Igitt

03. Mai 2019 18:19; Akt: 03.05.2019 18:19 Print

Keimschleudern – Teilen kann krank machen

Nicht nur öffentliche Toiletten sind echte Keimschleudern. Es gibt auch viele Alltagsgegenstände, die wir besser nicht mit anderen teilen.

Bildstrecke im Grossformat »
Obwohl eigentlich klar ist, dass man Zahnbürsten eher nicht teilen sollte, ist das verbreiteter als bisher angenommen. Eine Umfrage von UKBathrooms.com unter fast 2000 Frauen und Männern fand heraus: Eines von vier Paaren teilt sich tatsächlich die Zahnbürste. Auf den folgenden Bildern seht ihr sieben weitere Dinge, die man in gemeinsamen Haushalten oder unter Freunden nicht teilen sollte. In einem feuchten Handtuch fühlen sich Keime so richtig wohl, beispielsweise Erreger von Hautkrankheiten wie Akne. Die amerikanische Mikrobiologin Kelly Reynolds wies nach, ... ... dass manche Bakterienstämme sich in Handtüchern innerhalb von 20 Minuten mehr als verdoppeln.Also niemals mit jemandem teilen und immer häufig wechseln bzw. heiss waschen – nicht erst, wenn die Handtücher anfangen zu müffeln. Dasselbe gilt auch für Rasierer. Denn auch wenn viele glauben, auf Metall überlebe kein Keim – dem ist nicht so. Und deshalb kann man auch über den Rasierer Hautkrankheiten wie zum Beispiel eine Staphylokokken-Infektion übertragen, wie eine Untersuchung aus Atlanta (USA) ergeben hat. Seife verbindet man automatisch mit Sauberkeit. Dabei können Seifenstücke jede Menge Mikroorganismen beherbergen, wie eine amerikanische Studie ergeben hat. Wohl fühlen sich die Keime aber auch in der Seifenablage, die beim Putzen gern zu kurz kommt. Etwas besser weg in Sachen Bakterien kommt demnach die Flüssigseife. Haarbürsten und auch Kämme können Läuse übertragen. Aber nicht nur das. Auch Krätze-Erreger könnten sich in Bürsten breitmachen. Fachleute empfehlen deshalb, Bürsten und Kämme zur Reinigung regelmässig für zehn Minuten in heisses Wasser zu legen. Nein, ein Spray-Deo ist kein Problem. Ein Roll-on-Deodorant aber schon, denn damit hat man direkten Kontakt mit der Haut. Und so werden nicht nur Hautschüppchen oder Haare übertragen, sondern auch allfällige Keime oder Pilze. Die Nagelfeile trägt möglicherweise Nagelpilzsporen. Und wenn sich jemand bei der Nagelpflege verletzt hat, ... ... ohne die Feile danach gründlich zu reinigen, können über das Blut auch Infektionskrankheiten übertragen werden. Mal schnell beim Kollegen reinhören? Besser nicht. Wissenschaftler aus Indien stellten in einer Studie fest, ... ... dass auf 92 Prozent der getesteten Kopfhörer, die regelmässig geteilt wurden, schädliche Bakterien sassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein gutes Immunsystem ist der beste Schutz vor Ansteckungen. Aber auch unser Verhalten kann dazu beitragen, dass krank machende Keime keinen Stich haben. Beispielsweise indem wir bestimmte Alltagsgegenstände nicht mit anderen teilen. Und wer jetzt denkt: «Ja, wer teilt sich denn eine Zahnbürste?» wird angesichts dieser Zahlen staunen: Eine Umfrage von UKBathrooms.com unter fast 2000 Frauen und Männern fand heraus: Eines von vier Paaren teilt sich tatsächlich die Zahnbürste.

Umfrage
Teilen Sie sich eine Zahnbürste mit jemandem?

Aber ist das wirklich schlimmer als küssen? Ja, denn allfällige Bakterien auf der Zahnbürste werden regelrecht ins Zahnfleisch massiert. Doch nicht nur die Zahnbürste, auch andere Gegenstände teilt man besser nicht mit anderen. In der Bildstrecke seht ihr sieben Dinge, die man nicht gemeinsam benutzen sollte.

(mst)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • @Peps am 03.05.2019 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das ist Erziehungssache aber....

    Das ist aus meiner Sicht Erziehungssache. Was mich viel meht anekelt ist, dass sehr viele Erwachsene nach dem WC-Gang direkt aus dem WC laufen ohne die Hände mit Seife zu waschen!!!!!!!!

    einklappen einklappen
  • Dr. Best am 03.05.2019 18:35 Report Diesen Beitrag melden

    unnötig

    Ziemlich überflüssiger Beitrag. Wer die elementarsten Grundsätze der Hygiene nicht kennt, ist ohnehin ein kleiner "Sauludi".

  • Markus Huber am 03.05.2019 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Naja ein paar Dinge finde ich übertrieben. Blockseife, Haarbürste und Kopfhöhrer ist doch kein Problem. Wir haben Blockseife und keine Flüssigseife. Noch nie probleme gehabt deswegen. Auf die Hygiene schauen ist gut und unbestritten. Aber die Schweizer zeigen diesbezüglich ein eher krankhaftes verhalten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bartli am 07.05.2019 03:41 Report Diesen Beitrag melden

    Umerziehung und Schadensbegrenzung

    Und dies wissen unsere Experten erst seit heute? Sorry. Je mehr Menschen, umso mehr Keimschleudern und Krankheiten in einer globalisierten Welt. Dann hat man uns noch mit Antibiotika vollgestopft und nun Resistenz. Lädeli geschlossen und Supermärkte, wo jeder garantiert Keime bereits von den Einkaufswagen mitschleppt, dann all diese Tuschscreens. Und nun soll es an der Erziehung liegen? Sicher auch, aber eben, nicht nur. All das war voraussehbar. Wie auch, dass sich kriminelle Clans bilden würden, welche neben dem Gesetz leben, war voraussehbar. Auch davor hat man die Augen verschlossen.

  • Typhoeus am 06.05.2019 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keimparadiese

    sind alle öffentlichen Verkehrsmittel zu Stosszeiten.

  • Erika M. am 04.05.2019 21:37 Report Diesen Beitrag melden

    Noch am Leben ...

    Wir sind eine Familie von fünf und wir teilen eine Zahnbürste, einen Kamm und die Zahnstocher. Wir sind alle noch am Leben

  • Niels am 04.05.2019 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    @Markus Huber

    In-ear-Kopfhörer ... Mit extra guten Stöpseln ... Diese würde ich NIEMALS mit jemandem teilen ... Und auch nicht irgendwo mithören ... Das ist so richtig eklig! Haarbürste ... Meine ist nicht sauber ... ...

  • ..dr Lauch.. am 04.05.2019 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    äähm.......

    das toilettenpapier,kann man das teilen? ;)