Mit Pole-Stangen

21. Dezember 2018 10:21; Akt: 21.12.2018 12:09 Print

Paris Hilton verkauft ihre Partyhütte

Verspiegelte Schlafzimmer, ein Kino und eine Poledance-Stange im Wohnzimmer: Paris Hiltons ehemaliges Party-Haus sucht einen neuen Besitzer.

Bildstrecke im Grossformat »
Um aus ihrer Leidenschaft für Partys ein Business zu machen, startete Paris Hilton (37) eine mittelerfolgreiche Karriere als DJ. Doch am allerliebsten feiert die umtriebige Geschäftsfrau in ihren eigenen vier Wänden, wie in diesem Haus in Los Angeles am Fuss der Hollywood Hills, in dem Paris Hilton vier Jahre lang wohnte. Vom Anwesen aus blickt man hübsch auf die Skyline von Los Angeles. Doch bei Paris' Haus geht es mehr um die inneren Werte. Sie hat die Villa, ganz nach ihren Vorstellungen, nämlich in eine veritable Party-Hütte umbauen lassen. Details wie eine in den Salontisch eingebaute Poledance-Stange lassen aufhorchen und auf wilde Nächte schliessen. In den Schlafzimmern herrscht, sagen wir mal so, halbseidener Charme. Der Master Bedroom punktet mit guter Rundumsicht. Warum ausgerechnet hier keine Stange eingebaut wurde, ist nicht abschliessend geklärt. Blumen und Kerzen auf dem Nachttisch lassen aber darauf schliessen, dass es Paris im Schlafzimmer eher romantisch als verrucht mag. Für stillere Anlässe steht ein kleines Heimkino bereit. Das Haus wurde 1926 im spanischen Stil erbaut und verfügt insgesamt über vier Schlafzimmer, zwei Badezimmer und natürlich eine hübsche Küche, wo der neue Besitzer (logischerweise) Party-Häppchen vorbereiten könnte. Auf insgesamt 586 Quadratmetern Wohnfläche findet sich natürlich auch ein hübsches Esszimmer. Und auch verspielte Hausbesitzer werden im ehemaligen Zuhause von Paris Hilton glücklich. Im geräumigen Wohnzimmer hat Paris sicherlich den einen oder anderen Vertrag abgeschlossen oder auf gute Deals angestossen. Der kühle Innenhof bietet sich für Rauchpausen oder einen Pre-Dinner-Cocktail an. Im Garten finden sich ein kleiner Pool und zwei Pavillons, deren Zweck sich nicht genau eruieren lässt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Könnten Wände sprechen, so hätten sie in diesem Fall bestimmt einiges zu erzählen. Denn das, was die Wände der ehemaligen Villa von Paris Hilton zu sehen bekamen, würde einige Bücher füllen und wäre kaum jugendfrei. Hilton kaufte sich das Haus in den Hollywood Hills im Jahr 2003, also in ihren wildesten Partyjahren, und liess es von Stardesignerin Faye Resnick nach ihrem Geschmack und Bedürfnissen aus- und umbauen.

Umfrage
Feiern Sie gerne Home-Partys?

Zwar verkaufte das It-Girl die Liegenschaft nach nur vier Jahren, doch ein Immobilienhändler hatte ein gutes Näschen für ein noch besseres Geschäft und liess die Villa, inklusive des ganzen Mobiliars und der Partyausstattung, unangetastet. Dank dem Namen Paris Hilton konnte er die Liegenschaft jahrelang als Party-Location vermieten. Kostenpunkt: 20'000 Franken im Monat.

Machen die Bars downtown zu, gehts ab an die Stange

Nur schon die Lage, unweit des legendären Hotels Chateau Marmont und des Sunset Boulevard, spricht dafür, dass es sich um eine perfekte Party-Location handelt. Weil in Los Angeles Bars bereits um zwei Uhr morgens schliessen müssen, feiern Locals gern in ihren Privathäusern weiter bis in die frühen Morgenstunden.

Das Interior ist perfekt auf Partys ausgerichtet: Im Wohnzimmer im 60s-Stil hängen Discokugeln und Bubble Chairs, für gewisse Sorten von Entertainment wurde auf dem Salontisch eigens eine Poledance-Stange montiert.

Komplett verspiegeltes Schlafzimmer

Für Vergnügen der privateren Art bietet sich das komplett verspiegelte Schlafzimmer an, wer sich abkühlen mag, der springt in den kleinen Pool im Garten, oder man spielt eine Runde Billard im Game-Zimmer.

Beim Kaufpreis von knapp 4,8 Millionen Franken sind alle Möbel inklusive, und so scheint Paris Hiltons Villa für L.A.-Verhältnisse fast ein Schnäppchen zu sein. Doch Paris ist nicht nur ein Party-Girl, sie ist auch eine kluge Geschäftsfrau.
Gerade mal vier Jahre lang (2003 bis 2007) war sie im Besitz der Villa, mit dem Verkauf strich Paris einen satten Gewinn von 2,5 Millionen Franken ein. Und auch der aktuelle Verkäufer dürfte sich freuen. Der Kaufpreis wird mit 4,8 Millionen Franken veranschlagt, vor elf Jahren luchste er Paris das Haus für 3,8 Millionen ab. Eine Gewinnmarge von einer Million wäre ein hübsches Weihnachtsgeschenk.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ch.Ch. am 21.12.2018 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach

    Achja Paris Hilton gibt es ja immer noch.

  • amarug am 21.12.2018 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlimmer geschmack

    die amis haben einfach keinen geschmack! die einrichtung dieser b-sternchen und stars einfach schlimm

  • Dorfbueb am 21.12.2018 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wääää

    Das Haus gefällt mir mal gar nicht - soory :P

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gusti vo de Alp am 22.12.2018 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade war ich nie eingeladen

    P. H. ist sicher keine prüde maus, da wird öfters nudistisches vorgeführt worden sein in ihrer hütte.

  • Dorfbueb am 21.12.2018 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wääää

    Das Haus gefällt mir mal gar nicht - soory :P

  • Ch.Ch. am 21.12.2018 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach

    Achja Paris Hilton gibt es ja immer noch.

  • amarug am 21.12.2018 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlimmer geschmack

    die amis haben einfach keinen geschmack! die einrichtung dieser b-sternchen und stars einfach schlimm

  • Herr Max Bänzli Live Knapp aber Kurz am 21.12.2018 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    Altmetall-wert: 17.60.-- SFr. Idee-ler Wert 5600.-- SFr.