Für 80 Millionen Franken

30. Juli 2019 04:50; Akt: 30.07.2019 11:47 Print

Das perfekte Schloss für alle Hobby-Königinnen

Die englische Thronfolge ist für die nächsten Jahrzehnte geregelt. Mit diesem Anwesen könnten Sie sich trotzdem ein bisschen wie eine Königin fühlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Meghan Markle (37) hat zumindest wohntechnisch alles richtig gemacht. Mit der Ehelichung von Prinz Harry (34) wurde ihr nicht nur ein Adelstitel verliehen (Herzogin von Sussex), sie bekam auch die Schlüssel zu einigen der schönsten Schlösser in England. Leider sind nun die heissesten Royals des Landes schon fast alle vergeben und fürs Queen-Feeling bleibt nur noch eine Option: sich selber ein englisches zu Schloss zu kaufen.

Umfrage
Würden Sie sich gerne wie eine Königin fühlen?

Der Zeitpunkt dafür wäre gerade günstig, denn auf der Website von Christie's International Real Estate ist aktuell ein herrschaftliches Schloss mit gigantischen Parkanlagen und eigenen Wäldern und Feldern ausgeschrieben. Der Landsitz Hackwood Park liegt in in der Grafschaft Hampshire in Südengland nahe des Ortes Basingstoke, mit dem Auto ist man in etwas mehr als einer Stunde in London.

Die Queen kam höchstens zum Tee vorbei

Hackwood Park wurde im frühen 18. Jahrhundert erbaut und bis vor kurzem von verschiedenen Mitgliedern des englischen Königshauses – wenn auch nur von der zweiten oder dritten Garde – bewohnt. Die Queen und ihre direkten Nachkommen kamen höchstens mal auf ein Tässchen Tee vorbei.

Die Ausmasse des Landsitzes sind dafür mehr als königlich: Auf 110 Hektaren stehen 23 Gebäude, die alle als schützenswert eingestuft wurden, das Haupthaus ist in der Liste der englischen Baudenkmäler gelistet, der Park taucht im Register der historischen Parks und Gärten auf.

Kaufpreis: 80 Millionen Franken

Seit 2016 ist Hackwood Park auf dem Markt, der Wunschpreis für das gesamte Anwesen beträgt 80 Millionen Franken. Dafür bekommt der neue Besitzer die volle Ladung royalen Luxus – eine riesige Statue von König George I ist im Preis inklusive, ein Park, in dem Hirsche leben, ein Tee-Pavillon, Teiche, ein Tennisplatz, In- und Outdoorpools, ein Spa mit Fitnessraum und Sauna, verschiedene Felder und Scheunen und natürlich das Haupthaus mit 24 Schlaf- und 20 Badezimmern. Ebenfalls praktisch: Für die 80 Millionen bekommen sie auch Behausungen für Angestellte. Die könnten Sie bei so viel Haus und Land wohl wirklich gebrauchen.

Ein Frechdachs hat mit seiner Drohne unerlaubterweise Hackwood Park gefilmt und auf Youtube gestellt.

(lme)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • W. Uau am 30.07.2019 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Wow! Und am Zürisee bezahlt man 40 Mio. für eine Wiese.

  • Michi am 30.07.2019 05:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur??

    Sorry, aber erstens ist mir das Anwesen viel zu klein, zweitens kaufe ich nichts unter 300 Mio;-) Ironie off! Natürlich ein wunderschönes Anwesen mit Charme und Romantik...

  • Sonja Kiser am 30.07.2019 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    My home is my Castle

    Besser das Geld in ein solches Schloss investieren , anstatt Entwicklungshilfe betreiben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christine am 03.08.2019 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    Sales in England

    Eigentlich ein Schnäppchen.....es gibt viel kleinere Anwesen für erheblich mehr Geld...

  • Bescheidenheit ist eine Zier am 01.08.2019 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    m y home is m y castle

    Ist ja enorm was im Kaufpreis alles inclusive ist. Wenn ich das mit dem Erdhaus in Vals vergleiche... entscheide ich mich doch lieber ...für mein Heim in den Voralpen.

  • Prinz Abel am 01.08.2019 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tsts

    Tschuldige mal. Und wer putzt das Häuschen? Neenee.

    • Butler- und Personal-Rekrutierer am 01.08.2019 22:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Prinz Abel, keine Bange

      In GB reissen sich die Leute darum, bei Schlossbesitzern ein schönes Zuhause bei Kost und Logis zu haben und dienen zu dürfen.

    einklappen einklappen
  • George am 31.07.2019 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld stinkt nicht?

    Woher kam damals das Geld für den Bau des Anwesens? Aus den Kolonien? Oder aus China, dem man nach den beiden Opiumkriegen eine opiumsüchtige Bevölkerung bescherte? Oder...?

    • Sir.walther am 05.08.2019 15:22 Report Diesen Beitrag melden

      George

      Was möchten Sie mitteilen? Sie verwechseln da Einiges.

    einklappen einklappen
  • ein schelm am 31.07.2019 01:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wololo

    Das und dass sind schon schwer einzusetzen.