreibtisch sein. Ein guter Platz zum Arbeiten fördert aber die Produktivität und trennt dein Privatleben mehr vom Homeoffice, als wenn du einfach im Bett oder vor dem TV arbeitest. Wer permanent im Homeoffice arbeitet, der droht drinnen zu versauern. Gehe mindestens einmal am Tag nach draussen, die frische Luft gibt dir nämlich wieder mehr Schwung. Wer immer im Homeoffice arbeitet, der droht auch zu vereinsamen. Ganz abgesehen davon, dass der kreative Austausch mit anderen Menschen deine Leistung vorantreiben kann.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut der Handelszeitung arbeiten 28 Prozent der Schweizer im Homeoffice. Kein Wunder: Gemäss diversen Studien ist das Arbeiten im Heimbüro nicht nur für die Arbeitnehmer von Vorteil, sondern auch für die Arbeitgeber.

Umfrage
Arbeitest du gerne im Home Office?

Aber nicht jeder kann im Homeoffice: Es braucht Disziplin und das richtige Umfeld, um auch in den eigenen vier Wänden produktiv zu sein. Wir zeigen euch in der Bildstrecke die häufigsten Fehler, die Arbeitnehmer im Homeoffice machen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • loquito am 31.07.2019 14:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ....

    Jaja. Hier wieder ein Bericht von jemanden, der wohl noch nie Homeoffice gemaxht hat oder einfach keine Disziplin hat. Bei meinem Homeofficetag arbeite ich oft sehr effektiv 7-8h ohne Unterbruch und erledige die Arbeit von 10h im Büro...

    einklappen einklappen
  • 50% Homeofficer am 31.07.2019 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Take...

    Homeoffice eignet sich nur für Menschen, die über Arbeitsdisziplin verfügen. Ein klarer Plan, von wann bis wann man arbeitet ist auch im Homeoffice von Nöten. Flexibilität der Arbeitszeiteinteilung hängt auch vom Workload ab, wenn viel ansteht muss man auch im Homeoffice entsprechend mehr, an flauen Tagen weniger arbeiten. Dazu kommt zu guter Letzt: Wer im Homeoffice arbeiten kann, ist ökonomisch und ökologisch besser unterwegs.

    einklappen einklappen
  • Findnicht am 31.07.2019 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mache keine Homeoffice-Fehler

    Ist eine Frage der Selbstdisziplin. Manchmal liegen ein paar Büsis auf dem Tisch. Die stören aber nicht bei der Arbeit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Paul am 01.08.2019 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Würde gerne aber

    Mein Arbeitgeber bietet nicht für jeden Home office an. Nur an ausgesuchte Personen.

  • Laura am 01.08.2019 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neue Arbeitswelt

    Wer regelmässig im Homeoffice arbeitet macht diese Fehler eh alle nicht. Die anderen werden das auch rasch lernen. Wichtig wäre es jeden Job als Homeoffice anzubieten, wo dies machbar ist. 1 bis 2 Tage sollten dann die Regel sein und keine Ausnahme. Die jungen Bewerber wollen nichts anderes, verzichten gerne auch mal aufs GA oder mehr Bonusanteile... das ist Lebensqualität. Die Arbeit muss stimmen, dann ist egal wer wo in der Telko sitzt. Vereinsamen tut da keiner ;)

  • Mr. am 01.08.2019 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Funktioniert nicht

    Und wenn wir das alles gelesen haben kommen wir zum Schluss: Homeoffice taugt nichts, die Ablenkungsgefahr ist viel zu groß. Ich als Chef würde so etwas bei meinen Angestellten nie erlauben.

    • Laura am 01.08.2019 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mr.

      Solange ihre Mitarbeitenden mitmachen, ist das ihre Entscheidung... Chef ;) Immer mehr stellen Homeoffice als Bedingung. Wenn sie das Gefühl haben, dass ihre MA nur dann arbeiten wenn sie zuschauen, haben ganz andere Probleme.

    • S. Strasser am 01.08.2019 23:36 Report Diesen Beitrag melden

      Schlechter Chef...

      Von sich auf seine Mitarbeiter zu schliessen ist schon relativ arm. Würde nie für so einen Chef arbeiten wollen. Bin zum Glück Spezi auf meinem Gebiet und der Chef lässt mich machen und kümmert sich um Chefsachen. Zu den Chefsachen gehört z.B. Mitarbeiter einzustellen, welchen man vertrauen kann. Muss der Chef seine MAs überwachen oder er vertraut ihnen nicht, ist das primär ein Armutszeugnis für den Möchtegernchef.

    einklappen einklappen
  • ... am 01.08.2019 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    auch schmuddelseiten sollten nicht besucht werden sagte mir mein chef

  • Lästermaul am 01.08.2019 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Homeoffice

    Ist für die, die sowieso nicht arbeiten wollen.