Adam Levine & Behati Prinsloo

11. Juni 2019 17:38; Akt: 11.06.2019 17:38 Print

Wohnen die noch, oder machen sie nur Business?

Kaum ein Jahr haben Maroon-5-Sänger Adam Levine und Topmodel Behati Prinsloo in ihrer Villa gewohnt. Der Verkauf könnte mehrere Millionen Gewinn bringen.

Bildstrecke im Grossformat »
Topmodel Behati Prinsloo (30) hat ein Vermögen von 12 Millionen Franken. Maroon-5-Sänger Adam Levine (40) hortet 120 Millionen und hatte letztes Jahr ein Einkommen von 68 Millionen Franken. Bald können noch ein paar Fränkli dazukommen. Nämlich wenn der Verkauf ihres Hauses klappt. Die Liegenschaft in Beverly Hills ist zurzeit für 47,5 Millionen Franken ausgeschrieben. Gekauft haben die beiden das Haus vor einem Jahr für 33,9 Millionen. Voraussichtlicher Gewinn: mehrere Millionen. Die Liegenschaft im noblen Stadtteil von Los Angeles beeindruckt auch von der anderen Seite. Schönes Detail: Der echt italienische Pizzaofen und die gemütliche Feuerstelle. Alte Bäume spenden Schatten. So viel Grün ist mitten in der Stadt eine Seltenheit. Das sieht auch der Makler so: «Das hier ist eine einmalige Gelegenheit, eines der spektakulärsten Häuser in Beverly Hills zu kaufen.» An den steilen Hängen den Rasen zu mähen, ist sicher in Krampf! Der Tennisplatz, der ebenfalls hinter dem Haus steht, sollte mal wieder gewischt werden. Kommen wir zu den inneren Werten der Villa von Adam und Behati. Ganz ehrlich, diese Küche sieht nicht aus, als würde hier irgendetwas von den Besitzern gekocht werden. Das erinnert eher an eine Profiküche in einem Restaurant. Und tatsächlich: Für die Hauherren steht eine weitere Kochmöglichkeit in ansprechenderem Design zur Verfügung. Überhaupt ist Raum einer der grössten Vorzüge der Villa. Die Wohnfläche beträgt nämlich stolze 1000 Quadratmeter. Musiker verehrt Musiker. An der Wand, links neben dem TV, hängt ein Porträt von Kurt Cobain. Die Wand des Arbeitszimmers schmückt ein Banksy. Ist es ein echter, so geht der Preis in die Millionen. Im Erdgeschoss wurde ein kleines Heimkino eingerichtet. Vor dem Einzug haben Behati und Adam das Haus aufwendig renovieren lassen und dafür laut Tmz.com über sieben Millionen Franken ausgegeben. Design und Kunst scheint den beiden Celebritys wichtig zu sein. Sogar in den kleinsten Gängen im Haus wurde Kunst aufgehängt. Insgesamt hat das Haus nur fünf Schlafzimmer. «Nur?», werden Sie jetzt fragen. Ja, nur. Weil auf 1000 Quadratmetern hätten einige Schlafgemächer mehr Platz gehabt. Mit Wohnfläche wurde nicht gespart. Nur schon der Master Bedroom ist 185 Quadratmeter gross. Für das Beauty-Programm stehen zwölf Badezimmer zur Verfügung. Auch hier bewiesen die beiden ein Händchen für schöne Details (und wohlriechende Seifen von Aesop). Eines der Bäder ist fast komplett in Marmor gehalten. Das hier wird wohl der begehbare Kleider- beziehungsweise Schuhschrank von Adam Levine sein. Leider hat der Makler kein Foto der Ankleide von Behati Prinsloo hochgeladen. Im Keller ist die Spasszone mit Bar und angrenzendem Kino.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Maroon-5-Sänger Adam Levine (40) und seine Ehefrau, Topmodel Behati Prinsloo (30), scheinen da etwas missverstanden zu haben, denn wer mit Immobilien spekuliert, der zieht doch nicht selbst ein. Oder?

Umfrage
Was halten Sie von Geldverdienen mit Immobilien?

Was die beiden Celebritys zu tun und zu lassen haben, ist natürlich ihnen selbst überlassen. Aber in ein Haus mit fast 1000 Quadratmetern einzuziehen, um es ein Jahr später wieder zu verkaufen, ist doch ein bisschen schräg. Nur schon um das Haus umzubauen und einzurichten, hat es bestimmt ein paar Wochen, wenn nicht Monate gedauert.

Gewinn in einem Jahr? 12,6 Millionen Franken

Vielleicht hat sich das Promi-Paar aber auch über die Preisentwicklung seiner Villa in Beverly Hills schlaugemacht und sich darum für einen Verkauf entschieden. Vor etwas über einem Jahr kauften sie das Haus für 33,9 Millionen dem «Will & Grace»-Autor Max Mutchnick ab, heute schreiben sie die Liegenschaft für stolze 47,5 Millionen Franken aus. Gewinn in einem Jahr: 12,6 Millionen Franken. Kleine Anmerkung: Mutchnick strich noch viel mehr Kohle ein. 2008 kaufte er das Haus von Ex-Tennisprofi Pete Sampras für 17 Millionen. Sein Gewinn in zehn Jahren: 16,9 Millionen Franken.

Wie rechtfertigt sich ein solcher Preis? Mit Angebot und Nachfrage, wie Kurt Rappaport von der Maklerfirma Westside Estate erklärt: «Das hier ist eine einmalige Gelegenheit,
eines der spektakulärsten Häuser in Beverly Hills zu kaufen.»

Der Master Bedroom missst 185 Quadratmeter

Tatsächlich sind die Eckdaten der Liegenschaft ziemlich spektakulär. Allein der Master Bedroom misst 185 Quadratmeter (insgesamt hat das Haus fünf Schlafzimmer und 1000 Quadratmeter Wohnfläche), zwölf Bäder wurden verbaut, im Garten steht ein Tennisplatz und ein Pizzaofen. Dass es auch einen Swimmingpool gibt, versteht sich fast schon von selbst.

Der neue Eigentümer kann sich immerhin auf ein topgepflegtes Haus freuen. Vor dem Einzug haben Levine und Prinsloo nämlich eine Stange Geld in die Renovation gesteckt. Laut Tmz.com investierten sie über sieben Millionen Franken in die Sanierung.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bramboon 3 am 11.06.2019 19:04 Report Diesen Beitrag melden

    An den Konzerten

    Und an den Konzerten rufen diese Stars auf, dass man mit der Natur respektvoll umgehen soll. Wohnen aber in einer Villa, die soviel Energie verschwendet, dass man da wohl problemlos 3 Häuser heizen bzw. im Sommer kühlen könnte. Ist halt nie das Gleiche, wenn man selber auf grossem Fuss lebt. Deshalb kann ich diese Künstler (vor allem Musiker) nicht mehr ernst nehmen. Wasser predigen und Wein.....!

  • Bünzli am 12.06.2019 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht vergessen:

    In jedem Raum mindestens einen Fernseher, damit auch die niveaulosen amerikanischen Sendungen geschaut werden können. Dazu die hässlichen möchtegern- hipster- Bilder. Nein merci, da wohne ich lieber in meiner 2,5 Zimmer Wohnung in Zürich.

  • Sana am 11.06.2019 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chapeau!

    Das ist eins der wenigen celebhäuser, dass ich 1:1 übernehmen würde. Der Inneneinrichter/in versteht was von seinem Handwerk...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrea am 13.06.2019 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Würd ich sofort unterschreiben hätte ich das Geld dazu. Gefällt mir super!

  • Rotsch am 12.06.2019 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns....

    Wenn ich etwas kaufe, es dann nach einem Jahr wieder mit tollem Gewinn verkaufe, dann ist der Nutzniesser v.a. der Staat....

  • John Doe am 12.06.2019 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer das versteht???

    Ich verstehe wieder mal die Zahlen nicht und frage mich ob der Author überhaupt mal liest was wer publiziert. 12.6 Millionen Gewinn??? Kaufpreis 33.9 mio Verkaufspreis 47.5 mio Ergibt bei mir 13.6 mio! Allerdings steht später noch das sie 7 Millionen investiert hatten was den Gewinn ja dann auf 6.6 Millionen reduzieren würde.

  • Bünzli am 12.06.2019 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht vergessen:

    In jedem Raum mindestens einen Fernseher, damit auch die niveaulosen amerikanischen Sendungen geschaut werden können. Dazu die hässlichen möchtegern- hipster- Bilder. Nein merci, da wohne ich lieber in meiner 2,5 Zimmer Wohnung in Zürich.

  • lux am 11.06.2019 22:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schönes Haus

    Aber die 7 Millionen sind wohl für die Kunststücke weg anstatt für gute Einrichtung. Über Geschmack lässt sich streiten.