Kein Geld?

06. Juni 2019 20:42; Akt: 06.06.2019 20:42 Print

Gratisbeschäftigungen für den Sommer

Egal ob du für etwas sparst oder nicht – so oder so: weniger Geld auszugeben, ist ein gutes Gefühl. Wir zeigen dir, wie du diesen Sommer mit kleinem Budget ausnutzt.

Bildstrecke im Grossformat »
Es ist endlich Sommer! Aber: Das Portemonnaie ist nur unwesentlich besser gefüllt als im Januar. Wir haben für euch 55 Tipps zusammengetragen - Dinge, die ihr diesen Sommer für wenig oder gar kein Geld machen könnt. Ein Bullet Journal ist nichts anderes als eine Kombination aus Agenda und Malbuch für Erwachsene. Wenn du also gern zeichnest und eher der organisierteTyp bist, könnte ein Journal genau das richtige für dich sein. Es gibt vorgedruckte Modelle oder du nimmst dir einfach ein leeres Notizbuch und tobst dich aus. Apropos Malen: Wann hast du das letzte Mal ein Bild gemalt? Egal ob mit Blei- oder Filzstift, Pinsel oder mit Fingerfarben: Mal doch mal was. Es muss ja zu Beginn nicht gleich eine Leinwand sein. Auf einer Bucket List schreibst du nieder, was du in deinem Leben unbedingt noch erlebt haben willst – bestimmte Länder bereisen, Fallschirmspringen und so weiter. Für Fortgeschrittene: Versuche einen Punkt noch diesen Sommer abzustreichen. Im Sommer ist ständig irgendwo etwas los: Dort ist ein Street-Food-Markt, da ein Quartierfest und um die nächste Ecke eine Ladeneröffnung. Während Essen an den Ständen sicher kostet, gibt es das Erlebnis umsonst – und bei Ladeneröffnungen oft auch das eine oder andere Häppchen. Gibt es eine Sportart, von der du keine Ahnung hast, die du aber gerne mal ausprobieren würdest? Los gehts! Im besten Fall kennst du jemanden, der sich mit dieser Sportart bereits auskennt – gerade Klettern ist für Anfänger nicht ganz ungefährlich. Ansonsten gibt es Dutzende Anleitungen im Internet. Zugegeben: Solange du nicht gerade die kleinen Walderdbeeren einsammelst, wird dich dieser Ausflug etwas kosten. Bei den meisten Bauern ist Selbstgepflücktes aber deutlich billiger als im Laden. Dazu gibt es gratis Bewegung, frische Luft und Begegnungen mit dem einen oder anderen Käfer. Die Fingernägel sieht man zwar das ganze Jahr, aber gerade die Fussnägel haben nach dem Winter und den vergangenen verregneten Wochen eine Generalüberholung verdient. Schneiden, feilen, auf Wunsch bemalen. Zack: wie neu. Wer schon einmal ein einzelnes Möbel verschoben hat, weiss, was das für einen unglaublichen Unterschied machen kann. Nimm dir doch mal Zeit und überlege dir, welche deiner Möbel an anderen Orten gut aussehen könnten. Oder du machst es dir leichter und wechselst einfach die Dekoration. Wenn du gern kochst, dann könntest du dir eine Rezeptsammlung für künftige unentschlossene Abende anlegen. Diese Sammlung kann entweder physisch sein, in Form von Post-its in Kochbüchern, oder digital, mit diversen Links zu Rezepten, die dich neugierig gemacht haben. Das Internet beherbergt die grösste Sammlung an Wissen, die die Menschheit jemals hatte. Nutze sie! Bei Youtube kann man beispielsweise verschiedenste Dinge mit Videoanleitungen lernen. So kannst du bei Youtube oder anderen Seiten im Internet Tausende von Anleitungen zum Stricken schauen oder herunterladen – vom Maschenmachen für Anfänger bis zu kompletten Strickmustern. Wer von Hand kitschige oder lustige Grusskarten mit profimässiger Schrift machen möchte, der braucht vor allem eines: Übung. Anleitungen gibt es auch hier tausendfach im Netz. Apropos Youtube und lernen: Frisuren-Tutorials sind eine Videosparte, in der man sich stundenlang verlieren kann. Hier gibt es auch wieder praktische Tipps für Anfänger und komplexe Frisuren für Profis – oder Mädchennachmittage. Zugegeben, gerade ist es für Pilze noch ein bisschen früh – im Juni haben nämlich nur Eierschwämmchen Saison. Aber schon ab Juli/August gibt es deutlich mehr Pilze in den Wäldern. Achtung: Wer keine Ahnung hat, die Pilze zur Kontrolle bringen, um auszuschliessen, dass sie giftig sind. Egal ob du besonders ambitioniert bist oder einfach genug freie Zeit vor dir hast: Hast du dir schon mal überlegt, ein Buch zu schreiben? Vielleicht einen Ratgeber oder doch lieber einen Roman? Frage mal in deinem Freundeskreis, wer welche Brettspiele hat. Dann trefft ihr euch alle, wenn das Wetter mitspielt in der Badi und spielt eine Runde. Vorsicht: Monopoly beendet Freundschaften. Es ist eigentlich egal, ob das Wetter mitspielt oder nicht: Geh einfach mal raus. Aber bei Sonne spaziert es sich natürlich angenehmer. Hast du noch Farbe von einem alten Projekt übrig? Dann verschönere doch damit ein Möbel, das es nötig hat – ein Holzstuhl mit abblätternder Farbe oder einen tristen Garderobenständer. Klar kannst du ein neues Lieblingsrezept ausprobieren. Oder du schaust, was noch so in deinem Küchenschrank herumliegt, und versuchst daraus ein Gericht zu kreieren. Jassen, «Tschau Sepp», «Uno», «Poker», «King's Cup» oder «Ring of Fire»: Kartenspiele machen Spass. Ausserdem braucht es nicht viel, und man kann die meisten in der Badi spielen. Auto, Velo, Töff: Nutze die Sonne um dein Fahrzeug richtig herauszuputzen, Reifendruck zu überprüfen und so weiter. Bei schönem Wetter naheliegend: wandern. Suche dir den nächsten Hügel oder Berg (oder einen weiter entfernten, wenn du Zeit hast,) und geniesse dort die Aussicht. Picknicken kannst du in der Badi, auf einer Wiese, im eigenen Garten oder sogar auf dem Balkon. Wenn du einen fancy Picknickkorb hast, super! Falls nicht tuts auch ein Papiersack. So viele wunderbare Kinderbeschäftigungen gehen mit dem Erwachsenwerden etwas verloren. Lass die alten Zeiten wieder aufleben! Organisiere dir ein paar Freunde und veranstaltet gemeinsam eine Schnitzeljagd – optimalerweise zu einem Grillplatz, damit danach auch alle gemeinsam verköstigt werden können. Klar, wer richtig nähen will, der muss sich früher oder später eine Nähmaschine anschaffen. Kleinere Dinge, die nicht perfekt werden müssen, können aber auch Anfänger mit Nadel und Faden schaffen: Zum Beispiel eine Stofftasche aus einem Tanktop oder Knöpfe annähen. Falls du Laufen und Velofahren blöd findest, sind Rollschuhe vielleicht das richtige Fortbewegungsmittel für dich. Nimm dir Zeit und hole die alten Fotoalben aus dem Schrank oder Estrich. Vielleicht kannst du ja sogar bei deinen Eltern vorbei und nach ihren Fotoalben fragen – so kannst du nicht nur eine Reise in deine Kindheit machen, sondern auch in die deiner Eltern. Die meisten Fitnesscenter bieten mindestens eine Gratislektion an, bei der du neue Sportarten oder Kurse ausprobieren kannst. Falls es dir sehr gut gefällt, kannst du immer noch über ein Abo nachdenken. Und ja, wir meinen natürlich im See! Das erfrischt, ist gut für die persönliche Fitness und macht Spass. Pro-Tipp: Es gibt kaum etwas Schöneres, als sich im Sommer auf dem Rücken auf dem Wasser treiben zu lassen und in den blauen Himmel zu schauen. Ein sehr günstiger Weg, um zu Büchern zu kommen, ist eine Bibliothek. Für einen kleinen Mitgliederbeitrag pro Jahr kannst du hier Hunderte von Werken lesen. Vielleicht hast du ja sogar eigenes Zeug, das du verkaufen möchtest – oder du schlenderst einfach durch die Stände und stöberst. Falls du kein eigenes Velo hast, kannst du ja mal bei Freunden und Familie fragen, ob jemand eines ausleihen kann. Achtung: Helm nicht vergessen. Und wenn das Wetter mal nicht so mitspielt und es plötzlich gewittert? Das ist die perfekte Gelegenheit, um im Regen zu tanzen. Falls du mal irgendwie zu einer richtigen Kamera gekommen bist, könntest du deine Fotoskills verbessern – oder du machst es mit dem Handy und machst dir Gedanken über Bildausschnitt und Beleuchtung. Viele von uns haben als Kind mal Blumen gepresst – eine schöne Beschäftigung. Mache einen Spaziergang und sammle ein paar Blumen und Blätter, die du danach unter einem schweren Buch presst. Ja, es gehört bei den meisten Menschen nicht gerade zur Lieblingsbeschäftigung. Aber: Gerade im Sommer kommt durch geputzte Fenster auch einfach mehr Licht herein. So ein Schläfchen hast du dir bestimmt irgendwann, irgendwie verdient. Bestimmt gibt es in deiner Stadt oder deinem Dorf Orte, an denen du noch nie gewesen bist. Gehe los und entdecke versteckte Hinterhöfe, schmale Gassen und neue Läden. Verschiedene Zoos und Tierparks bieten an bestimmten Tagen vergünstigte Eintritte – oder sind komplett gratis, wie beispielsweise der Tierpark Langenthal. Einfach mal zu Hause wellnessen: Mit einer Gesichtsmaske, einem Bad, Peelings, das volle Programm. Vielleicht findest du sogar noch jemanden, der dir eine Massage gibt. Wenn das Wetter mal schlecht ist (oder du einfach keinen Bock auf Sonne hast), dann ist das DIE Gelegenheit für einen Serienmarathon oder einen Filmnachmittag. Gerade Netflix hat viele neue Serien, von denen es erst eine Staffel gibt. «Bonding» beispielsweise, sieben Folgen à durchschnittlich 17 Minuten. Ähnlich wie die Zoos und Tierparks bieten Museen an manchen Tagen oder Abenden vergünstigte oder Gratis-Eintritte an, darunter beispielsweise das Elektromuseum Baden oder das Naturmuseum Solothurn. Falls du nicht der Typ bist, der freiwillig um 4.30 Uhr aufsteht, gibt es noch eine zweite Möglichkeit: Du machst einfach durch und kommst so zu einem wunderschönen Morgen. Oder falls du schon auf dem Land wohnst: Fahre noch weiter weg. Suche dir irgendetwas Abgelegenes und geniesse Stille und Natur. Du möchtest nicht nur sparen, sondern dabei auch noch Gutes tun? Dann kannst du dich als freiwilliger Helfer melden. Diverse Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es zum Beispiel auf Benevol-jobs.ch. Gibt es in deinem Zuhause eine Ecke, einen Schrank, eine Kommode die du vernachlässigst? Nicht mehr lange: Nimm dir Zeit, die vernachlässigte Ecke aufzuräumen und so zu organisieren, dass du sie künftig öfter nutzt. Selbst Glacemachen ist eigentlich ziemlich easy: Du füllst alles, was du magst (Milchprodukte, Fruchtsäfte, Früchte etc.), in die Förmchen, Stiel hineinstecken, einfrieren, zack: Glace. Falls du keine Förmchen hast: Fruchtzwerge und die kleinen Nesquik-Petit lassen sich ganz einfach zum Glace umwandeln: Einfach mit einem Messer einen kleinen Schnitt in den Deckel machen und einen Teelöffel reinstecken, dann einfrieren. Das macht zu zweit mehr Spass: Triff dich mit einem Freund und setzt euch gemeinsam an einen belebten Ort – und studiert dort die Menschen. Ihr könnt euch auch Hintergrundgeschichten über die Passanten ausdenken oder deren Outfits bewerten. Das Internet ist voller Gratisspiele. Suche dir eines (oder mehrere), die Spass machen, und verliere dich für eine Weile in einer virtuellen Welt. Hast du dir die touristischsten Attraktionen in deiner Stadt schon einmal angesehen? Versuche doch einmal wie ein Tourist durch deine Heimat zu gehen und alles mit neuen Augen zu betrachten. Schön haben wir heute Geräte, die abertausende von Fotos speichern können. Trotzdem wird es mal Zeit, die 25'000 Bilder auf deiner Speicherkarte auszusortieren – oder wenigstens auf eine externe Festplatte zu verschieben. Je nach Grösse ist das locker eine tagesfüllende Beschäftigung. Die Schweizerische Post hat eine App (PostCard Creator), mit der sich täglich eine Gratispostkarte mit eigenen Motiven versenden lässt. Dein Grossmami freut sich sicher sehr über eine Postkarte mit einem Foto von dir. Mit einem gültigen ZVV-Abo kann man in Zürich mit den Kursschiffen fahren – seit März 2018 wieder ohne Schiffszuschlag. Die Preise für die Fahrten auf dem Wasser sind aber auch ohne Abo sehr überschaubar. Warum nicht mal mit dem Schiff nach Rapperswil? Die Römerstadt Augusta Raurica in Windisch ist ein beliebtes Ausflugsziel – und gratis. In vielen botanischen Gärten ist der Eintritt frei, beispielsweise in der Sukkulentensammlung in Zürich oder im Botanischen Garten der Universität Basel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Januarloch ist längst vorbei, das Portmonnaie aber unverändert leer? Kennen wir! Du sparst vielleicht für eine grosse Reise, ein neues Auto oder für einen anderen Herzenswunsch – oder Sparen ist für dich kein temporärer Zustand, sondern schlicht und ergreifend eine Lebenseinstellung?

Wir haben für euch 51 Ideen gesammelt, wie ihr den Sommer und eure Freizeit gratis (oder mit einem sehr kleinen Budget) möglichst voll ausnutzt.

(mst)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alonzo am 06.06.2019 21:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ??

    Ja, ja ein Kletterausflug als Anfänger kostet nichts!!!! Danke für den Lacher!!!! Anfahrt, Begleitung, Material, Verpflegung usw.

  • Gent, Intelli Gent am 06.06.2019 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Der,

    Wer nicht weiss wie er sich Unterhalten soll, der lebt vermutlich auch nicht.

  • Basler am 06.06.2019 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Korrektur Augst nicht Winisch

    Augusta Raurica ist in Augst..... wie der Name schon sagt....wenige Kilometer von Basel

Die neusten Leser-Kommentare

  • Normalo am 11.06.2019 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Gratis?

    In der Schweiz kann man "noch" kostenlos rumlaufen und atmen, alles andere kostet.

  • TheSwissman62 am 10.06.2019 11:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Magnetfischen

    Magnetfischen wäre auch ein neues Hobby, aber nicht so verbreitet.

    • Unverständiger am 10.06.2019 21:21 Report Diesen Beitrag melden

      TheSwissman62

      Ja leider, ich frage mich schon lange ,wieso Magnetfischen noch kein Breitensport ist.

    • Normalo am 11.06.2019 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      @TheSwissman62

      Leider vielerorts verboten. Erstens wegen Umweltschutz, zweitens wegen der Munition welche tonnenweise in unseren Gewässern entsorgt wurde. Welch Wiederspruch...

    einklappen einklappen
  • Samie S am 10.06.2019 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlose Beschäftigung

    Oh ja wer geht auch gern an Food Festivals ohne was zu essen? Sicher ein tolles Erlebnis. Wieso müssen die Menschen ständig mit sinnlose Beschäftigung abgelenkt sein? Lest ein gutes Buch, lern etwas Neues, geh joggen, macht dass Ihr im leben weiterkommt und sogar mehr Geld verdient im Zukunft. Das sind die wichtigen Tipps!

    • Carpe Diem am 10.06.2019 17:58 Report Diesen Beitrag melden

      @ Samie S

      Geniesst doch einfach mal das Leben und tut etwas Unsinniges, was euch Freude macht. Man muss sich doch nicht ständig selbst optimieren.

    einklappen einklappen
  • Freewather am 07.06.2019 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eh

    da arbeite ich lieber. Das ist auch Quasi Gratis Beschäftigung und man darf sich täglich Gratis aufregen. Da kann ich mir die Domina sparen....

  • Gratis? am 07.06.2019 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bullett Journal

    Den Tipp mit dem Bullett Journal finde ich auch "sehr gratis." Sobald man ein richtiges Notizbuch, ein paar Stifte, Marker, Leim, Washi, etc kaufen möchte um damit zu beginnen ist man schnell bei 80.- / 100.-

    • Kreativ am 10.06.2019 18:02 Report Diesen Beitrag melden

      @ Gratis?

      Wenn man sich die Sachen im Ausverkauf oder in Brockis zusammensucht, spart man nicht nur Geld, man hat auch stundelange Beschäftigung. Ausserdem muss es ja nicht weiss nicht was sein, vieles findet man oft im Keller, z.B. alte Tapeten und eine Tube Cementit kostet keine 3 Franken.

    • Blödmann am 10.06.2019 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kreativ

      Jede Bewegung kostet hier Geld. Es sei denn du drehst dich um dich selbst und setzt dich wieder hin.

    einklappen einklappen